FirmennewsAnzeige

Smart Country Convention:
Die Smart Country Convention kommt als Live-Veranstaltung zurück


29.8.2022 Expo, Congress, Networking und Workshops – nach zwei Jahren pandemiebedingter Digitalveranstaltungen, findet die Smart Country Convention im Oktober wieder als Live-Veranstaltung statt. Vom 18. bis 20. Oktober kommen auf dem Berliner Messegelände alle zusammen, die die Digitalisierung des Public Sector voranbringen wollen – von Marktführern, Newcomern und Startups aus der Digitalwirtschaft bis hin zu Vordenkern aus Politik, Wissenschaft und Verwaltung.

Auf der Smart Country Convention sind insgesamt fünf Bundesministerien vertreten – vom Bundesministerium des Innern und für Heimat, über Wirtschaft und Klimaschutz, Digitales und Verkehr bis hin zu Ernährung und Landwirtschaft sowie Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen. Partnerland ist im diesem Jahr Österreich. Österreich gilt als Vorreiter in Sachen Digitalisierung des Public Sectors: Beim E-Government Benchmark der Europäischen Kommission belegte das Land den zweiten Platz.

Von Cybersicherheit in Kommunen bis OZG – breites Themenspektrum im Kongress

Das Programm der Smart Country Convention steht in diesem Jahr unter den drei großen Schlagworten „Nachhaltig. Souverän. Resilient.“ Auf vier Bühnen widmen sich Expertinnen und Experten den aktuellen Fragestellungen rund um E-Government und Smart City. Thematisch im Fokus stehen im Bereich E-Government beispielsweise die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG), IT-Sicherheit und -Konsolidierung sowie Open Data, GAIA-X und Cloud in der Verwaltung. Im Bereich Smart City & Smart Region wird es darum gehen, wie Stadt und Land den Digitalisierungsturbo zünden können, wie digitale Bildung gelingt und interkommunale Zusammenarbeit gut funktionieren kann.

Bundesinnenministerin Faeser eröffnet SCCON

Eröffnet wird die Smart Country Convention von Bundesinnenministerin und SCCON-Schirmherrin Nancy Faeser mit einer Keynote. Thematisch geht es hier unter anderem um die digitalpolitischen Ziele und Maßnahmen des Bundesinnenministeriums bis 2025, die im Digitalprogramm "Digitales Deutschland - Souverän. Sicher. Bürgerzentriert" definiert sind. „Wir wollen einen digitalen Staat, der konsequent aus der Perspektive der Bürgerin und des Bürgers gedacht ist. Wir wollen unser Land moderner, bürgernäher und digitaler machen. Das heißt konkret: einheitliche Standards und schnellere, digitale Verfahren. Alle Leistungen sollen jederzeit und von jedem Ort aus digital nutzbar sein. Wir freuen uns darauf, auf der Smart Country Convention unsere digitalpolitischen Ziele und Maßnahmen einem breiten Publikum vorzustellen und mit Expertinnen und Experten zu diskutieren“, sagt Faeser im Vorfeld der SCCON.

Expertinnen und Experten präsentieren Best Practice auf vier Bühnen

Neben Faeser werden noch weitere namhafte Speaker bei der Smart Country Convention 2022 erwartet: Cem Özdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft hat sich für eine Keynote angekündigt. Das Bundeslandwirtschaftsministerium widmet sich auf der SCCON der Entwicklung ländlicher Räume. Ziel dabei ist es, u.a. mithilfe von Digitalisierung gleichwertige Lebensverhältnisse in der Stadt und auf dem Land zu schaffen. Auch Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey und Dr. Markus Richter, der Bundesbeauftrage für Informationstechnik und Staatssekretär im Bundesinnenministerium haben sich für die SCCON mit einer Keynote angekündigt. Zudem sind zahlreiche Expertinnen und Experten aus der Digitalwirtschaft bei der Smart Country Convention 2022 dabei – wie beispielsweise Jack Dangermond, Gründer und Präsident des auf Geoinformationssysteme spezialisierten Software-Herstellers Esri sowie Dr. Daniela Gerd tom Markotten, Vorständin für Digitalisierung und Technik der Deutschen Bahn AG.

