Barthauer:
Infrastruktur managen


[23.9.2016] Auf der diesjährigen Intergeo präsentiert Barthauer nicht nur Neuerungen und Erweiterungen rund um das Netzinformationssystems BaSYS. Im Bereich Smart GIS Solutions stellt das Unternehmen auch einen Baukasten vor, der die Verwaltung von Infrastrukturobjekten ermöglicht.

Barthauer ist erneut auf der Intergeo vertreten, der Kongressmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement (11. bis 13. Oktober 2016, Hamburg). Als Verbandsmitglied zeigt das Unternehmen auf dem Gemeinschaftsstand des Verbands GEOkomm in Halle A1/Stand C1.036 bestehende Produkte und Neuheiten. Zu sehen sind Neuerungen und Erweiterungen rund um das Netzinformationssystem BaSYS, so beispielsweise die Einbindung von SCADA-Systemen (Thema 4.0) oder die Unterstützung von QGIS und PostgreSQL als Erweiterung des Barthauer Multi-Plattform Konzepts. Im Themenkontext GIS Solutions präsentiert das Unternehmen das Geoobjects Design Studio GeoDS. Als Baukasten für die Erstellung individueller Informationssysteme ermöglicht es die Verwaltung jedweder Infrastrukturobjekte. Auch im Bereich Smart City ist Barthauer präsent. Das Netzinformationssystem BaSYS wird sich laut Unternehmensangaben mittelfristig zu einem Infrastruktur-Management-System entwickeln und dabei Big-Data-Analysen vereinfachen. Bereits jetzt realisiere Barthauer die Verzahnung von unterirdischen Ver- und Entsorgungsleitungen mit der Verwaltung des oberirdischen Straßenraums. „Die Intergeo ist für uns neben der IFAT bereits seit mehreren Jahren eine wichtige Messe“, fasst Claudia Hickmann, Leitung Vertrieb bei Barthauer, zusammen. „Als Kongressmesse bietet sie uns den perfekten Rahmen, um zielgruppengenau auf unsere Produkte für die Bereiche Geo-Information und Infrastruktur-Management aufmerksam zu machen. Wir werden die Intergeo nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Kundenkontakte zu pflegen.“ (ve)

http://www.intergeo.de
http://www.barthauer.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, Barthauer Software, Intergeo 2016, BaSYS, Design Studio GeoDS



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
Fachkonferenz: Bürgerbeteiligung im Fokus
[31.5.2024] Um die Zukunft der kommunalen Bürgerbeteiligung geht es bei der Fachkonferenz von wer denkt was Ende September in Wuppertal. Das Programm besteht aus Best-Practice-Vorträgen, Workshops und Praxistalks. mehr...
Das Unternehmen wer denkt was lädt nach Wuppertal ein, um im Rahmen einer Fachkonferenz die Zukunft der kommunalen Bürgerbeteiligung zu beleuchten.
ANGA COM : Messe stellt Besucherrekord auf
[22.5.2024] Mit mehr als 23.000 Teilnehmenden aus über 80 Ländern sowie 
480 Ausstellern aus 35 Ländern hat die diesjährige Breitbandmesse ANGA COM einen neuen Besucherrekord aufgestellt. Auch die Referenten in den über 60 Panels des Kongressprogramms konnten sich über ein gestiegenes Interesse freuen. 
 mehr...
Gut besuchte Panels und volle Messehallen auf der diesjährigen ANGA COM.
Learntec: Schule machen Bericht
[14.5.2024] Auf der diesjährigen Learntec dreht sich alles um die Digitalisierung der Schulen. Die Messe informiert über die neuesten Lerntrends und bietet Gelegenheit zum Austausch. mehr...
Sieht so das Klassenzimmer von morgen aus? Die Learntec gibt Antworten.
Wolters Kluwer: KI-Lösungen für die öffentliche Verwaltung
[13.5.2024] Das Unternehmen Wolters Kluwer richtet einen GovTech Prompt-a-thon aus. Analog zu einem Hackathon sollen dabei in kurzer Zeit praxisnahe Lösungsansätze für die wichtigsten Anwendungsbereiche in der öffentlichen Verwaltung gefunden werden – mithilfe generativer KI. mehr...
E-Rechnungs-Gipfel 2024: In die Umsetzung kommen
[25.4.2024] Ab Januar 2025 ist die E-Rechnung für den B2B-Bereich verpflichtend. Der diesjährige E-Rechnungs-Gipfel fokussiert sich mit Lösungsstrategien und Best Practices folglich stark auf die Umsetzung. Eine Fachausstellung ergänzt das Tagungsprogramm. mehr...
Diskussionspanels gehören auch in diesem Jahr wieder zum Tagungsprogramm des E-Rechnungs-Gipfels in Berlin.