Social Media:
Regeln beachten


Risiken der Social-Media-Nutzung lassen sich handhaben. [29.7.2016] Viele Behörden haben berechtigte Sorge, bei der Nutzung sozialer Medien gegen den Datenschutz zu verstoßen. Die Lösung ist jedoch nicht, sich Social Media komplett zu verweigern – sondern geeignete Bedingungen für eine regelkonforme Umsetzung zu schaffen.

Vor allem aufgrund datenschutzrechtlicher Bedenken schreitet die Nutzung von Web 2.0 und insbesondere der sozialen Medien in der öffentlichen Verwaltung kaum voran. Eine Verwaltung, die auf Bürgernähe und aufgabenorientierte Problemlösung ausgerichtet sein will, darf sich den sozialen Medien jedoch nicht völlig verweigern. Es gilt vielmehr, sich mit der Realität des Massenphänomens Social Media, den unterschiedlichen Umsetzungsvarianten sowie mit deren Implikationen und Rechtsfolgen... mehr...
Aktuelle Meldungen und Beiträge
Hanau: Neue Stabsstelle für E-Government
[29.7.2016] Die Stadt Hanau hat eine Stabsstelle für Digitale Infrastruktur und E-Government geschaffen. Das Projekt ist zunächst auf fünf Jahre befristet. mehr...
Hanau schafft Stabsstelle für für Digitale Infrastruktur und E-Government.
Braunschweig/ITEBO: Strategische Partnerschaft besiegelt
[29.7.2016] Die Stadt Braunschweig hat Geschäftsanteile an IT-Dienstleister ITEBO erworben. Gemeinsam soll künftig den IT-Anforderungen der Stadt begegnet werden. mehr...
Braunschweig hat Geschäftsanteile an ITEBO erworben.
Ricoh: Mit neuem Whiteboard vernetzt arbeiten
[29.7.2016] Das Unternehmen Ricoh hat sein neues Interactive Whiteboard D8400 vorgestellt. Dieses ermöglicht unter anderem ein vernetztes Arbeiten über verschiedene Standorte hinweg. mehr...
Magdeburg: App erleichtert Parkscheinkauf
[28.7.2016] Das Handy-Parken kommt in Magdeburg gut an: Seit dem Start im Herbst 2013 steigen die Nutzerzahlen kontinuierlich. Mit einer neuen App soll der mobile Parkscheinkauf nun noch einfacher werden. mehr...
Via App wird der mobile Parkscheinkauf noch einfacher.
E-Formulare: Die Transaktionsmaschine Bericht
[28.7.2016] Ziel einer modernen digitalen Verwaltung ist die vollständige medienbruchfreie Abwicklung eines Antrags bei hohem Bedienkomfort. Doch wie werden aus Web-Formularen schnelle Transaktionen? Und wie werden diese in Serviceportale integriert? mehr...
Prototyp eines Antragsportals.
Flensburg: Sperrmüllabholung mit einem Klick
[28.7.2016] Das Technische Betriebszentrum Flensburg hat eine neue Website. Nachgefragte Services, wie der Antrag auf Sperrmüllabholung, sind jetzt mit einem Klick über die Startseite zu erreichen. mehr...
Münsterland: Innovationspaket für Kommunen
[28.7.2016] Über einen speziellen Rahmenvertrag mit Anbieter ab-data konnten die Mitgliedskommunen des Zweckverbands KAAW in den vergangenen Monaten innovative Lösungen für das Finanzwesen erwerben. Davon haben die Kommunen im Münsterland regen Gebrauch gemacht. mehr...
Veranstaltung: Digitalisierungskonferenz Sachsen-Anhalt
[28.7.2016] Am 25. August findet in Halle (Saale) die zweite Digitalisierungskonferenz Sachsen-Anhalt statt. Zentrales Thema ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung. mehr...
Suchen...

Aktuelle Ausgabe Kommune21

Kommune21 Ausgabe 8/2016
Heft 8/2016 (Augustausgabe)

E-Government in Europa
Projekt e-SENS überschreitet Grenzen

Follow us on twitter

Weitere Portale des Verlags

www.stadt-und-werk.de www.move-online.de

Aus dem Kommune21 Kalender

KGSt-Konferenz für junge Verwaltungskräfte
17. - 18. August 2016, Berlin
KGSt-Konferenz für junge Verwaltungskräfte
FOSS4G
24. - 26. August 2016, Bonn
FOSS4G
17. ÖV-Symposium
30. August 2016, Aachen
17. ÖV-Symposium
AED-Synergis Infotag für Kommunen
1. September 2016, Bonn
AED-Synergis Infotag für Kommunen

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 5/2016
7/8 2016
(Juli / August)

Reif für den Markt
Die Entwicklung von Energiespeichern schreitet rasant voran, nur der Gesetzgeber versteht die Funktionsweise noch nicht.

Heftarchiv