Kreis Darmstadt-Dieburg:
Kooperation für Glasfaser


[13.2.2019] Eine Kooperation der Unternehmen Entega und Deutsche Glasfaser will den Landkreis Darmstadt-Dieburg mit Glasfaser bis ins Haus versorgen. Die Zusammenarbeit könnte Modellcharakter für andere hessische Kommunen haben.

Gemeinsam für Südhessen: Zukunftsprojekt Glasfaser im Kreis Darmstadt-Dieburg. Der Darmstädter Regionalversorger Entega und das Unternehmen Deutsche Glasfaser wollen gemeinsam das superschnelle Internet im Landkreis Darmstadt-Dieburg ausbauen. Etwa 120.000 Glasfaseranschlüsse sollen so geschaffen werden. Wie das hessische Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung mitteilt, planen die beiden Unternehmen mittels der langfristig angelegten Partnerschaft den schnellen Ausbau mit reinen FTTH-Anschlüssen (Fibre to the Home) in allen 23 Kommunen im Landkreis. Entega und Deutsche Glasfaser haben eigenen Angaben zufolge bereits Gespräche mit allen Kommunen aufgenommen. Pilotprojekt der Kooperation sei die Gemeinde Eppertshausen, geplanter Start Ende März 2019.
Hessen-CIO Kristina Sinemus sagt: „Ich freue mich sehr über diese Vorreiterinitiative im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Dies ist ein ganz wichtiger Impuls für die Region, um diese zu stärken und in das digitale Zeitalter zu führen – dazu gehört natürlich auch das 5G-Testfeld der Deutschen Telekom in Darmstadt. Mein Dank gilt insbesondere der Entega sowie der Deutschen Glasfaser für diesen wegbereitenden Zusammenschluss zweier Unternehmen. Ich kann mir vorstellen, dass eine solche Zusammenarbeit Modellcharakter für weitere Teile Hessens haben kann.“
Uwe Nickl, CEO von Deutsche Glasfaser: „Der Masterplan steht – und wir freuen uns sehr, dieses Großprojekt im Landkreis Darmstadt-Dieburg zusammen mit Entega im Frühjahr anzugehen. Das Ziel – die Glasfaserversorgung des gesamten Landkreises – können jedoch nicht zwei Unternehmen im Alleingang erreichen. Es ist vielmehr ein gemeinsamer Kraftakt: Wir brauchen die Unterstützung von den Kommunen und vor allem von den engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die bereit sind, ihre Heimat sicher in die digitale Zukunft zu führen.“ Thomas Schmidt, Geschäftsführer von Entega Energie, ergänzt: „Entega und Deutsche Glasfaser sind das perfekte Team zum Ausbau des Glasfasernetzes. Das hilft dem Landkreis, den Kommunen, vor allem aber den Bürgerinnen und Bürgern und den in der Region ansässigen Unternehmen. Sie alle profitieren vom Hochgeschwindigkeitsnetz, das wir gemeinsam aus- und aufbauen.“
Wie die Partner mitteilen, wird der Netzausbau privatwirtschaftlich angegangen. Das bedeute: keine Ausbau- und Anschlusskosten für Kunde und Kommune, kein Einsatz von Steuergeldern, keine langwierigen Förderverfahren und somit ein schneller Netzausbau. Voraussetzungen seien lediglich Kooperationsvereinbarungen mit den Kommunen und eine Quote von 40 Prozent an Vertragsabschlüssen der Anwohner innerhalb einer zeitlich begrenzten Vorvermarktungsphase. Die Netze werden nach Angaben der Unternehmen für weitere Telekommunikationsanbieter geöffnet. (ba)

http://www.breitband-in-hessen.de
http://staatskanzlei.hessen.de/digitales
http://www.deutsche-glasfaser.de
http://www.entega.de

Stichwörter: Breitband, ENTEGA, Hessen, Kreis Darmstadt-Dieburg, Glasfaser, Kristina Sinemus, Deutsche Glasfaser

Bildquelle: Deutsche Glasfaser

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Wolfsburg/Emsdetten: Echte Glasfaser-Kommunen
[1.3.2024] Im Rahmen der fiberdays24 wurden die Städte Wolfsburg und Emsdetten vom Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) für ihren flächendeckenden Glasfaserausbau ausgezeichnet. 
 mehr...
Wolfsburg erhält als erste deutsche Großstadt die Auszeichnung als „Echte Glasfaser-Kommune“.
BREKO: Infrastrukturatlas – aber dezentral
[12.2.2024] Der BREKO hat ein Konzept für einen dezentralen Infrastrukturatlas erarbeitet. Dieser soll einerseits den am Glasfaser- und Mobilfunkausbau Beteiligten relevante Informationen schnell zugänglich machen, andererseits sensible Daten besser schützen. Den Vorschlag sieht der BREKO als bessere Alternative zum Infrastrukturatlas im Gigabit-Grundbuch. mehr...
Mönchengladbach: Glasfaser für den Süden
[8.2.2024] Mit einem symbolischen Spatenstich ist im Süden der Stadt Mönchengladbach jetzt der Startschuss für den Glasfaserausbau durch das Unternehmen Deutsche GigaNetz gefallen. mehr...
Spatenstich für den Glasfaserausbau in Mönchengladbachs Süden.
Glasfaserausbau: Neues Kooperationsmodell für Rügen
[2.2.2024] Die Deutsche Telekom und die Kommunikationstechnikfirma Kabel + Sat Bergen wollen auf Rügen gemeinsam das FTTH-Glasfasernetz des regionalen Zweckverbands betreiben. Bisher kooperierte die Telekom ausschließlich direkt mit dem Netzeigentümer. Das Netz steht auch anderen Anbietern offen. mehr...
Die Deutsche Telekom und die Kommunikationstechnikfirma Kabel + Sat Bergen wollen auf Rügen gemeinsam das FTTH-Glasfasernetz des regionalen Zweckverbands betreiben.
Düsseldorf: Beteiligung an NetDüsseldorf
[24.1.2024] Stadt und Stadtwerke Düsseldorf haben eine Beteiligung von 20 Prozent an der NetCologne-Tochtergesellschaft net.D erworben. Damit verbunden sind konkrete Ziele für den Glasfaserausbau: Bis 2030 sollen alle Haushalte und Unternehmen Zugang zu schnellen Anschlüssen haben. mehr...
Stadt und Stadtwerke Düsseldorf haben eine Beteiligung von 20 Prozent an der NetCologne-Tochtergesellschaft net.D erworben.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen