Abonnement

Sie interessieren sich für ein Abonnement von Kommune21?
Zu Recht! Denn wir berichten in jeder Ausgabe umfassend über aktuelle Lösungen, Trends und Praxiserfahrungen sowie die Hintergründe der Verwaltungsmodernisierung. Und: Das Abo ist günstiger und bequemer als der Kauf von Einzelheften. Wenn Sie Fragen zu Ihrem Abonnement haben, schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns unter 07071.56513-0 an.

Um Kommune21 jeden Monat druckfrisch und frei Haus auf den Tisch zu bekommen, haben Sie mehrere Möglichkeiten.


Sie möchten Kommune21 testweise beziehen.

Nutzen Sie unser Mini-Abo: Für nur 15 Euro erhalten Sie die nächsten drei Ausgaben. Sie sparen dabei 4,95 Euro. Und gleich nochmal soviel, weil wir das Porto übernehmen. Wenn Ihnen Kommune21 gefällt, brauchen Sie weiter nichts zu tun. Denn nach Ablauf des Mini-Abos wird es automatisch zum Standard-Abo. Interessiert?
Bestellung Mini-Abo (PDF, 64 KB)


Sie möchten Kommune21 regulär beziehen.


Mit nur 98 Euro sind Sie dabei. Sie sparen nicht nur über 10 Euro gegenüber der Einzelheftbestellung, sondern müssen sich auch um nichts mehr kümmern: Monat für Monat liegt Kommune21 pünktlich in Ihrer Post.
Bestellung Standard-Abo (PDF, 64 KB)


Sie möchten Kommune21 als Abo (Print + PDF) beziehen.


Für nur 148 Euro erhalten Sie Kommune21 als Printausgabe sowie als interaktive PDF-Datei zur Verwendung im Intranet Ihrer Verwaltung oder Ihres Unternehmens.
Bestellung Abo (Print + PDF) (PDF, 71 KB)


Sie brauchen Kommune21 mehr als einmal.

Größere Verwaltungen und Unternehmen benötigen mehr als ein Heft jeden Monat. Und vorausgesetzt, es handelt sich um eine einzige Lieferadresse, sparen Sie dabei eine Menge Geld:

2 Exemplare kosten 168 Euro. Sie sparen 28 Euro!
3 Exemplare kosten 220 Euro. Sie sparen 74 Euro!
4 Exemplare kosten 258 Euro. Sie sparen 134 Euro!
5 Exemplare kosten 287 Euro. Sie sparen 203 Euro!

Rufen Sie uns an: 07071.56513-0


ekom21
Aktuelle Meldungen und Beiträge
Digitale Agenda: Bilanz der Bundesregierung
[27.4.2017] Die Bundesregierung zieht eine positive Bilanz zur Digitalen Agenda. In den zurückliegenden drei Jahren seien Meilensteine gesetzt worden, beispielsweise hinsichtlich der IT-Sicherheit oder des Breitband-Ausbaus. Auf den Lorbeerblättern ausruhen dürfe man sich dennoch nicht. mehr...
Ziehen eine positive Bilanz mit Blick auf die Digitale Agenda:
Bocholt: Nachrichten per WhatsApp
[27.4.2017] Meldungen und Terminhinweise stellt die Stadt Bocholt interessierten Bürgern jetzt auch per WhatsApp zur Verfügung. Der WhatsApp-Dienst soll das digitale Informationsangebot der Stadt erweitern. mehr...
Die Stadt Bocholt informiert jetzt auch per WhatsApp.
Nordhessen: Datenautobahn eröffnet
[27.4.2017] Im Schwalm-Eder-Kreis ist das nordhessische Breitband-Netz eröffnet worden. Mit dem derzeit größten Breitband-Infrastrukturprojekt Europas will Breitband Nordhessen für einen flächendeckenden Anschluss mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde überall in Nordhessen sorgen. mehr...
Mit der Netzeröffnung in Knüllwald-Remsfeld ist das erste Teilstück der Datenautobahn für Nordhessen an den Start gegangen.
BDBOS: Zehnjähriges Bestehen gefeiert
[27.4.2017] Ihr zehnjähriges Bestehen hat die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) gefeiert. Der BOS-Digitalfunk ist mittlerweile fast flächendeckend verfügbar. In den kommenden Jahren sollen nun neue Dienste und Funktionalitäten realisiert werden. mehr...
BREKO: Handelsplattform für Glasfaser
[26.4.2017] Um den Glasfaser-Ausbau in Deutschland voranzubringen, will der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) eine webbasierte Handelsplattform starten. Sie soll Angebot und Nachfrage zusammenführen und steht allen Marktteilnehmern offen. mehr...
Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) plant eine webbasierte Handelsplattform für ultraschnelle Glasfaseranschlüsse.
Zeiterfassung: Flexibel und zeitsparend Bericht
[26.4.2017] Eine moderne Verwaltung braucht leistungsfähige Systeme, die mit ihren Aufgaben wachsen. Die Stadt Lampertheim hat sich daher für die Lösungen der Firma ISGUS entschieden – die unter anderem durch Flexibilität überzeugten. mehr...
ISGUS und Lampertheim arbeiten gut zusammen.
Keymile: Effizient zum optischen Glasfasernetz
[26.4.2017] Mit dem so genannten MileGate 3510 erweitert Keymile sein Lösungsangebot für passive optische Netze. Die Lösung soll Betreibern von Breitband-Netzen den kosteneffizienten Aufbau von Glasfasernetzen ermöglichen. mehr...
Der so genannte MileGate 3510 von Keymile soll es ermöglichen, neue optische Glasfasernetze kosteneffizient aufzubauen.
Archikart / LCS / Saskia: Neuntes Innovationsforum
[26.4.2017] Mitte Mai veranstalten die Unternehmen Archikart, LCS Computer Service und Saskia ihr neuntes Innovationsforum zu Software in den Bereichen Kataster, Finanzwesen und Dokumenten-Management. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic

Aktuelle Ausgabe Kommune21

Kommune21 Ausgabe 4/2017
Heft 4/2017 (Aprilausgabe)

Open Data
Kommunen öffnen die Datenschatztruhe

Follow us on twitter

Weitere Portale des Verlags

www.stadt-und-werk.de www.move-online.de

Heftarchiv

Kommune21 Ausgabe 4/2017
Heft 4/2017 (Aprilausgabe)
Open Data
Kommune21 Ausgabe 2/2017
Heft 2/2017 (Februarausgabe)
Cloud Computing

Aus dem Kommune21 Kalender

Digitale Stadt – #MucGov17
29. April 2017, München
Digitale Stadt – #MucGov17
PERSONAL Süd
9. - 10. Mai 2017, Stuttgart
PERSONAL Süd
Infotag Datenschutz und IT-Sicherheit
11. Mai 2017, Osnabrück
Infotag Datenschutz und IT-Sicherheit
15. Deutscher IT-Sicherheitskongress
16. - 18. Mai 2017, Bonn
15. Deutscher IT-Sicherheitskongress
Geotag Münsterland 2017
17. Mai 2017, Münster
Geotag Münsterland 2017

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 2/2017
3/4 2017
(März / April)

Aufwind für neue Speicherkonzepte
Das EEG 2017 befreit Energiespeicher von der Doppelbelastung als Verbraucher und Erzeuger, stellt aber neue Hürden auf.