con terra:
Geo-Apps aus dem Baukasten 3.0


[19.12.2013] Geo-Objekte dezentral erfassen und editieren ist mit der neuen Version der Software map.apps möglich. Die Lösung setzt zudem noch stärker auf Responsive Design.

Version 3.0 von map.apps setzt stärker auf Responsive Design. Mit der neuen Version von map.apps, einer Lösung zum Aufbau von Apps für das Web, können jetzt Geo-Objekte dezentral erfasst und editiert werden. Laut Anbieter con terra ist in der Version 3.0 ein Funktionsbereich hinzukommen, mit dem Feature-Editing-Arbeitsabläufe abgebildet werden können. Die neu unterstützten Einsatzszenarien lassen sich in fachlich klar definierte und einfach anwendbare Arbeitsabläufe umsetzen. Um die Entwicklungs- oder Pflegekosten für die jeweilige Kundenanwendung zu minimieren und Updates sofort und ohne Installation zum Endanwender zu bringen, setze map.apps 3.0 noch stärker auf das Responsive Design. Die Software reagiere auf die Endgeräteumgebung des Nutzers, beispielsweise das Betriebssystem, Bildschirmgröße und Ausrichtung. Sie passe die Oberfläche so an, dass eine bestmögliche Usability für die jeweilige Betriebsumgebung gewährleistet sei. Die im Vergleich zu nativen Apps notwendigen Mehrfachaufwände zur Unterstützung der unterschiedlichen Plattformen entfallen ebenso wie die Aufwände zur Publikation in den unterschiedlichen App Stores. Hervorzuheben seien auch die weitreichenden Integrationsmöglichkeiten von map.apps 3.0 in die Esri Online-Plattformen ArGIS Online und ArGIS Marketplace. Map Tips, Report- und Exportfunktionen, eine umfassende Social-Media-Anbindung sowie das Spatial Bookmarking vervollständigen das Funktionsspektrum der neuen Version. (ve)

www.conterra.de

Stichwörter: Geodaten-Management, con terra, Apps, map.apps

Bildquelle: con terra

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Drohnen: Vermessung aus der Luft Bericht
[15.1.2018] Zivile Drohnen oder Unmanned Aerial Vehicle (UAV), wie sie in der Fachsprache heißen, haben die Versuchslabore und Pilotprojekte hinter sich gelassen. Auch im kommunalen Umfeld finden sich bereits praktische Anwendungsfelder. mehr...
Mit Drohnen Daten mobil erfassen.
Nordrhein-Westfalen: Schulsuche erleichtert
[15.1.2018] Eine interaktive Karte ergänzt auf der Internet-Seite des Schulministeriums die Suche nach Schulen in Nordrhein-Westfalen. Die Website ist außerdem für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert worden. mehr...
virtualcitySYSTEMS: Software für Stadtplaner
[8.1.2018] Mit einem Softwaretool unterstützt virtualcitySYSTEMS Stadtplaner bei der Planung und Modellierung von Objekten. Die Planer profitieren von vereinfachten Arbeitsprozessen, die Anrainer von anschaulichen 3D-Modellen aus unterschiedlichsten Perspektiven. mehr...
Mit dem virtualcityPlanner steht Stadtplanern ein vielseitiges Softwaretool zur Verfügung.
Steimbke: IT verwaltet Wirtschaftswege
[20.12.2017] Um ihre mehr als 300 Kilometer an Wirtschaftswegen effizient verwalten zu können, nutzt die niedersächsische Samtgemeinde Steimbke jetzt Software von IP SYSCON. mehr...
Kreis Vechta: BürgerGIS eingeführt
[8.12.2017] Eine Galerie aus interaktiven Karten bietet der Kreis Vechta Interessierten mit seinem BürgerGIS. Die Plattform wurde in Kooperation mit der Kommunalen Datenverarbeitung Oldenburg umgesetzt. mehr...
BürgerGIS im Kreis Vechta gestartet.