FirmennewsAnzeige

Netzwerk Digitale Bildung:
Wegweiser und Workshops zur Beschaffung digitaler Bildungslösungen


9.11.2017 Der digitale Wandel ist heute und auch morgen noch die größte Herausforderung für unsere Gesellschaft: Entscheidend ist deshalb, Schüler jetzt für diese „neue Welt“ zu rüsten – mit den Werkzeugen der digitalen Bildung.

Schüler mit den Werkzeugen der digitalen Bildung für die neue Welt rüsten. Lehren und Lernen mit digitalen Medien muss zum Standard im Schulalltag werden – das haben die meisten Schulen längst für sich entschieden. Dennoch hat das Gros der Schulen beim Thema Digitales Klassenzimmer noch einen weiten Weg vor sich: Denn die Planung und Beschaffung der dafür notwendigen Lösungen stellt Schulleitungen und Lehrkräfte genauso vor Herausforderungen wie Entscheider aus Politik und Verwaltung: Welche Investitionen sind nachhaltig? Wie integrieren wir digitale Bildungslösungen sinnvoll in den Unterricht? Und welche Werkzeuge sind dafür nötig?

Die fünf Phasen des Beschaffungsprozesses

Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt das Buch „Beschaffung digitaler Bildungslösungen für die Schule. Wegweiser, Leitfragen und Praxisbeispiele.“ Das Nachschlagewerk wurde entwickelt und konzipiert vom Netzwerk Digitale Bildung, das sich unter anderem zur Aufgabe gemacht hat, Verantwortliche in Schule und Verwaltung mit Workshops und Leitfäden bei der Planung, Beschaffung und Implementierung digitaler Bildungslösungen zu unterstützen.
Das Buch basiert auf einem engen Austausch mit Verantwortlichen aus Schule und Politik. Gemeinsam mit diesen Experten hat das Netzwerk Digitale Bildung die wichtigsten Fragestellungen gesammelt und fünf Phasen des Beschaffungsprozesses identifiziert: Frühe Planung, Beschaffung, Training und Fortbildung, Lehr- und Lerninhalte, Pflege und Weiterentwicklung.

Konkrete Hilfestellung und Problemlösung

„Schulen auf dem Weg der Digitalisierung zu begleiten und zu unterstützen ist mir ein persönliches Anliegen“, sagt Dr. Sarah Henkelmann, Sprecherin des Netzwerks Digitale Bildung. „Denn schließlich geht es dabei um nichts geringeres als die Zukunft unserer Kinder.“ Der Beschaffungsleitfaden ist dabei ein erster Schritt für die Entwicklung des Digitalisierungskonzeptes, mit vielen praktischen Beispielen. Interessierte können das Buch über die Website des Netzwerk Digitale Bildung bestellen. Dort steht gibt es auch eine PDF-Version des „Wegweiser Digitale Bildungslösungen“ zum Download.
Beide Publikationen sind natürlich kostenfrei erhältlich. „Wir bieten zudem ergänzende Workshops an, in denen wir mit den Teilnehmern ein individuelles Konzept entwickeln und konkrete Hilfestellung bei Problemen bieten“, erklärt Sarah Henkelmann weiter. Bei Bedarf organisiert das Netzwerk diese Workshops auch für Arbeitsgruppen oder Gruppen von Verantwortlichen vor Ort. „Nutzen Sie die Chance und informieren Sie sich“, rät Sarah Henkelmann. Das Netzwerk Digitale Bildung hat langjährige Erfahrung mit digitalen Schulprojekten – und unterstützt Bildungseinrichtungen auf dem Weg zum Collaborative Classroom.

Über das Netzwerk Digitale Bildung

Das Netzwerk Digitale Bildung versteht sich als bundesweite Anlaufstelle für alle, die im Bereich der Implementierung von Digitaler Bildung Unterstützung suchen. Im Netzwerk versammeln sich Experten zu verschiedenen Themenbereichen. Sie vermitteln Informationen, fördern über Workshops und andere Veranstaltungen den Austausch verschiedener Einrichtungen untereinander und helfen unverbindlich und systemübergreifend bei konkreten Fragestellungen.
Das Netzwerk Digitale Bildung steht allen offen, die die Entwicklung hin zu einer flächendeckenden Digitalen Bildung vorantreiben und vor allem Schulen bei der Umsetzung helfen wollen. Die Schulen selbst finden hier wertvolle Impulse für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht genau wie Checklisten, Best-Practice Beispiele und Vernetzungsmöglichkeiten.

Kontakt:
Netzwerk Digitale Bildung
Projektbüro c/o Häusler KG
Im Steingerüst 10 | 76437 Rastatt
Telefon: 07222 9087-0
Mail: info@netzwerk-digitale-bildung.de



Info:
http://www.netzwerk-digitale-bildung.de
Weiter zum Wegweiser „Beschaffung digitaler Bildungslösungen“ (Deep Link)
Weiter zu den Workshops (Deep Link)


Bildquelle: Netzwerk Digitale Bildung Projektbüro c/o Häusler KG


Weitere FirmennewsAnzeige

Breeze Technologies / Microsoft Azure : Bessere Luft mit künstlicher Intelligenz
[9.6.2020] Breeze Technologies aus Hamburg hat sich den Kampf für bessere Luftqualität auf die Fahnen geschrieben. Ihr wichtigstes Werkzeug dabei: Technologie. mehr...

