Pisa:
Mit der Telekom zur smarten Stadt


[20.2.2014] Ein gemeinsames Smart-City-Projekt im Bereich Parking und Mobilitätsmanagement starten die Deutsche Telekom und die italienische Stadt Pisa. Realisiert werden soll zunächst ein sensorgestütztes Parkleitsystem.

In der Nähe des schiefen Turms von Pisa sollen Autofahrer dank eines sensorgestützten Parkleitsystems künftig einfacher einen Parkplatz finden.  Autofahrer im italienischen Pisa können künftig einfacher einen Parkplatz finden. Im Rahmen eines Pilotprojekts bindet die Deutsche Telekom mehrere Parkplätze auf dem Piazza Carrara in der historischen Altstadt in ein sensorgestütztes Parkleitsystem ein. Darüber hinaus umfasst die Kooperation einen Big-Data-Service, der historische Verkehrsdaten zur Optimierung des Verkehrsflusses auswertet. „Schlüsselfertige und zukunftssichere Smart-City-Lösungen sind ein wichtiger Pfeiler unserer Wachstumsstrategie im Bereich M2M“, sagt Thomas Kiessling, Chief Product & Innovation Officer bei der Deutschen Telekom. „Wir begrüßen es, mit solch einer innovativen Stadt wie Pisa ein erstes Smart-City-Projekt im Bereich Parking und Mobilitätsmanagement verwirklichen zu können.“ Pisas Bürgermeister Marco Filippeschi meint: „Damit sorgen wir für einen besseren Verkehrsfluss, weniger CO2-Emissionen und eine komfortablere Parkplatzsuche.“ Wie die Deutsche Telekom weiter mitteilt, können sich Autofahrer künftig via App zu einem freien Parkplatz lotsen lassen. Sensoren auf den Parkplätzen prüfen, ob sie frei oder belegt sind und leiten diese Information an die mobile Anwendung weiter. Auch die Parkgebühr lasse sich komfortabel via Smartphone entrichten. Die Stadtverwaltung wiederum behalte über ein Web-Portal die gesamte Parkplatzsituation in Echtzeit im Blick. Parkausweise werden zudem durch RFID-Karten ersetzt. Diese lassen sich leichter verwalten und beantragen. Mittels RFID-Gates könne die Stadt darüber hinaus anonymisiert registrieren, wie sich bestimmte Kategorien von Verkehrsteilnehmern durch die Bezirke bewegen. Die Auswertung dieser Daten verspricht großes Potenzial für die Stadt- und Verkehrsplanung.
Auch die Straßenbeleuchtung lässt sich mithilfe von Smart-City-Lösungen der Telekom effizienter verwalten. In Kombination mit einer Festkörperbeleuchtung kann die intelligente Lichtverwaltung laut Anbieter die Stromkosten um bis zu 70 Prozent und Wartungskosten um bis zu 10 Prozent senken. Kommunen haben damit alle Lampen stets im Blick und können Störungen sofort erkennen und beheben. Die Verwaltungssoftware baut zudem ein offenes stadtweites Netzwerk auf, über das beliebige Smart City-Lösungen laufen können – von Smart Metering bis hin zu Ladestationen für Elektroautos. Diese und weitere Smart-City-Lösungen stellt die Deutsche Telekom vom 24.-27. Februar 2014 auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vor (Halle 3, C114). (bs)

http://www.comune.pisa.it
http://www.telekom.com
http://www.mobileworldcongress.com

Stichwörter: Panorama, Deutsche Telekom, Smart City, Parkraum-Management, Pisa, International

Bildquelle: MEV Verlag

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen: Bürger-App für 20 Ortsgemeinden
[12.4.2024] Die Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen und 20 Ortsgemeinden nutzen die Kommunal-App von Communi für die Information und Kommunikation. Das Baukastensystem erlaubt es, die App an die individuellen Anforderungen der Gemeinden anzupassen. mehr...
20 Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen setzen auf die Kommunikationslösung Communi.
Vomatec: Verwaltungssoftware für Feuerwehren
[12.4.2024] Der Software-Anbieter Vomatec hat eine cloudbasierte Lösung entwickelt, die den Verwaltungsaufwand bei Feuerwehren reduzieren soll. Die in Deutschland gehostete Software dient als zentrale Plattform für alle Verwaltungsaufgaben, darunter Personal- und Materialverwaltung, Schulungs- sowie Einsatzdokumentation. mehr...
Die Cloud-Lösung Arigon Next flow hilft bei Verwaltungsaufgaben der Feuerwehr. Eine begleitende App macht die Nutzung noch flexibler.
Oldenburg: DokBox kommt an
[11.4.2024] Die Möglichkeit, Reisepässe über eine Dokumentenausgabebox abzuholen, kommt in Oldenburg gut an: Mehr als 1.500 Reisepässe wurden seit Start des Angebots vor rund einem Jahr automatisiert ausgegeben. mehr...
Augsburg: Den Stadtwald vom Sofa aus erleben
[10.4.2024] Einen neuen Zugang zum Thema Natur möchte die Stadt Augsburg mit dem interaktiven Angebot „Stadt-Wald-Bäche 360º“ ermöglichen – über jedes beliebige digitale Endgerät kommt dabei der Wald direkt in die Wohnzimmer der Bürgerinnen und Bürger. mehr...
„Stadt-Wald-Bäche 360º“ motiviert zum genauen Hinschauen und lädt zum aktiven Erkunden des digitalen Stadtwaldes ein.
Brilon: Abholstation für Dokumente
[5.4.2024] Mit einer neuen Abholstation für Dokumente der Verwaltung und Ausleihen der Stadtbibliothek will die Stadt Brilon einen zeitgemäßen Bürgerservice ohne Wartezeit bieten. mehr...
Brilon: Neue Abholstation für Dokumente und Ausleihen.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software GmbH
48149 Münster
JCC Software GmbH
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
Aktuelle Meldungen