Sopra Steria/Aleph Alpha:
Europäische KI für den Public Sector


[28.3.2023] Eine KI-Allianz haben das Beratungsunternehmen Sopra Steria und das Start-up Aleph Alpha geschlossen. Die beiden strategischen Partner wollen die Digitalisierung der Verwaltung mit europäischer KI voranbringen und so die digitale Souveränität und Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Das Management- und Technologieberatungsunternehmen Sopra Steria und das KI-Start-up Aleph Alpha aus Heidelberg schließen eine Partnerschaft. Beide Unternehmen wollen künftig gemeinsam KI-Lösungen für öffentliche Verwaltungen entwickeln. Ziel sei es, dem Public Sector in Deutschland und Europa zu mehr Effizienz und Technologiesouveränität bei gleichzeitigen hohen Sicherheitsstandards zu verhelfen, meldet Sopra Steria an die Presse.
Das von Aleph Alpha eingesetzte KI-Sprachmodell Luminous speichere keine Nutzerdaten und könne im Gegensatz zu anderen Lösungen in jeder Umgebung betrieben werden. Das komme den hohen Anforderungen der öffentlichen Hand an Datenschutz und Informationssicherheit entgegen. Mit dieser Technologie werden beispielsweise neue digitale Bürgerassistenten möglich, die Informationen und Dienste für Menschen besonders inklusiv zugänglich machen. In Heidelberg ist ein solcher intelligenter Bot bereits im Einsatz (wir berichteten).
Die neue KI-Generation helfe zudem bei der Suche nach komplexen Informationen, der Sortierung und Verschlagwortung sowie dem Orchestrieren und Verfassen von hochqualitativen Texten. Damit besitze das gesamte Technologiefeld der generativen Künstlichen Intelligenz ein enormes Effizienzpotenzial für die öffentliche Verwaltung, so Sopra Steria. Speziell auf dem Gebiet digitaler Assistenten wachse eine neue KI-Generation heran, die deutlich mehr könne als ihre Vorgänger.

Jede zweite Behörde möchte KI einsetzen

Auf allen Verwaltungsebenen steigt der Bedarf an technologischer Unterstützung. Mehr als die Hälfte der Entscheiderinnen und Entscheider plant den KI-Einsatz als Teil ihrer Transformationsstrategie. Dies ist eines der Ergebnisse aus dem Branchenkompass Public Sector, den Forsa alljährlich im Auftrag von Sopra Steria durchführt (wir berichteten). Bund, Länder und Kommunen, aber auch EU-Behörden müssten zukünftig mit deutlich weniger Personal neu zugeschnittene Aufgaben erledigen. Zudem steige der Bedarf der Bürgerinnen und Bürger an Kommunikation mit der Verwaltung massiv an. Das automatisierte Sortieren, Klassifizieren, inhaltliche Bewerten sowie das Erstellen von Texten und die Auswertung natürlicher Sprache gewönnen somit signifikant an Bedeutung, so die Prognose von Sopra Steria. (sib)

https://www.soprasteria.de
https://www.aleph-alpha.com

Stichwörter: Unternehmen, Sopra Steria Consulting, Aleph Alpha, Künstliche Intelligenz



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Dataport: Projekt zum nachhaltigen IT-Kreislauf
[21.2.2024] IT-Dienstleister Dataport hat das Projekt Remarketing-BASIS gestartet. Um Ressourcen zu schonen, wird in Hamburg und Bremen aussortierte Hardware nun nicht automatisch verschrottet, sondern zunächst auf ihre Wiedervermarktung hin überprüft. mehr...
JCC Software: ISO-zertifiziertes Angebot
[16.2.2024] Das Unternehmen JCC Software ist für sein Qualitätsmanagement und sein Informations-Sicherheits-Management-System erfolgreich nach ISO 9001 und ISO/IEC 27001 zertifiziert worden. mehr...
JCC Software freut sich über ISO-Zertifizierungen.
Nolis: Schulungsangebot ausgebaut
[8.2.2024] Das Unternehmen Nolis hat eine eigene Akademie für die Aus- und Fortbildung gegründet. Das Schulungsangebot soll sukzessive ausgebaut werden. mehr...
OWL-IT: Neue Verbandsspitze
[7.2.2024] Bei dem zum Jahresanfang neu konstituierten IT-Zweckverband Ostwestfalen-Lippe-IT fand die erste Verbandsversammlung statt. Neben den Wahlen der Verbandsspitze wurden auch die nächsten Schritte für den Zusammenschluss abgestimmt. mehr...
Bei dem zu Anfang Januar neu gegründeten IT-Zweckverband Ostwestfalen-Lippe-IT fand die konstituierende Verbandsversammlung statt.
GISA/d.velop: Strategische Partnerschaft geschlossen
[6.2.2024] Der IT-Dienstleister GISA und die Software-Firma d.velop wollen künftig enger zusammenarbeiten. GISA will so das bestehende Angebot erweitern und Kunden vor allem im Bereich Hochschule und Forschung einen umfassenden Service anbieten. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:
Aktuelle Meldungen