bol Systemhaus:
Bürger 2.0


[1.3.2012] Ein Verfahren für Online-Bürgerbeteiligungen stellt die Firma bol Systemhaus zur CeBIT vor. Besonderheiten von Bürger 2.0: Beteiligungskontrolle, einfache Erstellung und Konfiguration der Umfrage im Webbrowser sowie integrierte Auswertung der Daten.

Zur diesjährigen CeBIT (6. bis 10. März 2012, Hannover) stellt das Unternehmen bol Systemhaus mit Bürger 2.0 eine Lösung für die Realisierung von einfachen Bürgerbeteiligungen vor. Laut Hersteller können mit der Anwendung Abstimmungen und Umfragen jeder Art online durchgeführt werden. Besonderheiten seien die Beteiligungskontrolle, die einfache Erstellung und Konfiguration der Umfrage im Webbrowser sowie die integrierte Auswertung der erhobenen Daten. Bürger 2.0 lasse sich zudem individuell konfigurieren. Durch den modularen Aufbau könne auch der neue Personalausweis eingebunden werden, um ein mehrfaches Abstimmen zu vermeiden. Andere Zugangsprüfungen wie E-Mail-Verifikation oder PIN/TAN sind ebenfalls denkbar. Darüber hinaus kann eine mobile Version der Lösung angeboten werden. (rt)

bol-systemhaus.de
www.cebit.de

Stichwörter: E-Partizipation, Bol Systemhaus, Bürger 2.0, Bürgerbeteiligung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Heilbronn: Ideen der Bürger sind gefragt
[3.7.2015] Für die Stadtkonzeption Heilbronn 2030 setzt die Kommune auf eine intensive Bürgerbeteiligung. Auf mehreren Veranstaltungen sowie einer Online-Plattform können die Bürger ihre Vorstellungen vom Leben in der Stadt einbringen. mehr...
Zürich: Noch besser Mängel melden
[17.6.2015] Ein Jahr lang hat die Stadt Zürich ihren Mängelmelder „Züri wie neu“ getestet. Gemäß den dabei gesammelten Erfahrungen, wurde die Anwendung nun optimiert. mehr...
Linz: Web-Plattform für Bürgerbeteiligung
[4.6.2015] Mein Linz nennt sich eine neue Online-Plattform, über die die Bürger der österreichischen Landeshauptstadt regelmäßig ihre Ideen zu wichtigen Zukunftsthemen einbringen können. mehr...
Ideen für wichtige Zukunftsthemen der Stadt können die Linzer über eine neue Online-Plattform einbringen.
Heidekreis: Sag‘s uns einfach
[20.5.2015] Damit die Bürger des Heidekreises auf mögliche Defizite ihrer Kommune aufmerksam machen können, setzt die Kreisverwaltung jetzt einen Online-Mängelmelder ein. mehr...
Dresden: Südvorstadt mitdiskutieren
[19.5.2015] Online und offline können Bürger ihre Ideen rund um die Gestaltung der Südvorstadt Dresdens einbringen. Die Landeshauptstadt Sachsens hat einen entsprechenden Rahmenplanentwurf zur Diskussion gestellt. mehr...