Dortmund:
Relaunch für Stadtportal


[13.8.2009] Das Online-Portal der Stadt Dortmund verfügt über eine vollständig neue Aufmachung und neue Features. Die Betaversion der Website, die auch auf einem neuen Content-Management-System basiert, ist jetzt für die Öffentlichkeit freigegeben worden.

Betaversion der neuen Dortmunder Website ist online. Die Betaversion des umfassend überarbeiteten Stadtportals von Dortmund ist für die Öffentlichkeit freigegeben worden. „Mit dieser leistungsfähigen Internet-Version ist die Basis gelegt für den weiteren Ausbau von dortmund.de im Sinne eines News-Portals für alle Neuigkeiten und Themen aus der Stadtverwaltung und den Beteiligungsgesellschaften der Stadt“, sagte Oberbürgermeister Gerhard Langemeyer. In seiner Kolumne auf dem neuen Portal schreibt der Verwaltungschef, die Mitarbeiter der Online-Kommunikation hätten mehr als ein Jahr lang die nunmehr siebte Komplett-Überarbeitung des Stadtportals vorbereitet. Neben Informationen und Services soll durch die Integration zahlreicher Bilder und Videos auch der Unterhaltungswert des Web-Auftritts steigen. Für die Verwaltung aller Inhalte, Seiten und Vorlagen setzt die Stadt nach eigenen Angaben ein neues Content-Management-System mit wesentlich höherer Leistung und Flexibilität ein: FirstSpirit der Dortmunder Firma e-Spirit. Mithilfe des modularen Systems sollen zunächst die neuen Portalseiten mit allen Nachrichten, Veranstaltungshinweisen und zentralen Services starten, in den Folgemonaten werden dann die Online-Angebote der einzelnen Fachbereiche und Projekte Schritt für Schritt überarbeitet. Bis zum Sommer 2010 plant das Stadtamt 03, die Dortmund-Agentur, die circa 20.000 Seiten der mehr als 100 Auftritte einzelner Ämter, Eigenbetriebe und Projekte auf den neuen dortmund.de-Standard zu bringen. Der vorhandene Inhalt soll dabei geordnet, gestaltet und redaktionell überarbeitet in das neue System übertragen werden. Nach Angaben der Stadt soll die Betaversion in den kommenden Wochen die bisherige Fassung ablösen, die zunächst parallel bereitsteht, um die Verfügbarkeit des städtischen Online-Angebots gewährleisten zu können. (rt)

http://beta.dortmund.de

Stichwörter: CMS, Dortmund, Portale, dortmund.de, Gerhard Langemeyer



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Landkreis Diepholz: Digitalisierung schreitet voran
[21.1.2022] Der Landkreis Diepholz setzt auf das digitale Serviceportal OpenR@thaus, um den Bürgern Zugang zu seinen Verwaltungsleistungen zu bieten. Die Basisfunktionen stehen in einigen Orten bereits zur Verfügung, in den kommenden Monaten soll das Angebot ausgeweitet werden. mehr...
Augsburg: Schnell zum passenden Kita-Platz
[18.1.2022] In Augsburg ging ein neues Kita-Portal online. Mit dessen Hilfe können sich Eltern über Angebote informieren, Einrichtungen auswählen und ihr Kind vormerken lassen. Die Betreuungseinrichtungen selbst können Anfragen ebenfalls über das zentrale Portal verwalten und beantworten. mehr...
Die Leiterin des Amts für Kindertagesbetreuung Eva-Maria Hermanns, die Bildungsreferentin Martina Wild und der Projektleiter Ulrich Wagenpfeil beim Startschuss für das neue Kita-Portal.
Landratsamt München: Prädikat für Online-Dienste erhalten
[17.1.2022] Das Landratsamt München wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales (StMD) als „Digitales Amt“ ausgezeichnet. Mehr als 80 Leistungen der Behörde sind bereits digital nutzbar, weitere 40 befinden sich in der konkreten Planungs- oder Umsetzungsphase. mehr...
Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach und der Münchner Landrat Christoph Göbel bei der Überreichung der Auszeichnung „Digitales Amt“.
NRW: Gewalt-Meldesystem für Rettungskräfte
[17.1.2022] In Nordrhein-Westfalen sollen Rettungskräfte gegen sie gerichtete körperliche Angriffe, verbale und non-verbale Übergriffe sowie Sachbeschädigungen unkompliziert online und plattformunabhängig melden können. Ein entsprechendes IT-System wird nun in zwölf Kreisen und kreisfreien Städten pilotiert. mehr...
IT-System unterstützt NRW-Rettungskräfte beim Melden von Gewaltübergriffen auf sie.
Bamberg: Digitales Rathaus wächst
[13.1.2022] Kontinuierlich baut die Stadt Bamberg ihr Digitales Rathaus aus. Sie stellt hier nicht nur über 50 Bürgerdienstleistungen online zur Verfügung, sondern informiert auch über das Smart-City-Programm der Kommune. Letzteres wurde nun in Leichte Sprache übersetzt. mehr...
Bambergs Digitales Rathaus wächst.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
S-Management Services GmbH
70565 Stuttgart
S-Management Services GmbH
ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen