115:
Rhein-Main-Region rückt zusammen


[23.5.2014] Die Kommunen im Rhein-Main-Gebiet kooperieren bei der einheitlichen Behördenrufnummer mit dem 115-Service-Center in Frankfurt. Die Zusammenarbeit wurde jetzt durch eine interkommunale Verwaltungsvereinbarung für die nächsten fünf Jahre gesichert.

Die Kooperation des 115-Service-Centers der Stadt Frankfurt am Main mit dem Kreis Offenbach, der Stadt Gelnhausen sowie den Gemeinden Linsengericht und Niederdorfelden ist jetzt durch interkommunale Verwaltungsvereinbarungen verbindlich bestätigt worden. Der Aktionsradius der einheitlichen Behördenrufnummer 115 im Rhein-Main-Gebiet sei somit für die nächsten fünf Jahre gesichert, teilte das Presse- und Informationsamt (PIA) der Stadt Frankfurt am Main mit. Mehr als 1,2 Millionen Bürger in der Region könnten den modernen Telefonservice nutzen. Die weißen Flecken auf der hessischen 115-Karte würden somit immer kleiner. Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann sieht die 115 als Musterbeispiel für gelebte kommunale Zusammenarbeit: „Durch die 115 rückt die Region Frankfurt Rhein-Main als Motor für Innovation in Hessen noch enger zusammen. Sie ist ein Beispiel dafür, dass der Bürger hochgradig davon profitiert, wenn erfolgreiche Innovationen von Kommunen übernommen werden.“ „Die langfristigen Vereinbarungen zum interkommunalen Angebot der Behördenrufnummer freuen mich außerordentlich“, ergänzt der für die städtische IT-Infrastruktur zuständige Frankfurter Stadtrat Jan Schneider. „Sie sichern die Nachhaltigkeit der gemeinsamen Investitionen in einen modernen und hoch kundenorientierten Verwaltungsservice und sind der richtige Schritt auf dem Weg zu noch mehr Service in den hessischen Ämtern und Behörden.“ Nach Angaben von Schneider haben bereits weitere Kommunen der Region Interesse an einer Zusammenarbeit bei der 115 angemeldet. Das Frankfurter 115-Service-Center spiele darüber hinaus auch im Zusammenhang mit der neuen Internet-Beteiligungsplattform „Frankfurt fragt mich“ (wir berichteten) eine zentrale Rolle. (bs)

www.frankfurt.de

Stichwörter: 115, Frankfurt am Main, Peter Feldmann, Jan Schneider



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich 115
115-Lenkungsausschuss: Jan Schneider im Vorsitz
[7.12.2017] Zum stellvertretenden Vorsitzenden des 115-Lenkungsausschusses ist Jan Schneider, Stadtrat in Frankfurt am Main, gewählt worden. mehr...
Wilhelmshaven: 115 in Kooperation
[1.11.2017] Zum 1. November ist die Kooperation der Stadt Wilhelmshaven mit dem 115-Servicecenter der Stadt Oldenburg gestartet. mehr...
Stadt Wilhelmshaven tritt dem 115-Verbund bei.
115: Antworten rund um die Pflege
[24.10.2017] Informationen rund um das Thema Pflege erhalten Betroffene und Angehörige jetzt auch über die Behördennummer 115. mehr...
Kreis Vorpommern-Rügen: 115 steigert Erreichbarkeit
[13.10.2017] Das Amt Recknitz-Trebeltal erweitert in Vorpommern-Rügen den Kreis der Kommunen, die sich der einheitlichen Behördenrufnummer 115 angeschlossen haben. mehr...
Kreis Groß-Gerau: Mehr als ein neues 115-Mitglied
[2.10.2017] Der Kreis Groß-Gerau ist als neues Mitglied dem 115-Verbund beigetreten. Bis zum Jahresende sollen außerdem kreisangehörige Kommunen integriert werden. mehr...