Neben den Keynotes stehen zahlreiche weitere Highlights auf dem Programm, wie beispielsweise die Verleihung des Bitkom Smart City Index am ersten Messetag – dem Digitalranking der deutschen Großstädte – sowie die Verleihung des Smart Country Startup Award in den Kategorien „GovTech“ und „Smart City“ am zweiten Messetag.

Expo – Digitalisierung zum Anfassen

Ob IT-Lösungen für die Smart City oder digitale Services für Kommunen im Bereich E-Government – auf der Expo der Smart Country Convention präsentieren sich zahlreiche Aussteller. Mit dabei sind beispielsweise SAP, Bechtle, Microsoft, Telekom, Google, IONOS und FIWARE. Aber auch die Digitalstadt Ahaus, die Smart City Berlin oder die Region Südwestfalen stellen sich hier vor. Denn auch das ist die SCCON – netzwerken, abschauen und voneinander lernen.

Ergänzt wird das Angebot vor Ort durch die neue Digitalplattform SCCON Online, ein virtueller Treffpunkt zum Vernetzen, Austauschen und Kennenlernen. Die Aussteller der Smart Country Convention stellen sich und ihre Produkte hier vor – zudem haben Ticketinhaber die Möglichkeit, im Rahmen eines Matchmakings mit anderen SCCON-Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen.



Info:
Tickets für die Smart Country Convention sind hier bis zum 30. September kostenfrei erhältlich (Deep Link)


Bildquelle v.o.n.u.: Messe Berlin GmbH, Messe Berlin GmbH

Weitere FirmennewsAnzeige

DigitalPakt Schule 2.0: Standards für mehr Tempo in der digitalen Bildung
[30.9.2022] Mit verbesserten Förderstrukturen wäre eine Neuauflage des DigitalPakts 2.0 eine große Chance für die Beschleunigung der Digitalisierung an Schulen. In seiner aktuellen Form erschweren aufwändige Ausschreibungsverfahren, dass Schulen die Fördermittel nachhaltig einsetzen können. Welchen Vorteil hätten einheitliche Standards? mehr...

3-Way-Match in der Rechnungsprüfung: Der Weg zur No-Touch-Buchung
[26.9.2022] Die Messe Stuttgart hat sich gleich nach ihrem Wechsel auf S/4HANA eines weiteren wichtigen Themas angenommen: der Einrichtung einer ganzheitlichen und SAP-integrierten P2P-Lösung. mehr...

3-Way-Match in der Rechnungsprüfung: Der Weg zur No-Touch-Buchung
[29.8.2022] Die Messe Stuttgart hat sich gleich nach ihrem Wechsel auf S/4HANA eines weiteren wichtigen Themas angenommen: der Einrichtung einer ganzheitlichen und SAP-integrierten P2P-Lösung. mehr...

Interview mit Professor Robert A. Sedlák: Transformation in der kommunalen Wirtschaft
[19.7.2022] Im Interview erläutert der systemische Organisationsberater Robert A. Sedlák, inwiefern Institutionen der kommunalen Wirtschaft und insbesondere Stadtwerke die aktuellen Herausforderungen im Kontext gesellschaftlicher, politischer und technologischer Transformationsprozesse nutzen können, um zu einem proaktiven Gestalter der Trends unserer Zeit zu werden. mehr...
Weitere Meldungen und Beiträge
Interview: Die Bürger als Kunden Interview
[5.10.2022] Kommune21 sprach mit Rudolf Schleyer und Gudrun Aschenbrenner über die Entwicklung von OZG-Diensten und die Zukunft kommunaler Fachverfahren. Teil 1 eines Interviews mit den Vorständen der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). mehr...
Rudolf Schleyer und Gudrun Aschenbrenner
Zollernalbkreis : „APP“fallwirtschaft ist ein Erfolg
[5.10.2022] Die Anfang des Jahres gestartete Abfall-App des Zollernalbkreises wird gut angenommen. Insbesondere die Erinnerungsfunktion wird von den Nutzern geschätzt. mehr...
ekom21: Urbane Datenplattform für Frankfurt
[4.10.2022] Der größte kommunale IT-Dienstleister in Hessen, ekom21, richtet eine Datenplattform für die Stadt Frankfurt ein. Dort sollen Informationen für Politik und Verwaltung, aber auch für die Bürger zusammengefasst und visualisiert werden. Die Plattform soll noch 2022 online gehen. mehr...
Frankfurts Digitalisierungsdezernentin Eileen O'Sullivan und ekom21-Geschäftsführer Matthias Drexelius bei der Vertragsunterzeichnung.
krz/regio iT: Ehrenamtskarte NRW jetzt per App
[4.10.2022] Wer sich in NRW ehrenamtlich um das Gemeinwohl verdient macht, erhält eine Ehrenamtskarte, mit der es zahlreiche Vergünstigungen gibt. Verwaltet werden diese Vergünstigungsangebote von den Kommunen. Nun wurde das Angebot mit einer App und einem Verwaltungsprogramm digitalisiert. mehr...
Notruf-App: Bilanz nach einem Jahr nora
[4.10.2022] Seit genau einem Jahr bietet die mobile App nora eine barrierearme Alternative zum konventionellen Notruf. Besonders nützlich ist sie für Menschen mit Hör- oder Sprachbehinderungen. Die App wird gut angenommen: inzwischen verzeichnet sie eine viertelmillion Downloads. mehr...
Intergeo: Branchentreff wieder live Bericht
[4.10.2022] Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie trifft sich die Geo-IT-Branche wieder live zur Intergeo Expo and Conference. Rund 500 Aussteller und ein facettenreiches Vortragsprogramm präsentieren in Essen vom 18. bis 20. Oktober Lösungen für eine smartere Welt. mehr...
Intergeo wartet auch in diesem Jahr mit spannenden Vorträgen auf.
Braunschweig: Digitale Kfz-Zulassung für Unternehmen
[30.9.2022] Die Stadt Braunschweig und Volkswagen Financial Services haben ein Pilotprojekt zur Online-Zulassung von Kraftfahrzeugen durch Unternehmen beendet. Gemachte Erfahrungen sollen auch in die Gesetzgebungsinitiative einfließen, mit der das Verfahren bundesweit eingeführt werden kann. mehr...
Christian Dahlheim, CEO der Volkswagen Financial Services AG (l.), und Oberbürgermeister Thorsten Kornblum.
Dresden: Schulen sparen Intelligent Heizenergie
[30.9.2022] Durch das Zusammenspiel von moderner Sensortechnik und engagierten Menschen können in Dresdens Schulgebäuden ein Drittel an Heizenergie eingespart werden. Dies ist das Ergebnis des EU-Projekts MAtchUP, das anhand einer Dresdener Grundschule durchgeführt wurde. mehr...
Unternehmen: Materna übernimmt RADAR Cyber Security
[30.9.2022] Die Materna-Gruppe hat das in Wien ansässige Unternehmen RADAR Cyber Security aufgekauft und will so zu einem der führenden Anbieter für Cybersecurity im DACH-Raum werden. Künftig will Materna den Kunden Beratung, Lösungen und Services zur Cyber-Resilience aus einer Hand liefern. mehr...
v.l.: Eugenio Carlon, Uwe Scariot (beide Materna) und Christian Polster (RADAR) bei der Vertragsunterzeichnung in Wien.
KGSt/Picture: 100. gemeinsamer Kasaia-Anwender
[30.9.2022] Die gemeinsam von KGSt und Picture entwickelte KGSt-Stellendatenbank 3.0 in Kombination mit Kasaia zur Stellenbewertung kann jetzt die 100 Behörde verzeichnen, welche die Lösung anwendet. mehr...
Das Zusammenspiel von Kasaia und der KGSt-Datenbank Stellenbewertung.
Suchen...

Follow us on twitter

Aktuelle Ausgabe Kommune21

Kommune21 Ausgabe 10/2022
Heft 10/2022 (Oktoberausgabe)

Geodaten-Management
Datengetriebene Städte

Weitere Portale des Verlags

www.stadt-und-werk.de www.move-online.de