Sachsen:
Jägerprüfung am PC


[12.5.2010] Für die Prüfung zur Ausstellung eines Jagdscheins bietet der Freistaat Sachsen jetzt auch ein elektronisches Verfahren an.

In sechs Landkreisen des Freistaats Sachsen sowie in den Städten Dresden, Leipzig und Chemnitz kann die Jäger- und Falknerprüfung ab sofort per Online-Verfahren abgelegt werden. Dies teilt das sächsische Umweltministerium mit. Die Fragen werden von einem Zentral-Server der Sächsischen Staatsregierung elektronisch an die Prüfungsrechner der zuständigen Jagdbehörden versandt. Laut Umweltminister Frank Kupfer birgt das Online-Verfahren zahlreiche Vorteile: „Vor allem bei der automatisierten Auswertung, die bisher durch eine Prüfungskommission aufwändig kontrolliert wurde, können wir viel Zeit und Arbeit sparen.“ Auch die Jagdscheinanwärter profitieren von dem neuen Verfahren: Sie können sich online vorbereiten und vom heimischen Rechner aus etwa an Testprüfungen teilnehmen. Außerdem erfahren sie bereits nach wenigen Minuten, ob sie den Jagdschein erhalten werden. (bs)

http://www.smul.sachsen.de

Stichwörter: Jagdwesen, Sachsen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge
Hamburg: Digitale Wohnsitzanmeldung – auch für Familien
[26.6.2024] Der von Hamburg entwickelte Online-Dienst zur digitalen Wohnsitzummeldung nach Umzug hat eine weitere Ausbaustufe erreicht und öffnet sich für die Nutzergruppe der Familien. Gleichzeitig kommt auch das Roll-out des EfA-Dienstes voran, sodass immer mehr Kommunen ihn anbieten können. mehr...
Nach einem Umzug können nun auch Familien ihren neuen Wohnsitz bequem online anmelden - ohne Amtsbesuch. Das Verfahren ist komplett digitalisiert.
Lübeck: Digitalbeirat geht in die Verlängerung
[26.6.2024] Der Beirat Lübeck Digital, der seit 2022 besteht, geht in eine einjährige Verlängerung. auf seiner letzten, der nunmehr neunten Sitzung informierte sich das Gremium zum Stand aktueller Vorhaben. Zudem lernten die Gremiumsmitglieder Sensoren kennen, mit denen künftig smarte Daten gesammelt werden sollen. mehr...
Die Smart City Lübeck setzt auch auf Datenspenden ihrer Bürgerinnen und Bürger, um Informationen zu Themen wie Klima und Verkehr zu gewinnen.
Münster: Mehr digitale Beteiligung
[26.6.2024] Wie kann die Bürgerbeteiligung in einer Stadt leichter zugänglich und vielfältiger werden? Dieser Frage ging die Stadt Münster im Rahmen eines „Stadtforums“ nach. Bereits online ist die digitale Beteiligungsplattform der Stadt, die auf der Lösung „Beteiligung NRW“ basiert. Bisher hat sie sich bewährt. mehr...
Beim Stadtforum gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem der Frage nach, wie Bürgerbeteiligung in der Stadt Münster leichter und vielfältiger gemacht werden kann.
AKDB: Wahl-Software elect im Einsatz
[26.6.2024] Die AKDB berichtet, dass bei der Europawahl in den Wahlämtern von mehr als 1.000 ihrer Kunden die Software elect zum Einsatz kam. Die nutzerfreundliche Lösung habe sich dabei auch mit einer schnellen Aufbereitung und unkomplizierten Aufbereitung der Ergebnisse bewährt. mehr...
Die Wahl-Software Elect war bei der Europawahl in den Wahlämtern rund 1000 AKDB-Kunden im Einsatz.
Unternehmen: comundus wird Teil von regisafe
[26.6.2024] Die Unternehmen comundus und regisafe haben fusioniert und firmieren künftig unter dem einzigen Namen regisafe. Künftige Zielgruppen sollen kommunale und kommunalnahe Verwaltungen sowie Industrieunternehmen sein. Für bisherige Kunden von comundus soll sich zunächst nichts ändern. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Besuchersteuerung: Das neue Einbürgerungsgesetz stellt Behörden vor zusätzliche Herausforderungen
[12.6.2024] Am 27. Juni 2024 tritt das neue deutsche Einbürgerungsgesetz in Kraft. Damit verkürzt sich die Mindestaufenthaltsdauer für eine Einbürgerung von derzeit acht auf fünf Jahre, bei besonderen Integrationsleistungen sogar auf bis zu drei Jahre. Demzufolge werden Ausländerbehörden künftig mehr Anträge auf Einbürgerung bearbeiten müssen. Allerdings stoßen bereits heute viele Ausländerbehörden an ihre Kapazitätsgrenzen. Magdalene Rottstegge, zuständig für das Business Development bei der SMART CJM GmbH, erläutert, wie Ämter das erhöhte Arbeitsaufkommen besser bewältigen können. mehr...

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
leanact GmbH
38106 Braunschweig
leanact GmbH
Form-Solutions GmbH
76137 Karlsruhe
Form-Solutions GmbH
Aktuelle Meldungen