GI / NEGZ:
E-Kompetenz im öffentlichen Sektor


[25.10.2017] In einem Positionspapier halten die Gesellschaft für Informatik (GI) und das Nationale E-Government-Kompetenzzentrum (NEGZ) den Status quo der E-Kompetenz in der öffentlichen Verwaltung fest. Auch Vorschläge für das weitere Vorgehen sind enthalten.

E-Kompetenz im öffentlichen Sektor – unter diesem Titel steht ein jetzt veröffentlichtes Positionspapier der Fachgruppe Verwaltungsinformatik der Gesellschaft für Informatik (GI) und des Nationalen E-Government-Kompetenzzentrums (NEGZ). Damit wollen die Verfasser den Diskussionsstand in den Handlungsfeldern E-Kompetenz, Employer Branding sowie Lern- und Wissensplattform dokumentieren. Es führe die bisherigen Handlungsstränge zusammen und unterbreite Vorschläge für das weitere Vorgehen. Das Papier ist laut den Herausgebern das Resultat eines Workshops mit Experten aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft aus dem gesamten Bundesgebiet. „Ohne genügend E-Kompetenz wird die weitere Staatsmodernisierung scheitern“, sagt NEGZ-Vorstand Professor Wilfried Bernhardt. „Ich appelliere an die Führungskräfte in Politik und Verwaltung, dieses Thema nicht zu verschlafen. Die Vorarbeiten sind erledigt. Uns liegt nun ein Maßnahmenplan vor, den wir in der kommenden Legislaturperiode beherzt anpacken müssen. Das wird nur in Zusammenarbeit vieler Akteure gelingen. Der IT-Planungsrat ist der ideale Schirmherr hierfür.“ Michael Räckers, Sprecher der Fachgruppe Verwaltungsinformatik ergänzt: „Die Digitalisierung ist in aller Munde. Nicht nur bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin, sondern auch konkret in den Behörden. Das elektronische Bürgerportal, die Verschlüsselung für Jedermann und eine starke IT-Sicherheit erfordern neue Kompetenzen in der Verwaltung. Es braucht eine digitale Bildungsoffensive für alle Mitarbeiter. Insbesondere als Arbeitgeber für IT-Spezialisten müssen wir attraktiver werden.“ Das Positionspapier kann über die Web-Seiten der Fachgruppe Verwaltungsinformatik und des NEGZ heruntergeladen werden. (ve)

E-Kompetenz im öffentlichen Sektor – Eine Standortbestimmung (PDF, 1,9 MB) (Deep Link)
www.gi.de
negz.org

Stichwörter: Politik, E-Kompetenz, Employer Branding, Gesellschaft für Informatik (GI), Nationales E-Government-Kompetenzzentrum (NEGZ)



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Brandenburg: Entwurf für E-Government-Gesetz beschlossen
[26.4.2018] Bei der Digitalisierung hat Brandenburg einen Rundumschlag gestartet: den Entwurf für ein E-Government-Gesetz und die Einrichtung einer Digitalagentur beschlossen sowie Mitglieder des Digitalbeirats ernannt. mehr...
Brandenburg macht sich mit E-Government-Gesetz, DigitalAgentur und Digitalbeirat fit für die Zukunft.
Rheinland-Pfalz: Halbe Milliarde für Digitalstrategie
[26.4.2018] In die digitale Zukunft investiert die Landesregierung Rheinland-Pfalz eine halbe Milliarde Euro. Die jetzt vorgestellte „Strategie für das digitale Leben“ umfasst Themen wie digitale Verwaltung, Bildung und Wirtschaft sowie Gigabit-Infrastruktur. mehr...
RLP-Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Wir gestalten eine digitale Verwaltung, die bürger- und wirtschaftsorientiert ist und ihr komplettes Leistungsangebot nutzerfreundlich online anbietet.“
Rhein-Kreis Neuss: Trio für Digitalisierung
[25.4.2018] Beim Rhein-Kreis Neuss ist die Position des Chief Digital Officer (CDO) neu geschaffen worden. Gemeinsam mit CIO und IT-Dezernent soll er die Digitalisierung weiter voranbringen. mehr...
Interview: Digital und bürgernah Interview
[23.4.2018] Die KDZ Westfalen-Süd und Citkomm sind zur Südwestfalen-IT fusioniert. Verbandsvorsteher Thomas Gemke, Landrat des Märkischen Kreises, sieht in der SIT zahlreiche Vorteile, wie er im Interview mit Kommune21 erklärt. mehr...
Thomas Gemke, Verbandsvorsteher der Südwestfalen-IT und Landrat des Märkischen Kreises
Digitale Städte und Regionen: Neue Kooperation stellt sich vor
[19.4.2018] Um Kommunen bei ihrem tiefgreifenden Transformationsprozess im Rahmen der Digitalisierung Unterstützung bieten zu können, haben kommunale Spitzenverbände und kommunalnahe Verbände die Kooperation Digitale Städte und Regionen gestartet. mehr...
Suchen...

 Anzeige

INFOsys Kommunal GmbH
66459 Kirkel-Limbach
INFOsys Kommunal GmbH
hallobtf! gmbh
50672 Köln
hallobtf! gmbh
Citkomm services GmbH
58675 Hemer
Citkomm services GmbH
Aktuelle Meldungen