CeBIT 2017:
Zentraler Marktplatz für kommunale IT


[16.3.2017] Am Gemeinschaftsstand des Verbands Databund stellen sich auf der CeBIT 2017 insgesamt 24 Dienstleister und Software-Unternehmen vor. Unter dem Titel Fokus Kommune finden täglich Fachvorträge statt.

Auf der CeBIT 2017 (20. bis 24. März, Hannover) präsentieren sich auf dem 430 Quadratmeter großen Databund-Gemeinschaftsstand (Halle 7, Stand B62) insgesamt 24 IT-Dienstleister und Software-Unternehmen. Seit Jahren gelte der Gemeinschaftsstand im Public Sector Parc als erster und wichtigster Anlaufpunkt für öffentliche Verwaltung und kommunale IT, informiert Databund, der Bundesverband der mittelständischen IT-Dienstleister und Software-Hersteller für den öffentlichen Sektor. Neben den einzelnen Unternehmenspräsentationen will Databund nach eigenen Angaben mit dem Messeauftritt ebenso auf die Ziele und die Positionen des Verbands aufmerksam machen.
Mit Blick auf die Initiativen des Bundes beziehungsweise des IT-Planungsrats hat Databund sieben Thesen zum öffentlichen IT-Sektor und bundesdeutschen E-Government formuliert, die auch im Rahmen der diesjährigen CeBIT diskutiert werden sollen. Den Auftakt dazu bildet die Vorstellung der Thesen am Montag, 20. März, um 13 Uhr im Forum Public Sector Parc und die anschließende Podiumsdiskussion mit Vertretern aus dem Bundesinnenministerium, den kommunalen Spitzenverbänden und Verbänden der Digitalwirtschaft in der Databund-Lounge. Von Dienstag bis Freitag finden Fachvorträge im Forum Marktplatz Kommune statt. Unter dem Titel Fokus Kommune wird jeden Tag ein anderes Themenfeld aus dem Bereich kommunale IT beleuchtet. Am Dienstag spricht Uwe Lehnert von der SAKD über „xFinanz: Wenn Fachanwendungen miteinander reden.“ Der Vortrag am Mittwoch „Vielfalt ist nicht immer gut: Warum die Zukunft der ECM-Anbindung in einem Standard liegt“ wird von Robert Wander von Databund gehalten. Stephan Hauber vom Unternehmen HSH referiert am Donnerstag zum Thema „IT-Konsolidierung und digitale Identität“. Sirko Scheffler, ebenfalls von Databund, stellt die Frage: „Portalverbund und kommunale Fachverfahren nach einem Standard?“ am Messefreitag. (sav)

www.cebit.de
www.databund.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, pirobase imperia, Geoinform Softwarevertrieb, Ceyoniq, HSH, net-Com, Optimal Systems, naviga, codia, H&H, ekom21, Form-Solutions, Kommunix, Kolibri, CeBIT 2017



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
Smart-City-Kongress: Aus Wissenschaft und Praxis
[21.9.2017] Beim ersten Smart-City-Kongress an der Universität Speyer werden in Fachvorträgen, einer Podiumsdiskussion sowie in offenen Diskussionen vom konzeptionellen Rahmen über den Datenschutz bis hin zu neuen Gestaltungsmöglichkeiten für die Kommunen Themen rund um die digitalisierte Stadt aufgegriffen. mehr...
Fujitsu Forum 2017: Erfolgreich agieren im digitalen Wandel
[14.9.2017] Unter dem Motto „Human Centric Innovation: Digital Co-creation“ findet das diesjährige Fujitsu Forum statt. Die Besucher können die Veranstaltung digital aktiv mitgestalten. mehr...
Infotage E-Government: Aus der Praxis für Kommunen
[4.9.2017] Um die richtigen Lösungen für eine effiziente Verwaltungsarbeit geht es im Herbst bei den Infotagen E-Government. Die Unternehmen Nolis und CC e-gov kündigen eine Mischung aus Best-Practice-Beispielen und Fachvorträgen an. mehr...
Kommunale 2017: Axians Infoma zeigt Neuerungen
[28.8.2017] Auf der Fachmesse Kommunale zeigt Axians Infoma vielseitige Lösungen rund um die Digitalisierung der Verwaltungsprozesse. Das Unternehmen präsentiert Neuerungen rund um sein Fachverfahren für das Finanzwesen, etwa mit den Modulen elektronische Akte oder dem ePayment-Manager. mehr...
Zukunft Personal: GfOP präsentiert seine Lösungen
[11.8.2017] Das Unternehmen GfOP präsentiert sich zum achten Mal auf der Zukunft Personal. Am Stand des Software-Anbieters im Personal- und Organisationsbereich von öffentlichen Verwaltungen können die Besucher alle Module live testen. mehr...