bol Systemhaus:
Bürger 2.0


[1.3.2012] Ein Verfahren für Online-Bürgerbeteiligungen stellt die Firma bol Systemhaus zur CeBIT vor. Besonderheiten von Bürger 2.0: Beteiligungskontrolle, einfache Erstellung und Konfiguration der Umfrage im Webbrowser sowie integrierte Auswertung der Daten.

Zur diesjährigen CeBIT (6. bis 10. März 2012, Hannover) stellt das Unternehmen bol Systemhaus mit Bürger 2.0 eine Lösung für die Realisierung von einfachen Bürgerbeteiligungen vor. Laut Hersteller können mit der Anwendung Abstimmungen und Umfragen jeder Art online durchgeführt werden. Besonderheiten seien die Beteiligungskontrolle, die einfache Erstellung und Konfiguration der Umfrage im Webbrowser sowie die integrierte Auswertung der erhobenen Daten. Bürger 2.0 lasse sich zudem individuell konfigurieren. Durch den modularen Aufbau könne auch der neue Personalausweis eingebunden werden, um ein mehrfaches Abstimmen zu vermeiden. Andere Zugangsprüfungen wie E-Mail-Verifikation oder PIN/TAN sind ebenfalls denkbar. Darüber hinaus kann eine mobile Version der Lösung angeboten werden. (rt)

bol-systemhaus.de
www.cebit.de

Stichwörter: E-Partizipation, Bol Systemhaus, Bürger 2.0, Bürgerbeteiligung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Monheim: Bürgerideen verortet
[6.12.2017] Eine Karte voller Ideen hat die Stadt Monheim beim diesjährigen Bürgerhaushalt erhalten. Es gingen nicht nur mehr Ideen ein als jemals zuvor, auch die erstmals eingesetzte interaktive Karte der Online-Plattform wurde rege genutzt: Von den 183 Bürgervorschlägen wurden 151 verortet. mehr...
Verortungfunktion wird beim Monheimer Bürgerhaushalt rege genutzt.
Landesforsten Rheinland-Pfalz: Waldecho im Pilotbetrieb
[17.11.2017] Einen Mängelmelder, über den Waldbesucher unkompliziert Schäden und Anliegen melden können, hat das Unternehmen wer denkt was entwickelt. Pilotiert wird die App namens Waldecho derzeit von den Landesforsten Rheinland-Pfalz. mehr...
Mängel im Wald lassen sich in Rheinland-Pfalz per Smartphone melden.
Hamburg: Ausbau der digitalen Bürgerbeteiligung
[16.11.2017] Die Freie und Hansestadt Hamburg will ihr Online-Beteiligungstool zu einem integrierten, digitalen Partizipationssystem (DIPAS) ausbauen. Unterstützt wird sie dabei vom CityScienceLab an der HafenCity Universität Hamburg. Ein erstes Pilotprojekt zu dem neuen System ist im kommenden Jahr geplant. mehr...
Hamburg möchte die Bürger künftig unter anderem mithilfe digitaler Datentische an  an Planungsprozessen beteiligen.
Potsdam: Pilotprojekt MaerkerPlus gestartet
[7.11.2017] Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam hat zum 1. November die Testphase für das Angebot MaerkerPlus gestartet. Über die Plattform können sich die Bürger mit ihren Anliegen, Lob und Kritik nun direkt online an die Verwaltung wenden. mehr...
Berlin: Leitlinien für die Bürgerbeteiligung
[3.11.2017] In Berlin ist die Leitlinienentwicklung für Bürgerbeteiligung gestartet. Ab Januar können die Bürger sich unter anderem online an der Erarbeitung beteiligen. mehr...
Das Berliner Arbeitsgremium zur Entwicklung der Leitlinien für Bürgerbeteiligung.