Quickborn:
RIS mal drei


[27.5.2014] Über ein Bürger- und Ratsinformationssystem verfügt ab sofort die Stadt Quickborn. Zum Einsatz kommt die Lösung ALLRIS der Firma CC e-gov.

Ihre Informationen zu politischen Gremien und Sitzungen stellt die Stadt Quickborn ab sofort mithilfe des Bürger- und Ratsinformationssystems ALLRIS von Anbieter CC e-gov bereit. Die Gemeinden Bönningstedt und Hasloh, mit denen Quickborn seit Anfang 2013 eine Verwaltungsgemeinschaft bildet, hatten das RIS bereits im Einsatz. Die Software wurde nun auch für Quickborn übernommen, sodass die Verwaltung für alle drei Kommunen einheitlich arbeiten kann. Wie die schleswig-holsteinische Stadt mitteilt, werden in ALLRIS alle Informationen zu politischen Gremien, Sitzungsterminen, Tagesordnungen, Beratungsvorlagen und Protokollen zentral gespeichert. Intern wird das System bereits seit den Kommunalwahlen im vergangenen Jahr verwendet. Künftig sind alle öffentlichen Inhalte als Bürgerinformationssystem direkt über die städtische Website einsehbar. Mitglieder der politischen Gremien können über einen kennwortgeschützten Zugang auch auf nicht öffentliche Informationen zugreifen. (cs)

www.quickborn.de
www.cc-egov.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, CC e-gov, Quickborn



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Ratsinformationssysteme: Manuell war gestern Bericht
[16.11.2017] Die Verbandsgemeindeverwaltung Sprendlingen-Gensingen hat sich unter der Leitung von Bürgermeister Manfred Scherer zum Ziel gesetzt, durch die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen die Mitarbeiter zu entlasten und das Serviceangebot zu erweitern. mehr...
Nachhaltigkeitsziele der Verbandsgemeinde fest im Blick.
Piding: Kostenlose Tablets für die Räte
[30.10.2017] In der Gemeinde Piding erhalten die Räte Sitzungsunterlagen ab November nur noch digital. Jedes Gremiumsmitglied bekommt dafür von der Gemeinde ein iPad zur Verfügung gestellt. mehr...
Wolfsburg: Rat tagt testweise papierlos
[24.10.2017] Die Ratsarbeit soll in der Stadt Wolfsburg künftig papierlos ablaufen. Im Vorfeld der Umstellung haben die Ratsmitglieder nun eine Testsitzung zur digitalen Ratsarbeit abgehalten. mehr...
Der Rat der Stadt Wolfsburg arbeitet künftig digital.
Günzburg: Sitzung wird papierlos
[20.10.2017] Via App können Günzburgs Stadträte künftig alle benötigten Unterlagen für die Sitzungen herunterladen. Damit Letztere papierlos stattfinden können, erhalten die Räte außerdem ein Tablet. mehr...
Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig (l.) und Claus-Peter Fehn von Feha Büro-Technik setzen den Startschuss für das Ratsinformationssystem der Stadt.
Mandatos-App: Profilsicherung in krz DataBox
[6.10.2017] Damit Nutzer der Mandatos-App ihre persönlichen Notizen einfach digital sichern können, nutzt Hersteller Somacos die Cloud-Lösung des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz). mehr...