Salzburg:
Vorbild für E-Government


[13.3.2017] Die Option zu Online-Verfahren auf allen Ebenen will die österreichische Stadt Salzburg ihren Kunden bieten. Das E-Government-Portal der Stadt hat Vorbildcharakter.

Österreichische Stadt Salzburg hat vorbildliche E-Government-Lösung realisiert. Die österreichische Stadt Salzburg hat Ende Oktober vergangenen Jahres einen E-Government-Bereich auf ihrer Website freigeschaltet und damit nach eigenen Angaben einen großen Schritt in Richtung Kundenfreundlichkeit und Ablauf-Optimierung gemacht. Wie die Stadt nun mitteilt, hat die hohe Innovationskraft sogar Microsoft-Gründer Bill Gates beeindruckt. Er habe kürzlich bei einem Europa/Afrika-Top-Meeting die E-Government-Lösung Salzburgs als eine von drei vorbildlichen Anwendungen per Video präsentiert. „Dass wir hier Vorbildwirkung haben, wurde auch bei einer von uns organisierten Fachtagung deutlich“, sagt Stadt-EDV-Chef Berthold Rauchenschwandtner.
Die Voraussetzungen für E-Government hat die Stadt Salzburg Anfang des Jahres 2000 mit der magistratsweit flächendeckenden Einführung des elektronischen Akts (Akt 2000) geschaffen. Wie die Stadt berichtet, wird diese Anwendung schrittweise für den Kundenkontakt von außen geöffnet. Für die Optimierung der internen Abläufe habe Akt 2000 bereits überzeugende Beweise erbracht: So habe unter anderem die durchschnittliche Verfahrensdauer bei Bauansuchen von 150 auf weniger als 50 Tage gesenkt werden können.
Logischer nächster Schritt sei nun die Schaffung eines elektronischen Portals, das den Verwaltungskunden die Option zu Online-Verfahren auf allen Ebenen ermögliche. In einem ersten Schritt sind in diesem digitalen Magistrat nach Angaben der Stadt Salzburg Anwendungen verfügbar, für die keine Zertifizierung nötig ist. Gleichzeitig würden komplexe Verfahren, wie beispielsweise Erklärungen und Saldenabfrage für Ortstaxe und Kommunalsteuer oder Boden- und Gewässersanierungsverfahren, mit einzelnen Testkunden in Echt-Verfahren erprobt. Für Bürgerinteraktionen per Internet, die ein höheres Niveau an Identifizierung und Sicherheit erfordern, wurde ein Verwaltungsgateway entwickelt, über das zertifizierte Bürger und Unternehmen Anträge einbringen, Statusabfragen stellen und auf ihre Verwaltungsdaten zugreifen können. (bs)

http://www.stadt-salzburg.at

Stichwörter: Panorama, Salzburg. Österreich, International

Bildquelle: Stadtgemeinde Salzburg

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Initiative D21: Feier zum Digital-Index Bericht
[27.2.2020] Die Initiative D21 hat den aktuellen Digital-Index vorgestellt und auf der Fachkonferenz „Digitale Gesellschaft 2020“ das digitale Landleben gefeiert. mehr...
Studie zu KI: Chancen für die Verwaltungspraxis
[26.2.2020] Über das Potenzial von künstlicher Intelligenz für den öffentlichen Sektor haben Fraunhofer IAO und Zeppelin Universität Friedrichshafen eine Studie veröffentlicht. Sie soll einen praxisnahen Überblick sowie Hilfestellung liefern. mehr...
Fraunhofer IAO und Zeppelin Universität Friedrichshafen haben eine Studie zu KI in der öffentlichen Verwaltung veröffentlicht.
Wertheim: SMS oder Mail bei Ausweis oder Pass
[24.2.2020] In der Stadt Wertheim können Bürger jetzt einen neuen Service nutzen: Sie können sich per E-Mail oder SMS benachrichtigen lassen, sobald ihr beantragter Ausweis oder Pass zur Abholung bereitliegt. mehr...
In Wertheim wird die Abholnachricht zum neuen Ausweisdokument jetzt elektronisch versandt.
Hamburg: Start für HanseBaby-App
[24.2.2020] Eine App informiert junge Eltern in Hamburg jetzt über die wichtigsten Termine in den ersten drei Jahren ihres Babys. mehr...
Magdeburg: Handyparken ist beliebt
[21.2.2020] Im vergangenen Jahr sind in Magdeburg knapp 700.000 Parktickets per Smartphone gelöst worden. Die Stadt bietet dazu eine App an, die den Nutzern nicht nur die bargeldlose Bezahlung der Parkgebühr erlaubt. mehr...
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen