Nolis:
Schnittstelle zu Jobbörsen


[21.12.2023] Dank der neuen Multiposting-Funktion der Software NOLIS | Recruiting müssen Kommunen ein und dieselbe Stellenanzeige künftig nicht mehr bei unterschiedlichen Stellenportalen eintragen.

Die Multiposting-Lösung von Job Ad Partner wurde mit dem jüngsten Update vollständig in die Software-Lösung NOLIS | Recruiting integriert. Wie Anbieter Nolis mitteilt, kann die Reichweite von Stellenausschreibungen damit ohne Mehraufwand maximiert werden, denn die Integration der Multiposting-Funktion erlaube Kommunen den unkomplizierten Zugriff auf alle relevanten kostenpflichtigen Stellenbörsen wie Stepstone, stellenanzeigen.de oder Indeed. Auf diesen Portalen könnten nun direkt aus der Software NOLIS | Recruiting heraus Stellenanzeigen geschaltet werden; dieselbe Anzeige auf verschiedenen Portalen zu erstellen, sei künftig nicht mehr notwendig. Für kostenlose Jobbörsen, wie diejenige der Bundesagentur für Arbeit oder von service.bund.de, sowie für ausgewählte und für öffentliche Verwaltungen besonders relevante Spezialportale steht diese Funktion bereits seit mehreren Jahren zur Verfügung.
„Eine hohe Reichweite von Stellenanzeigen ist auch für Kommunalverwaltungen ein wesentlicher Faktor bei der erfolgreichen Rekrutierung von Fachkräften“, weiß Kira Metzlaff, Junior-Produktmanagerin bei Nolis. „Doch wer einerseits händeringend nach neuen Mitarbeitenden sucht, darf nicht im gleichen Zug wertvolle Arbeitszeit in die Schaltung von Stellenanzeigen investieren. Stattdessen sollte man sich die technischen Lösungen, die es hierfür gibt, zunutze machen.“ (bw)

https://www.nolis.de

Stichwörter: Personalwesen, NOLIS, Recruiting, Personalgewinnung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Kreis Mayen-Koblenz: Weiterbildung online
[24.4.2024] Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz legt einen Fokus auf Mitarbeiterförderung und möchte mit dem Online-Weiterbildungsangebot MYK-Akademie eine neue Marke als moderner Arbeitgeber etablieren. mehr...
Kreis Mayen-Koblenz: Freude über den gelungenen Start der MYK-Akademie.
Ludwigshafen: Zukunftskompetenzen vermitteln
[18.4.2024] Mit ihrem Projekt „Vernetzung und Kompetenzentwicklung im öffentlichen Dienst“ setzt die Stadt Ludwigshafen Maßstäbe in der Personalentwicklung. Die Stadt bietet ihren Beschäftigten bedarfsorientierte Fortbildungen, die sich an einem zuvor entwickelten Kompetenzmodell orientieren. mehr...
Der Startschuss für das Qualifizierungsprogramm der Stadt Ludwigshafen ist offiziell gefallen.
Personalwesen: KI hilft beim Recruiting Bericht
[11.4.2024] Die Bewältigung des Arbeitskräftemangels entscheidet über die künftige Leistungsfähigkeit der Kommunen. Mithilfe Künstlicher Intelligenz lassen sich Prozesse nicht nur mit weniger Personal abwickeln, auch das Personal-Management selbst kann optimiert werden. mehr...
KI kann etwa bei der Vorauswahl geeigneter Bewerber helfen.
Kaiserslautern: Neues Referat für die Digitalisierung
[21.3.2024] Die Stadt Kaiserslautern hat die Einrichtung eines neuen Referats für Digitalisierung und Innovation beschlossen. Das soll helfen, die Digitalisierung voranzutreiben. mehr...
Studiengang „Digitales Verwaltungsmanagement“: Mittler zwischen den Welten Bericht
[18.3.2024] Der interdisziplinäre Bachelorstudiengang „Digitales Verwaltungsmanagement“ an der Hochschule Landshut soll Brücken schlagen zwischen IT und Organisation, Theorie und Praxis und auch in der Lehre Grenzen überwinden. Nach ihrem Abschluss agieren die Absolventen als Vermittler zwischen den verschiedenen Welten. mehr...
An der Hochschule Landshut werden die IT-Fachkräfte von morgen ausgebildet.