Hainichen:
Nicht mehr ohne Facebook


[28.5.2015] Seit rund dreieinhalb Jahren nutzt Dieter Greysinger, Bürgermeister der Gemeinde Hainichen, Facebook zur Kommunikation. Was ihn daran begeistert, legt er im Interview mit Kommune21 dar.

Hainichens Bürgermeister Dieter Greysinger
Herr Bürgermeister, seit einiger Zeit kommunizieren Sie via Facebook mit den Bürgern. Was hat Sie dazu veranlasst, diesen Kommunikationsweg zu wählen?

Facebook ist in der heutigen Zeit ein wichtiges Instrument der Kommunikation mit den Bürgern – gerade für einen Bürgermeister. Seit einigen Jahren nutze ich Facebook deshalb für den intensiven Meinungsaustausch, insbesondere mit den Bürgern unserer Stadt. Ich bin sehr froh, dass es diese Art der modernen Kommunikation und Information gibt und möchte die Plattform nach meinen Erfahrungen nicht mehr missen.

Wer gehört zu Ihren Followern in dem Netzwerk?

Zu meinen rund 1.850 Facebook-Freunden zählen überwiegend Bewohner aus Hainichen und Umgebung. Natürlich sind darunter viele junge Menschen. Bürger, die unser Amtsblatt, mit dem ich regelmäßig eine ebenfalls offensive Informationspolitik verfolge, oft nicht lesen. Dank Facebook können auch sie bei wichtigen Themen informiert und mitgenommen werden – nicht zuletzt hinsichtlich der Beweggründe für die eine oder andere Entscheidung. Aber auch für meine Meinungsbildung ist Facebook interessant. Oft waren mir Kommentare dort bei meiner Entscheidungsfindung eine wichtige Hilfestellung. Zudem freuen sich ehemalige Bewohner unserer Stadt, durch meine Facebook-Seite aktuelle Informationen aus der alten Heimat zu erhalten.

Mit wie viel Aufwand ist die Pflege Ihrer Facebook-Präsenz verbunden?

Der Aufwand ist ausgesprochen überschaubar, denn in wenigen Sekunden ist ein Bild, das ich ohnehin für unser Amtsblatt gemacht habe, auch bei Facebook hochgeladen. Der dazugehörige Text besteht dann oft nur aus wenigen Sätzen.

„Die Beiträge sind eine Mischung aus dienstlichen Informationen und privaten Nachrichten über den Menschen Dieter Greysinger.“

Welche Inhalte teilen Sie über Facebook?

Da es sich um meine private Facebook-Seite handelt, sind die Beiträge eine Mischung aus dienstlichen Informationen und privaten Nachrichten über den Menschen Dieter Greysinger. So stelle ich beispielsweise regelmäßig auch persönliche Dinge ein. Bilder meines Urlaubs in Kirgisistan und Kasachstan im August 2014 hatten beispielsweise schnell mehr als 100 Likes. Aber auch weniger ernst gemeinte Dinge poste ich in dem sozialen Netzwerk. So bringe ich nach einer Niederlage des FC Bayern München in der Bundesliga gerne verstohlen meine Freude darüber zum Ausdruck – und schmunzele, wenn sich die eingefleischten Bayernfans unter meinen Facebook-Freunden offensichtlich sehr darüber ärgern.

Inwiefern profitiert Hainichen von Facebook?

Dank Facebook konnten in Hainichen nicht nur Fälle von Vandalismus und Graffiti aufgeklärt werden. Auch eine Fundkatze konnte in weniger als einer Stunde ihrem Besitzer zurückgegeben werden. Außerdem stelle ich gerne kurz vor Beginn Einladungen zu wichtigen Veranstaltungen noch einmal bei Facebook online. Im Zusammenhang mit den in Sachsen besonders starken Pegida-Aktivitäten, konnte ich anhand meiner Facebook-Freundesliste herausfiltern, wer mit dieser Bewegung sympathisiert. Ich möchte mit diesen Leuten ins Gespräch kommen, auch wenn mir die Entwicklung persönlich überhaupt nicht gefällt. Denn diese Bewegung kann nicht als Lappalie abgetan werden. Die Facebook-Freunde, welche bei Pegida „Gefällt mir“ geklickt haben, lud ich zu einer Diskussionsrunde mit Europa-, Bundes-, und Landespolitikern nach Hainichen ein. Die Einladung erfolgte individuell über den Messenger bei Facebook. Allerdings gibt es auch Grenzen: Facebook-Nutzer, die sich als verfassungsfeindlich, diskriminierend und nationalistisch outen, werden von mir umgehend aus der Freundesliste entfernt.

Wie groß ist die Reichweite Ihrer Facebook-Beiträge?

Die meisten meiner Follower kommen natürlich aus Hainichen und Umgebung. Aber auch in meiner alten mittelfränkischen Heimat, in unserer Hainichener Partnerstadt Dorsten und in meinem Lieblingswintersportort Ratsching in Südtirol habe ich zahlreiche Facebook-Freunde.

Interview: Verena Barth

www.hainichen.de
Dieses Interview ist in der Mai-Ausgabe von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Social Media, Facebook, Dieter Greysinger, Hainichen

Bildquelle: Stadt Hainichen

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Neu-Ulm: Whatsappen mit dem OB
[13.12.2017] Mit dem Oberbürgermeister der Stadt Neu-Ulm können die Bürger jetzt auch per WhatsApp in Kontakt treten. Möglichst schnell will das Stadtoberhaupt hier jedes Anliegen beantworten. mehr...
Neu-Ulmer können WhatsApp-Nachrichten an ihren Oberbürgermeister senden.
Frankfurt am Main: Bildstarke Einblicke via Instagram
[6.11.2017] Informationen über Veranstaltungen, Kultur und Sport sowie Neuigkeiten aus der Stadtverwaltung erhalten Bürger der Stadt Frankfurt am Main künftig auch via Instagram. mehr...
Bildkräftig zeigt sich die Stadt Frankfurt am Main jetzt bei Instagram.
Studie: Zu wenig Sicherheit bei Social Media
[23.10.2017] Beim Einsatz von Social-Media-Instrumenten kommen technische Sicherheitsmaßnahmen auch in Behörden oft zu kurz. Das zeigt eine Studie von Sopra Steria Consulting. mehr...
Frankfurt am Main: Städtische Kirchen virtuell entdecken
[10.10.2017] Im Rahmen einer Internet-Videoserie stellt die Stadt Frankfurt am Main ihre acht Innenstadtkirchen vor. Das Besondere: Die Videos sind in 360-Grad-Technik gefilmt. Zuschauer haben so das Gefühl, live vor Ort zu sein. mehr...
Frankfurt am Main stellt seine Kirchen virtuell im Internet vor. Den Anfang macht die Liebfrauenkirche.
Studie: Wie Politiker soziale Netzwerke nutzen
[8.9.2017] Fast alle Bundestagsabgeordneten nutzen soziale Medien, am häufigsten sind die Politiker dabei auf Facebook vertreten. Je nach Fraktion und Bundesland werden die sozialen Netzwerke jedoch sehr unterschiedlich genutzt. Geringe Präsenz zeigen die Abgeordneten aller Fraktionen bislang auf Plattformen für junge Zielgruppen wie etwa Snapchat. mehr...
Social-Media-Nutzung der Abgeordneten nach Netzwerken
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
regio iT
52070 Aachen
regio iT
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen