Sie befinden sich hier: Startseite

Portalverbund:
Einbindung der Kommunen diskutiert


[28.3.2017] Die Einbindung der Kommunen in den Portalverbund ist umstritten. Das wurde in einer Anhörung im Bundestag deutlich.

In Berlin hat sich gestern (27. März 2017) der Haushaltsausschuss mit der geplanten Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung auseinandergesetzt. Das Vorhaben ist Teil der Gesetzespakete der Bundesregierung zur Neuregelung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen: Laut den im Februar vorgelegten Gesetzesentwürfen sollen durch eine Regelung im Grundgesetz sowie ein Online-Zugangsgesetz Bund und Länder dazu verpflichtet werden, ihre Verwaltungsdienstleistungen, wenn geeignet, digital anzubieten.... mehr...
ekom21
Aktuelle Meldungen und Beiträge
Drucklösungen: Transparenter Output Bericht
[28.3.2017] Rund 1.300 Druck- und Kopiersysteme der Stadt Mainz hat die Firma TA Triumph-Adler ausgetauscht und an die Bedürfnisse der 160 Standorte angepasst. Zudem wurde die Grundlage für digitale Abrechnungen des IT-Dienstleisters KDZ Mainz geschaffen. mehr...
Output Management: KDZ Mainz hat den Überblick.
Nordrhein-Westfalen: Servicekonto gemeinsam betreiben
[28.3.2017] Eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Betrieb und der Weiterentwicklung des Servicekonto.NRW haben jetzt die nordrhein-westfälische Landesregierung und die Kommunen unterzeichnet. mehr...
Land und Kommunen wollen Servicekonto.NRW gemeinsam betreiben.
Bonn: Mängelmelder knackt 10.000er-Marke
[28.3.2017] Über den Bonner Mängelmelder ist jetzt der zehntausendste Beitrag eingestellt worden. mehr...
Bad Hersfeld / the urban institute: Kooperation für Smart-City-Strategie
[28.3.2017] Die Stadt Bad Hersfeld kooperiert mit dem the urban institute. Gegenstand der Zusammenarbeit ist die Datenplattform [ui!] UrbanPulse. mehr...
Stadt Bad Hersfeld nutzt künftig die Datenplattform UrbanPulse.
E-Rechnung: Infotag für öffentliche Auftraggeber
[28.3.2017] Das Unternehmen Workflow Management and Document Consulting (WMD) informiert am 6. April über die Besonderheiten des elektronischen Rechnungseingangs in der öffentlichen Verwaltung. mehr...
Oldenburg: Standesamt setzt auf E-Sammelakte
[27.3.2017] Durch lange Aufbewahrungszeiten müssen Standesämter umfangreiche Archive führen. Mit der E-Sammelakte des Verlags für Standesamtswesen kann vieles davon nun digitalisiert werden. Das Standesamt Oldenburg benutzt als erster KDO-Kunde diese Lösung. mehr...
Das Standesamt Oldenburg setzt auf die elektronische Sammelakte.
Lippstadt: Online bewerben
[27.3.2017] Papierlos, schnell, sicher – wer sich bei der Stadt Lippstadt in Nordrhein-Westfalen bewerben möchte, kann dies ab sofort online tun. mehr...
Borkum: OK.EWO auf der Insel im Einsatz
[27.3.2017] Die 5.300 Einwohner zählende Stadt Borkum nutzt jetzt das Einwohnerfachverfahren der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern. mehr...
Das Einwohnermeldeverfahren OK.EWO unterstützt nun auch die Verwaltung der friesischen Insel Borkum.
BildungsCent/Datenschule: Transparenz über jede Schule
[27.3.2017] In einem Projekt haben die Datenschule und der Verein BildungsCent die Informationsplattform JedeSchule.de gelauncht. Ziel ist es, mehr Transparenz über die Strukturen des Bildungssystems zu schaffen. mehr...
Goslar: BI spart Zeit und Aufwand
[27.3.2017] Dank einer Business-Intelligence-Lösung (BI) kann die Kämmerei der Stadt Goslar auf manuelle Arbeiten mit Excel-Tabellen verzichten. mehr...
ITEBO: OpenR@thaus hat geöffnet
[27.3.2017] Mit der neuen Lösung OpenR@thaus von Anbieter ITEBO sollen sich E-Government-Prozesse künftig einfacher umsetzen lassen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic

Aktuelle Ausgabe Kommune21

Kommune21 Ausgabe 3/2017
Heft 3/2017 (Märzausgabe)

Finanz-Management
Digitales Rechnungswesen

Follow us on twitter

Weitere Portale des Verlags

www.stadt-und-werk.de www.move-online.de

Heftarchiv

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 2/2017
3/4 2017
(März / April)

Aufwind für neue Speicherkonzepte
Das EEG 2017 befreit Energiespeicher von der Doppelbelastung als Verbraucher und Erzeuger, stellt aber neue Hürden auf.

Aus dem Kommune21 Kalender