Mobilfunkausbau Hessen:
Förderbeginn noch 2020


[6.11.2020] Die EU-Kommission hat den Antrag Hessens auf einen durch das Land geförderten Mobilfunkausbau genehmigt. Vor allem ländliche Gebiete, in denen der Markt keine Sprachmobil-Versorgung hervorbringt, sollen profitieren.

Die Europäische Kommission hat jetzt den Antrag Hessens auf einen durch das Land geförderten Mobilfunkausbau genehmigt. Die „Richtlinie zur Förderung des Ausbaus der Mobilfunkversorgung im Land Hessen“ ist demnach mit den Vorgaben an staatliche Beihilfen nach dem Europarecht vereinbar. Hessens Staatsministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Kristina Sinemus, kündigt an, dass es noch im Jahr 2020 losgehen soll. Mit „der Verbesserung der Netzabdeckung in Regionen, in denen der Markt keine Sprachmobil-Versorgung hervorbringt, kann begonnen werden“, so Sinemus.

Vorrang für marktgetriebenen Ausbau

Die Digitalministerin wies aber auch darauf hin, dass Hessen bereits heute über eine im deutschlandweiten Vergleich hervorragende LTE-Versorgung verfüge. Dabei habe für die hessische Landesregierung weiterhin der marktgetriebene Ausbau Vorrang. Dieser werde zusätzlich durch die erfolgreiche Anpassung der Hessischen Bauordnung gestützt, womit Hessen im bundesweiten Vergleich einen Spitzenplatz einnehme. Durch den Mobilfunkpakt Hessen konnten mit den drei Mobilfunknetzbetreibern Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica bereits zahlreiche der insgesamt vereinbarten rund 800 neuen Masten errichtet sowie ein Großteil der 4.000 Standorte modernisiert werden, heißt es vonseiten des Ministeriums.
Nun investiere das Land Hessen zudem 50 Millionen Euro im Rahmen des bis 2026 angesetzten Förderprogramms in den Neubau von bis zu 300 zusätzlichen Mobilfunkstandorten. Damit würden die letzten Mobilfunklücken geschlossen, erklärt die Digitalministerin. (sib)

https://www.hessen.de

Stichwörter: Breitband, Hessen, Mobilfunk



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Münster: Förderung des freien WLANs
[30.1.2023] Gerne nutzen Besuchende der Stadt Münster das freie WLAN Freifunk. Die Stadt will den Förderverein Freie Infrastruktur deshalb auch in den kommenden Jahren beim Betrieb des Netzes unterstützen. mehr...
Bodenseekreis: Schulen ans WLAN
[30.1.2023] Die Schulen des Bodenseekreises erhalten sukzessive Anschluss an ein öffentliches WLAN. Unterstützt wird die Kommune dabei von dem regionalen Telekommunikationsanbieter TeleData. mehr...
Kreis Osterholz: Eigenwirtschaftlicher Glasfaserausbau
[27.1.2023] Schnelles Internet für bis zu 20.500 Haushalte will das Unternehmen Deutsche Glasfaser in den Kreis Osterholz bringen. Die Kooperationsvereinbarung für den eigenwirtschaftlichen Ausbau mit den Kommunen ist unterzeichnet, im nächsten Schritt startet die Nachfragebündelung. mehr...
Rund 20.500 Adressen im Kreis Osterholz will Deutsche Glasfaser eigenwirtschaftlich mit schnellem Internet erschließen.
Duisburg: epcan und MUENET bauen Glasfaser aus
[25.1.2023] Eine Absichtserklärung zum Glasfaserausbau in Duisburg haben jetzt die Stadt, epcan und MUENET unterzeichnet. Die beiden Unternehmen werden den privatwirtschaftlichen Breitbandausbau vorantreiben. Im ersten Quartal 2023 soll die Nachfragebündelung starten. mehr...
Neue Duisburger Absichtserklärung zum Glasfaserausbau.
OZG: Breitbandportal läuft erfolgreich an
[24.1.2023] In 90 Minuten vom Breitband-Bauantrag bis zur Genehmigung – das soll mit dem automatisierten Verfahren des Breitbandportals möglich werden. Das Angebot wurde im Rahmen des OZG entwickelt und wird derzeit ausgerollt. Zur Weiterentwicklung ist aber eine sichere Finanzierung nötig. mehr...
Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen