Zukunftsradar Digitale Kommune:
Umfrage läuft


[1.2.2019] An der zweiten Auflage des Zukunftsradars Digitale Kommune können sich Städte und Gemeinden noch bis zum 8. Februar beteiligen. Mit Ergebnissen wird im April gerechnet.

Der Zukunftsradar Digitale Kommune geht in die zweite Runde. Städte und Gemeinden können sich noch bis zum 8. Februar 2019 an der Umfrage beteiligen. Das berichtet die Sächsische Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD). Die Ergebnisse der anonymisierten Befragung würden im April veröffentlicht. Mit der zweiten Auflage der Umfrage sollen Entwicklungen und Trends aufgezeigt und die Veränderungen gegenüber dem Vorjahr herausgearbeitet werden.
2018 hatte der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) gemeinsam mit dem Institut für Innovation und Technik (iit) den Zukunftsradar Digitale Kommune erstmals durchgeführt (wir berichteten). Die Befragung gab unter anderem Aufschluss über den Stand der Digitalisierung in den Kommunen mit Blick auf die Breitband-Versorgung, die Umsetzung der digitalen Verwaltung und die Strategieentwicklung. Die Umfrage hat laut SAKD auch dazu beigetragen, politische Forderungen der Kommunen gegenüber Bund und Ländern noch besser formulieren zu können und eine aktuelle, auf eigenen Daten basierende Argumentationsgrundlage geliefert.
Nur wenn sich möglichst viele Städte und Gemeinden beteiligen, können valide Ergebnisse – auch nach Bundesländern aufgeschlüsselt – ermittelt werden, anhand derer Maßnahmen und Unterstützungsnotwendigkeiten für eine effiziente digitale Transformation auf kommunaler Ebene entwickelt werden können, teilt die SAKD abschließend mit. Kommunen, die sich an der Umfrage beteiligen möchten, können sich per E-Mail an den DStGB wenden, um Zugang zu erhalten. (ba)

www.sakd.de
Zugang zur Umfrage per E-Mail erfragen

Stichwörter: Politik, DStGB, Institut für Innovation und Technik (iit), Zukunftsradar Digitale Kommune 2019



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
IT-Planungsrat: 28. Sitzung im März
[21.2.2019] Im März findet der Fachkongress des IT-Planungsrats statt. Im Vorfeld wird sich das Gremium in seiner 28. Sitzung unter anderem über die OZG-Umsetzung, das Föderale Informationsmanagement FIM und die Föderale IT-Kooperation FITKO austauschen. mehr...
Spiegelau-Frauenau: Digitales Dorf Bericht
[19.2.2019] Mit einem ganzheitlichen Ansatz begegnet das „Digitale Dorf Spiegelau-Frauenau“ den Herausforderungen der Digitalisierung. Und ist dabei so erfolgreich, dass das von der Baye­rischen Staatsregierung geförderte Projekt um zwei Jahre verlängert werden soll. mehr...
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier informiert sich über digitale Pioniere.
IT-Sicherheit / OZG: Gesetzentwürfe für Sachsen
[15.2.2019] Für mehr IT-Sicherheit und eine bessere föderale IT-Kooperation hat die sächsische Landesregierung zwei Gesetzentwürfe in den Landtag eingebracht: Ein Gesetz zur Neuordnung der Informationssicherheit und ein Gesetz zur Änderung des IT-Staatsvertrags. mehr...
Niedersachsen: Vertrag mit Mecklenburg-Vorpommern
[13.2.2019] Die niedersächsische Landesregierung hat einen Staatsvertrag auf den Weg gebracht, der die kommunale Zusammenarbeit mit Mecklenburg-Vorpommern erlaubt. mehr...
Hamburg: Kinderleicht zum Kindergeld
[12.2.2019] Das Hamburger Pilotprojekt „Kinderleicht zum Kindergeld“ wird auf weitere Kliniken ausgeweitet. Ab 2020 sollen Namensbestimmung, Bestellung von Geburtsurkunden und Beantragung von Kindergeld dann vollständig online möglich sein. mehr...
Hamburg will Service „Kinderleicht zum Kindergeld“ erweitern.
Suchen...

 Anzeige

TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
NOLIS GmbH
31582 Nienburg
NOLIS GmbH
AKDN-sozial
33100 Paderborn
AKDN-sozial
Aktuelle Meldungen