bol Systemhaus:
Bürger 2.0


[1.3.2012] Ein Verfahren für Online-Bürgerbeteiligungen stellt die Firma bol Systemhaus zur CeBIT vor. Besonderheiten von Bürger 2.0: Beteiligungskontrolle, einfache Erstellung und Konfiguration der Umfrage im Webbrowser sowie integrierte Auswertung der Daten.

Zur diesjährigen CeBIT (6. bis 10. März 2012, Hannover) stellt das Unternehmen bol Systemhaus mit Bürger 2.0 eine Lösung für die Realisierung von einfachen Bürgerbeteiligungen vor. Laut Hersteller können mit der Anwendung Abstimmungen und Umfragen jeder Art online durchgeführt werden. Besonderheiten seien die Beteiligungskontrolle, die einfache Erstellung und Konfiguration der Umfrage im Webbrowser sowie die integrierte Auswertung der erhobenen Daten. Bürger 2.0 lasse sich zudem individuell konfigurieren. Durch den modularen Aufbau könne auch der neue Personalausweis eingebunden werden, um ein mehrfaches Abstimmen zu vermeiden. Andere Zugangsprüfungen wie E-Mail-Verifikation oder PIN/TAN sind ebenfalls denkbar. Darüber hinaus kann eine mobile Version der Lösung angeboten werden. (rt)

bol-systemhaus.de
www.cebit.de

Stichwörter: E-Partizipation, Bol Systemhaus, Bürger 2.0, Bürgerbeteiligung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Volkmarsen: Die Stadt mit Bürgerblick Bericht
[26.9.2014] In Zeiten knapper Haushaltskassen werden immer neue Einsparungsmöglichkeiten gesucht. Der hessischen Stadt Volkmarsen hilft eine innovative Software, mit den Aufgaben und wachsenden Ansprüchen der Bürger Schritt zu halten. mehr...
Rathaus Volkmarsen: Außen historisch, innen innovativ.
Waldkirch: Online diskutieren
[25.9.2014] Am Leitbild der Stadt Waldkirch können ab heute die Bürger online und barrierefrei mitdiskutieren. 16 Themenfelder bietet ein Beteiligungsportal im Internet an. mehr...
Rostock: Klarschiff.HRO rege genutzt
[24.9.2014] Das Rostocker Portal zur Bürgerbeteiligung wird rege genutzt. Es umfasst zwischenzeitlich mehr als 10.000 Meldungen. Mitunter spart die Hansestadt dadurch bares Geld. mehr...
Die Rostocker Bürgerbeteiligungsplattform wird rege genutzt, um Mängel und Ideen an die Hansestadt zu richten.
Wien: Bürger gestalten IKT mit
[23.9.2014] Wie die Strategie zur Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) Wiens künftig aussieht, können die Bürger mitbestimmen. Über eine Online-Plattform können sie ihre Ideen einbringen. mehr...
Region Hannover: Karte für Bürgerideen
[17.9.2014] Ihre Ideen und Wünsche zu Naherholungsmöglichkeiten in der Region Hannover können die Bürger jetzt online in einer interaktiven Karte platzieren. mehr...
Ihre Naherholungsideen für die Region Hannover können Bürger bis Oktober 2014 in einer interaktiven Karte im Internet platzieren.