Bayern:
Neues IT-Fellowship-Programm


[12.11.2021] Ab sofort können sich Interessierte aus den Bereichen Produkt-Management, Software-Entwicklung, UX-Design und aus den Verwaltungswissenschaften für das Programm Digitalschmiede Bayern bewerben. Im Rahmen des Programms werden digitale Prozesse und Produkte für die öffentliche Hand entwickelt.

Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach hat jetzt die Bewerbungsphase für das Fellowship-Programm Digitalschmiede Bayern eröffnet. Wie das Bayerische Staatsministerium für Digitales (StMD) berichtet, hat Judith Gerlach das Projekt initiiert, durchgeführt wird es von der Digital Product School des Gründerzentrums UnternehmerTUM. Im Rahmen des Programms sollen Teams aus Produkt-Managern, Interaction Designern und Software-Entwicklern gemeinsam mit Verwaltungsexperten digitale Prozesse und Produkte für die öffentliche Hand entwickeln. Die Teams sollen anhand realer Herausforderungen in Behörden entsprechende digitale Lösungen schaffen, die von Anfang an die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger berücksichtigen.
„Wir suchen kreative und tatkräftige Digitaltalente – je vielfältiger die Hintergründe, desto besser“, erläutert Gerlach. „Außerdem suchen wir engagierte Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung, die wissen wie der Hase läuft und gleichzeitig frischen Wind in die Amtsstuben bringen wollen. Ausprobieren und unkonventionelle Ideen sind ausdrücklich erwünscht.“
Laut StMD sollen in der Digitalschmiede Bayern innerhalb von zwei Jahren rund 30 individuelle Lösungen für Behörden bayernweit entstehen. Expertinnen und Experten aus den teilnehmenden Staatsministerien bringen ihre rechtlichen und technischen Anforderungen sowie ihre Fach- und Methodenkompetenz in die Produktentwicklung ein.
Thomas Zeller, CDO von UnternehmerTUM, erklärte: „Mit der Digital Product School unterstützen wir sehr erfolgreich öffentliche Partner und Unternehmen bei der schnellen Entwicklung digitaler Produkte und Lösungen. Zeitgleich erlangen Teilnehmende des Programms wichtige Kompetenzen und Erfahrungen, die für ihren zukünftigen Karriereweg entscheidend sein können.“
Angaben des StMD zufolge können sich Interessierte aus den Bereichen Produkt-Management, Software-Entwicklung, UX-Design und aus den Verwaltungswissenschaften ab sofort bis einschließlich 30. November 2021 bewerben. Die ersten Projekte starten im Januar 2022. (th)

https://www.digitalschmiede.bayern
https://www.stmd.bayern.de

Stichwörter: Panorama, Digitalschmiede Bayern, StMD, UnternehmerTUM, Digital Product School



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Fraunhofer FOKUS: Datenbestände kontrolliert teilen
[2.2.2023] In dem EU-geförderten Projekt PISTIS entwickeln 31 Projektpartner unter der Leitung von Fraunhofer FOKUS eine Lösung, die den sicheren Datenaustausch und -handel über die Grenzen von Organisationen und Datenräumen hinweg ermöglichen soll – auch für öffentliche Einrichtungen. mehr...
Bayern: Beratung für digitale Einsteiger
[27.1.2023] Mit einer neuen Initiative will das Bayerische Staatsministerium für Digitales Menschen mit wenig Digitalkenntnissen bei Alltagsfragen im Umgang mit Computer, Tablet, Smartphone und Internet unterstützen. Gesucht werden nun Rathäuser, die entsprechende Beratungstheken einrichten möchten. mehr...
Potsdam: Netzwerk-Tool für den Digitalisierungsrat
[26.1.2023] Der 2021 gegründete Digitalisierungsrat soll Potsdam auf dem Weg zur smarten, digitalen Stadt begleiten. Nun hat das Gremium ein neues digitales Kommunikationstool erhalten. Die Open-Source-Plattform Humhub erlaubt eine schnelle Vernetzung und ein effektives Wissensmanagement. mehr...
In Potsdam ist der Startschuss für die Open-Source-Plattform Humhub als Arbeitsmittel für die Mitglieder des Digitalisierungsrats gefallen.
Nordrhein-Westfalen: Verwaltungsverfahren per App
[24.1.2023] Im Rahmen der Umsetzung des OZG hat das Land Nordrhein-Westfalen die Ehrenamtskarte NRW digitalisiert. Das Besondere: Erstmals wurde ein vollständig digitaler und medienbruchfreier Antragsweg per App umgesetzt. Ein daran anschließendes EfA-Projekt ist bereits in Planung. mehr...
Nordrhein-Westfalen hat mit der Ehrenamtskarte das erste volldigitale, appbasierte Verfahren umgesetzt.
OSBA: Digitalisierung braucht Standards
[20.1.2023] Ein Whitepaper des DIN-Normenausschusses Informationstechnik und Anwendungen befasst sich mit Normen und Standards bei der Verwaltungsdigitalisierung. An der Vorbereitung des Papiers hat auch die Open Source Business Alliance mitgewirkt. Sie unterstützt dessen Grundsätze, sieht in einigen Punkten aber zu wenig Konsequenz. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen