Materna:
Rahmenvertrag mit dem ITZBund


[22.4.2016] Materna unterstützt das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) mit Dienstleistungen zum Formular-Management-System (FMS). Der entsprechende Vertrag läuft bis März 2019.

Einen neuen Rahmenvertrag für Dienstleistungen zum Formular-Management-System (FMS) hat jetzt das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) mit dem Unternehmen Materna geschlossen. Mit dem FMS können laut Materna Bundesbehörden und Behörden, die Bundesrecht ausüben, die Basis für medienbruchfreie E-Government-Prozesse schaffen. Die IT-Basiskomponenten können sie kostenneutral über die vorhandene Bundeslizenz ohne zusätzliche Wartungs- und Pflegekosten für das Produkt abrufen. Materna unterstützt die Bundesverwaltung bei der Integration des FMS in die Fachverfahren der Bundesbehörden. Der IT-Dienstleister konzipiert und realisiert laut eigenen Angaben komplexe Formulare für die elektronische Kommunikation auf Basis der Lucom Interaction Platform. Die Unternehmen Lucom und Proximity Germany liefern als Unterauftragnehmer die technische Plattform und ergänzende IT-Dienstleistungen. Der Vertrag mit dem ITZBund läuft laut Materna bis zum 31. März 2019 mit der Option, um ein Jahr zu verlängern. (ve)

www.itzbund.de
www.materna.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Materna, Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund), Lucom, Proximity Germany



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Frankfurt am Main: Elektronische Bauanträge
[16.11.2017] Die Bauaufsicht der Stadt Frankfurt am Main hat die Basis für die digitale Abwicklung baurechtlicher Prozesse geschaffen. mehr...
Ganderkesee: Bürgermonitore für besseren Service
[7.11.2017] Weniger Papier, Arbeitsstunden und Wartezeit will die Gemeinde Ganderkesee mithilfe so genannter Bürgermonitore erreichen: In den Bürgerbüros stellt sie Tablets zur Verfügung, über die Formulare unterzeichnet werden können. mehr...
Kirchlengern: Digitale Vollstreckungsakte am Start
[2.11.2017] Die Gemeinde Kirchlengern führt die Digitale Vollstreckungsakte des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) ein. Damit stehen ihr alle Dokumente von der Ankündigung der Vollstreckung bis hin zur Zwangsversteigerung elektronisch zur Verfügung. mehr...
E-Akte: Per Schnittstelle ins DMS Bericht
[30.10.2017] Im Landkreis Havelland lagerten circa 2.000 Papierakten der Ausländerbehörde in einem zu räumenden Archiv. Ein Workflow für die Einführung einer digitalen Akte war schnell definiert: Per Schnittstelle geht es nun vom Ausländerwesen direkt ins DMS. mehr...
Die Ausländerbehörde im Kreis Havelland stellt auf die E-Akte um.
E-Akte: Ersetzendes Scannen Bericht
[20.10.2017] Das E-Government-Gesetz schafft gemeinsam mit der Richtlinie TR RESISCAN Rechtssicherheit für die elektronische Akte. Ergänzend dazu haben Vitako und KGSt jetzt für Kommunalverwaltungen eine Leitlinie zum ersetzenden Scannen veröffentlicht. mehr...
Vitako und die KGSt haben für Kommunalverwaltungen eine Leitlinie zum ersetzenden Scannen veröffentlicht.