CASIO Europe GmbH: Projektoren für den IT-Unterricht der Zukunft
[29.11.2019] CASIO-Projektoren kommen in mehr als 40.000 Schulen weltweit zum Einsatz. Sie zeichnen sich durch Umweltfreundlichkeit, Leistungsstärke und Vielseitigkeit im Unterricht aus. mehr...

SMART CITY SOLUTIONS: SMART CITY SOLUTIONS part of INTERGEO bringt Inspiration für die Stadt von morgen
[27.6.2019] Umweltfreundlich und effizient soll sie sein – und natürlich lebenswert: die Smart City. Trotz steigender Einwohnerzahlen, immer mehr Verkehr, wachsendem Energiebedarf und einem Mangel an Wohnraum. mehr...

Citrix: Die Digitale Transformation der Verwaltung ist machbar
[21.5.2019] Bereits 2013 verabschiedete der Bundestag das E-Government-Gesetz (EGovG). Bisher gibt es aber nur wenige Anwendungen, über die die Bürger oder Auftragnehmer mit der Verwaltung interagieren können. Analoge und langsame Verwaltungsprozesse sind nicht nur für den Bürger ärgerlich. Auch Beamte wünschen sich digitale Arbeitsplätze. Dabei gibt es für den öffentlichen Sektor längst gute Lösungen. mehr...
Weitere Meldungen und Beiträge
Interview: Wahlfreiheit für Kommunen Interview
[4.8.2020] Gegen das Vorhaben des IT-Planungsrats, einen App-Store für die Verwaltung einzurichten, erhebt der DATABUND Einspruch. Kommune21 sprach mit Geschäftsführer Detlef Sander über den FIT-Store, das OZG und die Digitalisierungsmilliarden. mehr...
Detlef Sander, Geschäftsführer von DATABUND, dem Verband der mittelständischen IT-Dienstleister und Software-Hersteller für den öffentlichen Sektor
Smart-City-Umfrage: Bürger würden zahlen
[4.8.2020] Trotz Zahlungsbereitschaft der Bürger etwa für smarte Mobilitätslösungen hemmen einer Umfrage zufolge Finanzierungsfragen und die Einbindung digitaler Plattformen den Ausbau von Smart Cities. mehr...
Vitako: EU-Datenschutz im Blick
[4.8.2020] Eine Untersuchung des EU-Datenschutzbeauftragten sieht die bisherigen Nutzungsvereinbarungen mit Microsoft kritisch. Die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, fasst die Ergebnisse kompakt zusammen und gibt Handlungsempfehlungen. mehr...
Thüringen: E-Vergabe immer beliebter
[4.8.2020] Die E-Vergabe-Plattform des Freistaats Thüringen wird zwischenzeitlich von allen Vergabestellen der Landesverwaltung genutzt. Auch registrieren sich immer mehr kommunale Vergabestellen. Großes Interesse zeigen zudem Handwerksbetriebe. mehr...
krz DataBox: Gemeinsame Vermarktung
[4.8.2020] Die Cloud-Lösung DataBox des Kommunalen Rechenzentrums Minden/Ravensberg-Lippe (krz) wird nun auch bei der Südwestfalen-IT (SIT) eingesetzt. mehr...
E-Government in Europa: Leitfaden für Liverpool Bericht
[3.8.2020] Auf dem Weg zur Smart City bringt Liverpool einige positive Voraussetzungen mit, sieht sich jedoch auch zahlreichen Herausforderungen gegenüber. Aus diesem Grund hat die englische Stadt deutsche Wissenschaftler beauftragt, einen Leitfaden für die Region zu erstellen. mehr...
Der Smart-City-Leitfaden für Liverpool umfasst vier Aktionsbereiche.
Marburg / Gießen: 4.000 Urkunden online angefordert
[3.8.2020] Urkunden beim Standesamt online bestellen und direkt bezahlen – das geht in Marburg seit zehn und in Gießen seit sieben Monaten. 4.000 Bestellungen sind in den beiden Kommunen seither über die Digitalisierungsplattform civento von ekom21 eingegangen. mehr...
VG Neumarkt i.d.OPf.: LSI-Siegel verliehen
[3.8.2020] Die bayerische Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. hat das Siegel Kommunale IT-Sicherheit vom Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI) erhalten. mehr...
Leverkusen: Schulen erhalten Lernplattform
[3.8.2020] In Leverkusen arbeiten die weiterführenden Schulen künftig mit einer Lernplattform. Schüler und Lehrer können darüber kommunizieren, zusammenarbeiten und Videokonferenzen abhalten. mehr...
Über eine Lernplattform können Schüler und Lehrer der weiterführenden Schulen in Leverkusen digital zusammenarbeiten.
Urban Data Partnership: Fraunhofer initiiert Städteallianz
[3.8.2020] Angeregt durch das Fraunhofer-Netzwerk Morgenstadt bildet sich derzeit eine Allianz aus Partnerstädten. Gemeinsam wollen sie Strategien für den Umgang mit der Datenflut in urbanen Räumen erarbeiten. mehr...
Suchen...

Follow us on twitter

Aktuelle Ausgabe Kommune21

Kommune21 Ausgabe 8/2020
Heft 8/2020 (Augustausgabe)

Vernetzte Stadt
Mit digitaler Roadmap zur Smart City

Weitere Portale des Verlags

www.stadt-und-werk.de www.move-online.de