Panorama

Manche Meldungen und Berichte entziehen sich der thematischen Rubrizierung. Sie sind hier zu finden.
Panorama

Wachtendonk:
Interaktiv durch den Naturpark


Der interaktive Tisch im Haus Püllen bietet Platz für bis zu vier Besucher, die sich gleichzeitig über die Gemeinde Wachtendonk und den Naturpark informieren können. [16.2.2018] Ein interaktiver Tisch ergänzt die Dauerausstellung im Besucherzentrum des Naturparks Schwalm-Nette in Wachtendonk. Über den Touchscreen können bis zu vier Gäste gleichzeitig auf Bilder und Beiträge über den Naturpark sowie die Gemeinde zugreifen.

Besucher des Hauses Püllen im nordrhein-westfälischen Wachtendonk können sich nun auch digital über den Naturpark Schwalm-Nette und die Gemeinde Wachtendonk informieren. Möglich macht das ein interaktiver Tisch in der Dauerausstellung, berichtet der Zweckverband Naturpark Schwalm-Nette. Im Haus Püllen sind ein Besucherzentrum des Naturparks und die Tourist-Information der Gemeinde untergebracht. Naturparkvorsteher Andreas Coenen hat den neuen Computer getestet: „Der interaktive Tisch... mehr...
Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Köln: Alexa nennt Wartezeiten Bericht
[15.2.2018] In Köln können die Warte- und Öffnungszeiten der Kundenzentren via Amazons Alexa abgefragt werden. Die Stadt will zudem weitere Anwendungen für digitale Sprachassistenzsysteme erproben. Eine Herausforderung ist dabei die benutzerfreundliche Umsetzung. mehr...
Alexa kennt die Wartezeiten in Kölns Kundenzentren.
Interview: Die Komplexität verwalten Interview
[14.2.2018] Künstliche Intelligenz ist keine Utopie, sondern in vielen Bereichen bereits im Einsatz. Welche Anwendungen für die öffentliche Verwaltung denkbar sind, erläutert Thomas Langkabel, National Technology Officer bei Microsoft Deutschland, im Kommune21-Interview. mehr...
Thomas Langkabel, National Technology Officer bei Microsoft Deutschland
regio iT: Mit acadeMe lernen
[13.2.2018] Eine neue Bildungsplattform stellt regio iT den Kommunen zur Verfügung. Über acadeMe können die Nutzer passende Lehrangebote finden oder eigene Inhalte eintragen. mehr...
DATEV: juris-Kooperation erweitert
[13.2.2018] Die DATEV-Datenbank LEXinform wird um steuerrechtliche Fachinhalte der jurisAllianz-Partner erweitert. mehr...
Münster / LWL: IT-Kooperation wird vertieft
[7.2.2018] Ihre bewährte Zusammenarbeit setzen der IT-Dienstleister der Stadt Münster, citeq, sowie die IT-Serviceabteilung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL), LWL.IT, fort. Ein künftiges Vorhaben ist beispielsweise die gemeinsame Nutzung von Rechenzentrenkapazitäten. mehr...
citeq und LWL vertiefen IT-Partnerschaft.
AKDB: Eine Ära geht zu Ende
[5.2.2018] Nach 35 Jahren bei der AKDB, davon zehn Jahre als Vorstandsvorsitzender, wurde Alexander Schroth in den Ruhestand verabschiedet. Ein Verlust: Unter seiner Führung hat sich die AKDB zum führenden kommunalen IT-Dienstleister in Deutschland entwickelt. mehr...
Alexander Schroth und Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck.
Hamburg: Sensoren melden freie Parkplätze
[1.2.2018] In Hamburg hat die Deutsche Telekom jetzt erste Parkplätze in der Innenstadt mit ihrem neuen Park-Sensorsystem ausgestattet. Bis Ende des kommenden Jahres sollen insgesamt 11.000 Sensoren die Parkplatzsuche erheblich erleichtern. mehr...
Smartes Parken soll künftig in Hamburg möglich sein.
Nordrhein-Westfalen / ITK Rheinland: Austausch zum E-Government
[1.2.2018] Beim Thema E-Government möchte das Land Nordrhein-Westfalen von den Erfahrungen der Kommunen profitieren und hat sich dazu zu einem Austausch mit dem Zweckverband ITK Rheinland getroffen. mehr...
AKDB: Wechsel an der Spitze
[31.1.2018] Rudolf Schleyer wird neuer Vorstandsvorsitzender der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). Er folgt auf Alexander Schroth, der zum 1. Februar 2018 in den Ruhestand geht. Neu in den AKDB-Vorstand berufen wird zudem die bisherige Abteilungsleiterin Gudrun Aschenbrenner. mehr...
Die AKDB steht ab 1. Februar 2018 unter neuer Leitung.
KATWARN: 500.000 Nutzer in Hessen
[31.1.2018] Das Warn- und Informationssystem KATWARN, das die hessische Polizei seit Mitte 2017 einsetzt, hat in dem Bundesland aktuell eine halbe Million Nutzer. Vorreiter waren die Kreise, die das System für den Brand- und Katastrophenschutz einsetzen. mehr...
Hessen wirbt für das Warn- und Informationssystem KATWARN.
bwDataBib: Digitale Langzeitarchivierung gesucht
[30.1.2018] Im Projekt bwDataBib suchen Bibliotheken und Dienstleister aus Baden-Württemberg nach einer Landeslösung für die Langzeitarchivierung wissenschaftlicher Daten. mehr...
Digitalisierung: Start-ups als Partner Bericht
[26.1.2018] Kommunen müssen die Digitalisierung ihrer Verwaltungen unbedingt vorantreiben. Partnerschaften mit Start-ups können dabei helfen. Doch dazu braucht es den offenen Zugang zu Daten, innovative Vergabeverfahren und eine digitale Willkommenskultur. mehr...
Start-ups bringen junge Ideen in die Behörden.
Dortmund: Handyparken im Test
[26.1.2018] Im Rahmen eines einjährigen Pilotprojekts können Autofahrer in Dortmund Parkgebühren per Mobiltelefon entrichten. Mehrere Betreiber haben dabei die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen über eine Plattform anzubieten. mehr...
Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau bringt mit Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl die erste Plakette zum Handyparken an.
GovTech Gruppe: cosinex stellt sich neu auf
[25.1.2018] Als GovTech Gruppe firmiert künftig das Unternehmen cosinex. Ihre Schwerpunkte setzt die Gruppe dieses Jahr auf Informationsmanagement und Kommunikation. mehr...
Celle: Service ohne Warten
[24.1.2018] In der niedersächsischen Stadt Celle können die Bürger ihren Termin im Bürgerbüro dank der neuen Online-Terminvergabe nun besser planen und sich langes Warten auf den Rathausfluren ersparen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Ausgabe Kommune21

Kommune21 Ausgabe 2/2018
Heft 2/2018 (Februarausgabe)

Künstliche Intelligenz in der Verwaltung
KI ist keine Utopie
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 1/2018
1/2 2018
(Januar / Februar)

Vorteile der Kraft-Wärme- Kopplung
Die kommunalen KWK-Anlagen tragen zu einer ressourcenschonenden Energieversorgung bei und helfen, die Klimaziele zu erreichen.