ITDZ Berlin:
Smentek neue Verwaltungsratsvorsitzende


[17.2.2017] Staatssekretärin Sabine Smentek (SPD) ist neue Verwaltungsratsvorsitzende des IT-Dienstleistungszentrums Berlin. Das ITDZ Berlin soll zukünftig stärker als Partner der Verwaltung in die Pflicht genommen werden.

Der Berliner Senat hat Staatssekretärin Sabine Smentek (SPD) als Mitglied des Verwaltungsrats des IT-Dienstleistungszentrums Berlin (ITDZ Berlin) bestellt. Sie folgt in dieser Funktion Staatssekretär a. D. Andreas Statzkowski. Der Verwaltungsrat überwache die Geschäftsführung des IT-Dienstleistungszentrums und müsse zentralen Maßnahmen wie geplanten Investitionen zustimmen, informiert das ITDZ Berlin. Den Vorgaben des im Juni 2016 in Kraft getretenen Berliner E-Government-Gesetzes folgend, übernimmt Smentek als Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) der Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin zudem die Aufsicht über das ITDZ Berlin. Im gesamtstädtischen Interesse wurde zudem eine landesweite IT-Steuerung in den Berliner Gesetzesentwurf aufgenommen. Dabei wird das ITDZ Berlin als Partner der Verwaltung verstärkt in die Pflicht genommen. Dafür will das Dienstleistungszentrum insbesondere seine Kompetenzen in der Kommunikation, der Organisationsberatung und bei strategischen Entscheidungen stärken. Ebenfalls auf der Grundlage des Berliner E-Government-Gesetzes übernimmt das ITDZ Berlin nach eigenen Angaben darüber hinaus schrittweise den vollständigen Betrieb der verfahrensunabhängigen IKT-Infrastruktur für die Hauptverwaltungen und die Bezirksämter in Berlin. Der IT-Dienstleister nimmt somit zukünftig die Rolle des technischen Vermittlers und Realisierers zwischen den Vorgaben der IKT-Steuerung im Land Berlin und dem Betrieb für die Einrichtungen der Berliner Verwaltung ein. (sav)

www.itdz-berlin.de
www.smentek.net

Stichwörter: Panorama, Sabine Smentek, IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Ulm: Mit allen Sinnen erlebbar
[21.7.2017] Historie mit allen Sinnen erlebbar macht die von der Interactive Media Foundation (IMF) entwickelte Kampagne „Ulm Stories – Geschichten einer Stadt“. Sie besteht unter anderem aus einer Virtual Reality Flugsimulation und einem Abb-basierten 3D-Hörerlebnis durch das Ulmer Münster. mehr...
Im 3D-Simulator durch das Ulm des Jahres 1890 fliegen.
Kreis Ludwigslust-Parchim: Rettung mit iPad Bericht
[18.7.2017] Im Landkreis Ludwigslust-Parchim sind Notärzte seit Kurzem mit iPads unterwegs. Sie können Patienten- und Behandlungsdaten damit digital erfassen und per Knopfdruck an das zuständige Krankenhaus übermitteln. mehr...
Landkreis Ludwigslust-Parchim stattet Rettungsfahrzeuge mit iPads aus.
DZBW: Neue Perspektiven dank SAP HANA
[17.7.2017] Die Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) untersucht die Auswirkungen von SAP S4/HANA für die Produktlinien DZ‑Kommunalmaster Finanzen und DZ‑Kommunalmaster Personal. Im November will der IT-Dienstleister auf seinem Anwenderforum unter anderem Umstiegsempfehlungen nennen. mehr...
St. Gallen: Pilotprojekt zum smarten Parken
[14.7.2017] Ein Pilotprojekt für ein digitales Parkplatz-Management hat die Schweizer Stadt St.Gallen gestartet. Rund ein Jahr lang werden nun Parksensoren verschiedener Hersteller auf ihre Praxistauglichkeit hin getestet. mehr...
EasyPark: Erste App für Parkplatzprognose
[13.7.2017] In 31 Städten Europas testen derzeit 500 Fahrer die App Find & Pay von Anbieter EasyPark. Die Anwendung soll die Parkplatzsuchzeit um bis zu 50 Prozent verringern, indem sie die Wahrscheinlichkeit freier Parkplätze für jeden Straßenabschnitt anzeigt. mehr...
Die erste App für Parkplatzprognosen soll die Zeit der Parkplatzsuche um bis zu 50 Prozent reduzieren.