Meldewesen:
Fit für die eVA


[20.12.2017] Mit dem neuen Jahr wird die vorausgefüllte elektronische Anmeldung (eVA) in den Verwaltungen eingeführt. Das soll unter anderem für eine schnellere Bearbeitung von Zu- und Umzugsmeldungen sorgen.

Bisher waren die Themen Zu- und Umzug für die Mitarbeiter in den Verwaltungen mit einem hohem Zeitaufwand verbunden. Ab dem 1. Januar 2018 hält nun die vorausgefüllte elektronische Anmeldung, kurz eVA, Einzug in die Meldebehörden. Neben einer enormen Zeitersparnis soll die eVA auch für eine deutlich schnellere Bearbeitung und somit für die Entlastung der Verwaltungsmitarbeiter sorgen. Außerdem werden durch die Nutzung der eVA Fehler reduziert und Daten automatisch geprüft sowie validiert. Das teilt IT-Dienstleister adKOMM mit, der seine Kunden ab Januar mit Schulungen auf die eVA vorbereitet. Die Weichen für die Nutzung der vorausgefüllten elektronischen Anmeldung müssen die Rathäuser laut adKOMMbis Ende April 2018 gestellt haben. Ab dann seien sie zur Bereithaltung der Daten verpflichtet. (bs)

www.adkomm.de

Stichwörter: Fachverfahren, adKOMM, Meldewesen, eVA



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Bauwesen: Planen mit BIM Bericht
[18.1.2018] Viele planende und bauende Behörden setzen sich intensiv mit dem Thema Building Information Modeling (BIM) auseinander. In Hamburg werden bereits entsprechende Richtlinien zur Einführung und zum Arbeiten mit der neuen Planungsmethode erarbeitet. mehr...
Hamburg testet die neue Planungsmethode.
Kisters: Cloud-Software für Kanalnetze
[17.1.2018] Regenbecken.Online heißt die neue Software-Lösung von Kisters, mit der Entwässerungsbetriebe ihr Berichtswesen einfach und kostengünstig abwickeln können. mehr...
Herne: IT-Unterstützung vom KRZN
[15.1.2018] Bei der Einführung neuer Software-Lösungen im Einwohner- und Ausländerwesen wurde die Stadt Herne vom Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) unterstützt. mehr...
Bremerhaven: Straßen-Management mit pit-Kommunal
[12.1.2018] Für das Straßen-Management nutzt die Stadt Bremerhaven seit Anfang dieses Jahres die Lösung pit-Kommunal von Anbieter IP SYSCON. Ziel ist der Aufbau eines Erhaltungsmanagement-Systems. mehr...
Telecomputer: Fahrschulen webbasiert verwalten
[12.1.2018] Für die Verwaltung von Fahrschulen und Fahrlehrern nutzen nun bereits fünf Kommunen die webbasierte Lösung eKOL-FFL von Anbieter Telecomputer. mehr...
Anbieter Telecomputer bietet einen neuen E-Government-Dienst zur Verwaltung von Fahrschulen und -lehrern.