Aachen:
Karten-Alleskönner online


[14.7.2017] Die Stadt Aachen hat ihr Geoportal einem Relaunch unterzogen. Im Responsive Design bündelt es jetzt eine Vielzahl von Karten und Daten der Stadt, auf die jeder online zugreifen kann.

Das neue Geodatenportal der Stadt Aachen ist online. Das neue Geoportal der Stadt Aachen soll nicht nur mit einer Menge Informationen punkten, sondern auch besonders nutzerfreundlich sein. Wie einer Meldung der Stadt in Nordrhein-Westfalen zu entnehmen ist, handelt es sich um eine Neuentwicklung der Firma AGIS. Bereits im Jahr 2005 habe Aachen allen Internet-Nutzern ein Geo-Informationssystem (GIS) frei zugänglich über die kommunale Website angeboten. Jetzt sei das Angebot grundlegend neu aufgebaut. Es bündelt eine Fülle an Karten über die Stadt Aachen und unterschiedliche Geodaten sowie -dienste in einem Angebot. Bei der Entwicklung des Portals sei außerdem darauf geachtet worden, dass es intuitiv nutzbar ist. Kurze Hilfetexte stehen dem Nutzer ebenfalls zur Verfügung. „Ziel der Einführung des neuen Geoportals ist, den Bürgerinnen und Bürgern und den Fachanwendern einen besseren Service zu bieten“, erklärt Bau- und Planungsdezernent Werner Wingenfeld. „Das bedeutet, einen möglichst einfachen Zugang zu räumlichen Informationen der Stadt Aachen vorzuhalten und dabei die Benutzerfreundlichkeit deutlich zu erhöhen.“ Genau das sei mit dem neuen Portal im Responsive Design hervorragend gelungen. Es basiert laut der Stadt überwiegend auf weitverbreiteten Open-Source-Komponenten. Datengrundlage seien ausschließlich standardisierte Web-Karten-Dienste. Die Daten stehen also für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie für alle externen Fachanwender schnittstellenfrei zur Verfügung. Nutzer können mit wenigen Klicks eine Karte aufrufen, die alle Bebauungspläne auf einer digitalen Stadtkarte von Aachen anzeigt. Mit einem weiteren Klick auf einen B-Plan erhalten sie vertiefende Informationen. Im Geoportal finden sich umfassende Angaben etwa zu Baulücken, Denkmälern, Umweltinformationen oder zur Herkunft von Straßennamen. Vordefinierte Karten werden für den Stadtplan, die Straßennamenauskunft, die Umwelt, das Solarkataster, Einzelhandelsinformationssysteme sowie zum Thema Planen und Bauen angeboten. Auch Informationen zur Infrastruktur, etwa die Standorte und weitere Angaben zu Kitas und Schulen in Aachen, zum Nahverkehr, zum Einzelhandel oder zu Baustellen stehen zur Verfügung. Erstmalig sind laut Aachen außerdem Daten aus den Niederlanden und Belgien eingebunden. Informationen für das direkte Umfeld kann der Nutzer außerdem in wenigen Sekunden via Ortungsfunktion ausfindig machen. (ve)

geoportal.aachen.de
www.geoas.de

Stichwörter: Geodaten-Management, AGIS, Aachen

Bildquelle: Stadt Aachen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Kreis Viersen: Online-Service für Altkleidersammlung
[21.7.2017] Alle Standorte der Altkleidercontainer im Kreis Viersen sind jetzt auf einer interaktiven Karte im Internet zu finden. mehr...
Kreis Viersen: Alle Standorte der kommunalen Altkleidercontainer sind nun mit Fotos und einer interaktiven Karte im Internet dargestellt.
Thüringen: Sichtbarer Verkehrslärm
[19.7.2017] Im Internet stellt Thüringen aktualisierte Lärmkarten für den gesamten Freistaat zur Verfügung. Damit komme Thüringen beim Schutz vor Straßenverkehrslärm einen großen Schritt voran. mehr...
Intergeo 2017: Digitale Bildauswertung
[13.7.2017] Mit ihren Anwendungen hält die Photogrammetrie Einzug in viele Fragestellungen und wird deshalb in mehreren Sessions auf dem Kongress der Fachmesse Intergeo thematisiert. mehr...
Hanau: Bestens orientiert dank Hanau Map
[11.7.2017] Mit der Hanau Map bietet die Stadt ihren Bürgern einen umfassenden, geodatenbasierten Karteninformationsservice an. Darüber lassen sich nicht nur die Daten eines Grundstücks anzeigen, sondern auch weitere geodatenbasierte Informationen in der Umgebung. Auch historische Karten hat Hanau veröffentlicht. mehr...
Umfassende Informationen bietet die Hanau Map den Nutzern.
Intergeo-Kongress: Open Data als Innovationsmotor?
[10.7.2017] Ein Schwerpunkt der diesjährigen Intergeo ist das Thema Open Data. Auf dem die Fachmesse begleitenden Kongress wird eine Podiumsdiskussion stattfinden. In deren Rahmen werden die Teilnehmer das Für und Wider offener Daten im Bereich der öffentlichen Verwaltung darlegen. mehr...