Zukunftsradar Digitale Kommune:
Umfrage läuft


[1.2.2019] An der zweiten Auflage des Zukunftsradars Digitale Kommune können sich Städte und Gemeinden noch bis zum 8. Februar beteiligen. Mit Ergebnissen wird im April gerechnet.

Der Zukunftsradar Digitale Kommune geht in die zweite Runde. Städte und Gemeinden können sich noch bis zum 8. Februar 2019 an der Umfrage beteiligen. Das berichtet die Sächsische Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD). Die Ergebnisse der anonymisierten Befragung würden im April veröffentlicht. Mit der zweiten Auflage der Umfrage sollen Entwicklungen und Trends aufgezeigt und die Veränderungen gegenüber dem Vorjahr herausgearbeitet werden.
2018 hatte der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) gemeinsam mit dem Institut für Innovation und Technik (iit) den Zukunftsradar Digitale Kommune erstmals durchgeführt (wir berichteten). Die Befragung gab unter anderem Aufschluss über den Stand der Digitalisierung in den Kommunen mit Blick auf die Breitband-Versorgung, die Umsetzung der digitalen Verwaltung und die Strategieentwicklung. Die Umfrage hat laut SAKD auch dazu beigetragen, politische Forderungen der Kommunen gegenüber Bund und Ländern noch besser formulieren zu können und eine aktuelle, auf eigenen Daten basierende Argumentationsgrundlage geliefert.
Nur wenn sich möglichst viele Städte und Gemeinden beteiligen, können valide Ergebnisse – auch nach Bundesländern aufgeschlüsselt – ermittelt werden, anhand derer Maßnahmen und Unterstützungsnotwendigkeiten für eine effiziente digitale Transformation auf kommunaler Ebene entwickelt werden können, teilt die SAKD abschließend mit. Kommunen, die sich an der Umfrage beteiligen möchten, können sich per E-Mail an den DStGB wenden, um Zugang zu erhalten. (ba)

http://www.sakd.de
Zugang zur Umfrage per E-Mail erfragen

Stichwörter: Politik, DStGB, Institut für Innovation und Technik (iit), Zukunftsradar Digitale Kommune 2019



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Brandenburg: DigitalAgentur als Kompetenzträger
[12.8.2019] Die DigitalAgentur Brandenburg wird die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie für das Land unterstützen. Beispielsweise soll sie Projekte zwischen kommunaler und Landesebene koordinieren und zu einer effektiveren regionalen Zusammenarbeit beitragen. mehr...
Die DigitalAgentur Brandenburg soll vorhandene Kräfte aus Land, Kommunen, Wirtschaft und Verbänden bündeln.
Mecklenburg-Vorpommern: Neuer Leiter für die Digitalisierung
[9.8.2019] Die Digitalisierungsabteilung im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern steht künftig unter der Leitung von Karsten Gillhaus. mehr...
Karsten Gillhaus übernimmt die Digitalisierungsabteilung im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern.
Digitalstrategie.NRW: Dialog wird fortgesetzt
[8.8.2019] Wie die Digitalisierung in Nordrhein-Westfalen weiter gestaltet werden soll, können die Bürger mitentscheiden. Die Landesregierung lädt zu Dialogveranstaltungen vor Ort sowie einer Online-Beteiligung ein. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Lagebild zur digitalen Gesellschaft
[30.7.2019] Auf Basis des D21-Digital-Index 2018/2019 ist eine Sonderauswertung für Nordrhein-Westfalen erstellt worden. Der ermittelte Indexwert von 55 Punkten liegt mit dem bundesdeutschen Wert gleichauf. mehr...
Wertheim: Digitale Verwaltungsservices ausbauen
[30.7.2019] Auf dem Weg zur digitalen Stadt will Wertheim jetzt das Angebot elektronischer Verwaltungsdienstleistungen erweitern. Auf die Untersuchung des Ist-Zustands sollen die Entwicklung der Digitalisierungsstrategie und der digitalen Agenda Verwaltung 4.0 folgen. mehr...
Christoph Knörzer ist Wertheims Beauftragter für Digitalisierung.
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
AKDN-sozial
33100 Paderborn
AKDN-sozial
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen