Branchenindex IT-GuideAnzeige

IT-Guide PlusMaterna Information & Communications SE
Ansprechpartnerin: Andrea Siwek-Schmidt
Voßkuhle 37
44141 Dortmund
Tel.: +49 (0) 231 / 5599-8292
Fax: +49 (0) 231 / 5599-98292
http://www.materna.de
E-Mail: Andrea.Siwek-Schmidt@materna.de

Materna Information & Communications SE

Unser Portfolio für die digitale Transformation der Verwaltung im Kommunalsektor umfasst umfangreiche Beratungsangebote und zahlreiche Lösungsbausteine für die medienbruchfreie Prozessgestaltung in der Kommunikation mit Bürgern und Unternehmen und die zeitgemäße E-Verwaltungsarbeit. Die Lösung verbindet behördenspezifische Fachverfahren mit der Microsoft-Office-Umgebung. Darüber hinaus realisiert Materna innovative IT-Lösungen, u.a. im DOMEA®-Umfeld.

Unternehmensportrait

Firmenzentrale von Materna in Dortmund.
Firmenzentrale von Materna in Dortmund.
Die Materna-Gruppe realisiert seit mehr als 40 Jahren sehr erfolgreich IT- und Digitalisierungsprojekte für Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung und beschäftigt weltweit mehr als 3.500 Mitarbeitende. Im Geschäftsjahr 2021 erzielte Materna einen Gruppenumsatz von 433 Millionen Euro. Zum Konzern gehören verschiedene Tochterunternehmen. Materna besitzt Standorte in Europa, Asien und Nordamerika. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters für IT- und Digitalisierungsprojekte ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und öffentlicher Verwaltung.

Das Geschäftsfeld Public Sector fokussiert auf das Kundensegment der öffentlichen Verwaltung und unterstützt Behörden bei der strategischen und IT-technischen Umsetzung staatlicher Aufgaben und bei der digitalen Transformation.

Materna unterstützt bei der Konzeption und Einführung von Portal-Lösungen, der Optimierung von Verwaltungsabläufen (EGovG- und OZG-Umsetzung) sowie bei der Einführung und Migration von E-Akte-Lösungen und bei dem Einsatz elektronischer Formularservices, beim Ausbau IT-basierter Personal-Management-Systeme und -Lösungen und der Realisierung kundenspezifischer Fachverfahren.

Zu den Querschnittsthemen der Digitalisierung gehören innovative Themen wie Künstliche Intelligenz und Chatbots, Blockchain, Augmented und Virtual Reality, Data Science, IoT sowie die begleitenden Themen Cyber Security, Privacy, Barrierefreiheit und UX.

Materna betreut Behörden in allen Phasen der Wertschöpfungskette. Projekte reichen von der Beratung bis zum Betrieb sowie von der IT-Infrastruktur bis zur Entwicklung von Fachverfahren, Modellierung der Prozesse, Change Management und modernen IT-Trainingslösungen.

Darüber hinaus bietet Materna IT-Services wie Managed Services, Infrastruktur-Management und Automation bis hin zu Cloud-Betriebs-Szenarien.

Der Public Sector zählt zu den wichtigsten Branchen des Unternehmens. Mit mehr als 750 Mitarbeitern mit umfassendem Branchen-Know-how ist Materna seit vielen Jahren sehr gut positioniert. Materna hat weit über 1.000 Projekte für die öffentliche Verwaltung realisiert, beispielsweise die Entwicklung großer Fachverfahren z. B. für die deutsche Zoll- und Justizverwaltung und die Realisierung von Internet- und Intranet-Auftritten für zahlreiche Bundes- und Landesbehörden und im Bereich der inneren und äußeren Sicherheit.

Lösungen


DMS/eAkte für den Public Sector
Mit Dokumenten-Management und E-Akte unterstützt Materna die öffentliche Verwaltung dabei, die gesetzlich vorgegebenen Richtlinien in der modernen E-Verwaltungsarbeit umzusetzen, beispielsweise das Organisationskonzept E-Verwaltung bzw. DOMEA, die technische Richtlinie zur Langzeitspeicherung TR-ESOR oder das E-Government-Gesetz.

Formularmanagement
Intelligente Formulare sorgen für eine optimale, medienbruchfreie Gestaltung moderner Verwaltungsprozesse im Internet und Intranet. Mit den richtigen Komponenten lassen sich Kosten senken und die Effizienz steigern. Die Formular-Management-Projekte von Materna basieren auf dem marktführenden Produkt Lucom Interaction Platform® (LIP) der Lucom GmbH.

Government Site Builder
Der Government Site Builder (GSB) ist das Content-Management-System der deutschen Bundesverwaltung. Der GSB wurde im Rahmen der E-Government-Initiative BundOnline entwickelt. Behörden können mit der Lösung ihren Internet- und Intranet-Auftritt sehr effizient umsetzen. Der GSB bietet flexible Module zu allen typischen Aufgaben eines CMS und bringt darüber hinaus noch viele zusätzliche Funktionen mit. Die vorkonfigurierten Module ermöglichen eine schnelle und wirtschaftliche Realisierung von Projekten ohne aufwendige Programmiertätigkeiten.

EPOS und Personal-Management
EPOS ist ein Web-basiertes Human Ressource-(HR) System. Gemeinsam mit dem Partner MACH AG unterstützt Materna Behörden außerhalb des Bundesverwaltungsamtes bei Einführung und Betrieb des Systems, bei individuellen Anpassungen, der Anbindung von Drittsystemen und Produktschulungen.

IT-Sicherheit (EU-DSGVO und ISIS)
IT-Security betrifft alle. Gründe dafür sind Kunden- und Compliance-Anforderungen, die Auslagerung der IT in die Cloud, gesetzliche Vorgaben oder auch ein starker Wettbewerbsdruck. Schützen Sie Ihre Informationen nachhaltig – mit unseren Beratungspaketen für die Themen Compliance, Datenklassifizierung und Schutzbedarf

Individuelle Fachverfahren-Entwicklung
Ein Großteil der Aufgaben der öffentlichen Verwaltung lässt sich nicht immer mit Standard-Software bewältigen. Materna ist hoch spezialisiert auf die Realisierung individueller Fachverfahren für Behörden.

IT Service-Management und Automation
Mit IT-Service-Management unterstützen IT-Organisationen bestmöglich die Geschäftsprozesse im Unternehmen. Mit mehreren Hundert erfolgreich realisierten Projekten ist Materna der führende Beratungs- und Implementierungspartner.

Innovative Lösungen, Chatbots für Behörden
Chatbots sind automatisierte Dialogsysteme. Sie bestehen aus einer Texteingabe- und Textausgabe-maske, über die Anwender in natürlicher Sprache mit einem dahinterliegenden System kommunizieren. Chatbots können gezielt den Informationsbedarf von Bürgern oder Mitarbeitern abdecken und bei der Sachbearbeitung unterstützen, um so Bürgeranliegen wie Anträge, Beschwerden und Bestellungen zielgerichteter und schneller zu bearbeiten. Ergänzend können sie hausintern integriertes Verwaltungswissen bereitstellen wie z. B. aktuell gültige Compliance-Richtlinien, Erlasse oder Verwaltungsvorschriften. Das Herzstück unserer Chatbot-Lösung ist der GovBot unseres Partners publicplan.

Referenzen


WarnApp NINA im millionenfachen Einsatz
NINA ist die WarnApp des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Es gibt sie für iOS- und Android-Geräte. Unser Empfehlung: Laden Sie NINA auf jeden Fall herunter. Entwickelt wurde die App gemeinsam mit Materna.
Weitere Informationen zur WarnApp NINA

Bundesländerübergreifendes Verkehrsmanagement
Die Autobahn GmbH des Bundes schafft derzeit die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für ein effizientes deutschlandweites Verkehrsmanagement. Die Verkehrszentralen werden deutschlandweit vernetzt und die Verkehrslenkung und -steuerung koordiniert aus einer Hand optimiert. Die Vorteile sind eine abgestimmte Planung von Baustellen, die dynamische Lenkung des Verkehrs über Alternativrouten im Fall von Störungen und die Bereitstellung aktueller, konsistenter Informationen. Materna unterstützt das Innovationsprojekt mit Konzeption und Projektmanagement. Gemeinsam mit der TraffGo Road GmbH hat Materna für die Autobahn GmbH des Bundes die Verkehrszentrale Deutschland (VZD) entwickelt, die künftig bundesweit das Verkehrsmanagement koordiniert.

Föderierter Mobilitätsdatenraum für umweltfreundliche Städte (GAIA-X 4 moveID)
Vernetzte Mobilitätsangebote spielen eine immer größere Rolle, um die Mobilität in den Städten umweltfreundlicher zu gestalten. Das Forschungsprojekt GAIA-X 4 moveID spielt hier eine bedeutende Rolle und bringt Angebote aus privater und öffentlicher Hand zusammen. Anwendungsbereiche sind unter anderem das Smart Parking, die smarte Strombeladung für E-Fahrzeuge und die Einrichtung dynamischer Umweltzonen im urbanen Raum. Materna entwickelt in den kommenden drei Jahren gemeinsam mit zahlreichen Konsortialpartnern, darunter Unternehmen wie Bosch und Continental, den zugrundeliegenden Mobilitätsdatenraum für einen souveränen Datenaustausch. Über diesen föderierten Datenraum können sich Fahrzeuge mit anderen Verkehrsteilnehmern und Verkehrsinfrastruktur-Komponenten sicher vernetzen und miteinander interagieren.
Weitere Informationen zu GAIA-X 4 moveID

Konzept für bundesweite Plattform für E-Scooter
E-Scooter prägen inzwischen das moderne Stadtbild. Eine bundesweite Daten- und Serviceplattform steht in den Startlöchern, um im Rahmen der Shared-Mobility-Angebote verschiedene Anbieter und Kommunen zu koordinieren. Auf dieser Grundlage lassen sich neue Services entwickeln, um die städtische Mobilität weiter zu verbessern. Gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und der von Beust & Coll. Beratungsgesellschaft hat der Mobilitätsspezialist TraffGo Road GmbH, ein Unternehmen der Materna-Gruppe, den Grundstein für die innovative Mehrbetreiber-Plattform gelegt.
Weitere Informationen zum Konzept für bundesweite Plattform für E-Scooter


Quelle: www.kommune21.de