Kreis Lörrach:
LaIF im Einsatz


[22.12.2015] Die Fahrerlaubnis-Software LaIF hat der Landkreis Lörrach seit Oktober 2015 im Einsatz. Ein Vorteil der Lösung ist beispielsweise die zentrale Datenverwaltung.

Die Führerscheinstelle des Kreises Lörrach hat seit Oktober 2015 die Fahrerlaubnis-Software LaIF (Landesweites Informationssystem für Fahrerlaubnisbehörden) im Einsatz. Nach Angaben der baden-württembergischen Kommune können mit dem System Daten zentral verwaltet und verschiedene Programmbausteine, beispielsweise die Verwaltung der Fahrlehrer und Fahrschulen, genutzt werden. Sonja Engelhardt, Leiterin der Fahrerlaubnisbehörde: „Wir haben uns das Verfahren bereits in anderen umliegenden Behörden, die es schon seit Jahren einsetzen, angeschaut. Endlich haben wir die Möglichkeit, LaIF und dessen integrierte Schnittstellen zu nutzen.“ Laut der Meldung war für die Software-Einführung eine Koordination zwischen dem Landratsamt Lörrach, dem Rechenzentrum Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) und der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZWB) nötig. Die DZBW habe als Entwickler des Verfahrens Migrationsroutinen erstellt, die eine erfolgreiche Übernahme der Daten aus dem Altverfahren ermöglichten. Das Landratsamt und das Rechenzentrum haben diese Routinen bis zum Umstellungstermin stetig geprüft und qualitätsgesichert. (di)

www.loerrach-landkreis.de
www.dzbw.de
www.kivbf.de

Stichwörter: Fachverfahren, Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF), Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW), Kreis Lörrach, LaIF, Fahrerlaubniswesen



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
9. RISER-Konferenz: Digitalisierung und Meldewesen
[19.4.2018] Zur 9. RISER-Konferenz lädt RISER ID Services am 7. Juni nach Berlin ein. In den Vorträgen und Diskussionen geht es unter anderem um die Modernisierung der Melderegister sowie die Meldebehörde im Spannungsfeld von Digitalisierung und Datenschutz. mehr...
Auf der RISER-Konferenz werden auch in diesem Jahr aktuelle Themen rund um das Meldewesen diskutiert.
Kfz-Wesen: i-Kfz quo vadis? Bericht
[18.4.2018] Das Projekt Internetbasierte Fahrzeugzulassung (i-Kfz) hat in Stufe zwei noch nicht so richtig Fahrt aufgenommen. Höhere Nutzerzahlen werden durch eine Reihe von Rahmenbedingungen verhindert. Nun ruhen die Hoffnungen auf Stufe drei. mehr...
Internetbasierte Fahrzeugzulassung findet noch keine breite Akzeptanz.
München: Meldebescheinigung online anfordern
[6.4.2018] Meldebescheinigungen, Melderegisterauskünfte und Übermittlungssperren können in München auch online beantragt werden. mehr...
Wer eine Meldebescheinigung benötigt, kann sich in München jetzt den Gang aufs Amt sparen.
Marl: Neukunde für den Kita-Navigator
[4.4.2018] Für die Vergabe der Betreuungsplätze in Kindertageseinrichtungen nutzt die Stadt Marl künftig den Kita-Navigator. Insgesamt setzen damit nun 35 Kommunen auf die von der ITK Rheinland entwickelte Lösung. mehr...
Kanton Bern: eBau im Pilotbetrieb
[28.3.2018] Die Kommunen im Schweizer Kanton Bern wollen das Baubewilligungsverfahren digitalisieren. In zehn Gemeinden ist die Lösung eBau jetzt in den Pilotbetrieb gestartet. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
AKDN-sozial
33100 Paderborn
AKDN-sozial
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
G&W Software AG
80335 München
G&W Software AG
Aktuelle Meldungen