Materna:
Rahmenvertrag mit dem ITZBund


[22.4.2016] Materna unterstützt das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) mit Dienstleistungen zum Formular-Management-System (FMS). Der entsprechende Vertrag läuft bis März 2019.

Einen neuen Rahmenvertrag für Dienstleistungen zum Formular-Management-System (FMS) hat jetzt das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) mit dem Unternehmen Materna geschlossen. Mit dem FMS können laut Materna Bundesbehörden und Behörden, die Bundesrecht ausüben, die Basis für medienbruchfreie E-Government-Prozesse schaffen. Die IT-Basiskomponenten können sie kostenneutral über die vorhandene Bundeslizenz ohne zusätzliche Wartungs- und Pflegekosten für das Produkt abrufen. Materna unterstützt die Bundesverwaltung bei der Integration des FMS in die Fachverfahren der Bundesbehörden. Der IT-Dienstleister konzipiert und realisiert laut eigenen Angaben komplexe Formulare für die elektronische Kommunikation auf Basis der Lucom Interaction Platform. Die Unternehmen Lucom und Proximity Germany liefern als Unterauftragnehmer die technische Plattform und ergänzende IT-Dienstleistungen. Der Vertrag mit dem ITZBund läuft laut Materna bis zum 31. März 2019 mit der Option, um ein Jahr zu verlängern. (ve)

www.itzbund.de
www.materna.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Materna, Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund), Lucom, Proximity Germany



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Telecomputer: Vier für E-Akte
[20.2.2018] Die Stadt Suhl sowie die Landratsämter Altötting, Hof und Fürstenfeldbruck setzen in unterschiedlichen Verwaltungsbereichen auf die eAKTE von Anbieter Telecomputer. mehr...
Schorndorf: DMS ausgetauscht
[13.2.2018] Die Stadt Schorndorf ist auf das Dokumenten-Management-System (DMS) dvv.Dokumentenmanagement umgestiegen. Nach der Kernverwaltung folgt jetzt die Umstellung in den Eigenbetrieben. mehr...
Ennepe-Ruhr-Kreis: Abschied vom Papier
[7.2.2018] Im Ennepe-Ruhr-Kreis sollen in spätestens drei Jahren mindestens jedes dritte Sachgebiet und jeder zweite Mitarbeiter komplett digital arbeiten. Hierzu wird aktuell das Dokumenten-Management-System auf weitere Verwaltungsbereiche ausgedehnt. mehr...
E-Akte: Gute Lösungen wachsen mit Bericht
[29.1.2018] Der Bund hat mit dem E-Government-Gesetz einen rechtlichen Rahmen für die E-Akte geschaffen. In zahlreichen Kommunen sind die führenden Akten aber noch aus Papier. Viele Hürden könnten mit der richtigen Lösung genommen werden. Doch worauf kommt es an? mehr...
E-Akte: Erster Schritt in die digitale Zukunft.
Ostrhauderfehn: Bester Service für die Bürger Bericht
[22.1.2018] Über einen verbesserten Service freuen sich die Bürger in Ostrhauderfehn. Mit einem Dokumenten-Management-System konnte die Gemeinde Suchzeiten reduzieren, eine einfache Rechtesteuerung umsetzen und Arbeitsabläufe beschleunigen. mehr...
Ein DMS macht Ostrhauderfehn bürgerfreundlicher.