Thüringen:
Modellkommunen gesucht


[19.1.2021] In Thüringen sollen Konzepte gefunden werden, um die Einer-für-Alle-Lösungen aus den OZG-Digitallaboren an die konkreten Gegebenheiten in verschiedenen Kommunen anzupassen. Landes-CIO Hartmut Schubert ruft nun die Kommunen im Freistaat zur Mitwirkung auf.

Wie die in den Digitallaboren zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) entwickelten Verwaltungsleistungen in den Betrieb der Kommunen integriert werden können, will jetzt Thüringen untersuchen. Wie das Thüringer Finanzministerium mitteilt, soll der Freistaat im Auftrag des Bundes Lösungen für diese Frage erarbeiten. Landes-CIO Hartmut Schubert hat sich deshalb nun an Landräte, Bürgermeister und andere kommunale Verantwortungsträger gewandt, um Pilotverwaltungen für Projekte im Rahmen der OZG-Umsetzung zu gewinnen.
Zum Hintergrund: Im Zuge der OZG-Umsetzung werden in Digitallaboren Online-Verwaltungsleistungen konzipiert und erstellt, die dann nach dem Prinzip Einer für Alle in anderen Ländern und Kommunen eingesetzt werden sollen. Vor Ort in den Verwaltungen stellt sich jedoch die Frage, wie solche Lösungen technisch und organisatorisch in den operativen Betrieb der jeweiligen Kommunen implementiert werden können. Schließlich unterscheiden sich die Verwaltungsabläufe von Kommune zu Kommune teilweise erheblich. So ein Online-Antrag muss also auch an die lokale Verwaltungsstruktur angeknüpft werden. Dazu fehlt bisher deutschlandweit ein ausgereifter Lösungsvorschlag, und sowohl technische als auch organisatorische Konzepte müssen erarbeitet werden.

Kommunalspezifische Expertise ist gefragt

Thüringen übernimmt nun laut eigenen Angaben bundesweit die Verantwortung und will konkrete Konzepte liefern. Damit stelle sich Thüringen seiner Verantwortung im bundesweiten Kontext zur OZG-Umsetzung, erklärt Schubert. Verschiedene lokale technische Lösungen, aber auch unterschiedliche Verwaltungsstrukturen sowie interne Abläufe seien Hemmschuhe bei der Verwaltungsdigitalisierung. Thüringer Kommunen könnten nun dabei helfen, Verwaltungsstrukturen zu optimieren und damit die Digitalisierung in Deutschland zu beschleunigen. So könnten sie zu digitalen Vorreitern werden, sagt der Landes-CIO.
Die Aufgabe der mitwirkenden kommunalen Verwaltungsträger besteht laut dem Thüringer Finanzministerium darin, kommunalspezifische Expertise und Wissen zu einer von sechs vorgegebenen Verwaltungsleistungen beizusteuern. Die entsprechenden Projekte sollen vom Land und vom Bund personell und finanziell intensiv unterstützt werden. Die Mittel dazu stammen aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung.
Interessierte Thüringer Kommunen werden gebeten, sich bis Ende Januar an das Thüringer Finanzministerium zu wenden – eine E-Mail an die Adresse OZG@tfm.thueringen.de genügt; der Betreff sollte „Erprobung einer Nachnutzung“ lauten. (sib)

https://www.thueringen.de

Stichwörter: Panorama, OZG-Umsetzung, Einer-für-Alle-Prinzip, Thüringen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Bremen: Räume für gute Zusammenarbeit
[27.5.2024] Der Innovationscampus für Verwaltungsdigitalisierung in Bremen ist offiziell eröffnet. Dort sollen künftig Beschäftigte des Finanzressorts und des IT-Dienstleisters Dataport in enger räumlicher Nähe arbeiten. Zudem bietet die bremische Verwaltung damit ihren Beschäftigten neue Arbeitsmodelle. mehr...
Der Innovationscampus der öffentlichen Verwaltung in Bremen wurde offiziell eingeweiht.
Berlin: Hauptstadt-Verwaltung ohne Chatbot
[22.5.2024] Der altbewährte Berliner Verwaltungschatbot Bobbi wird zum Jahresende abgeschaltet, obwohl die Nutzerzahlen in den vergangenen Jahren zugenommen haben. Ein Nachfolger ist noch nicht bestimmt – derzeit laufen Recherchen nach einem geeigneten System. mehr...
OWL-IT: Petershagen nutzt Unterlagen-App
[21.5.2024] Die Unterlagen-App Ula erleichtert das digitale Einreichen von Unterlagen bei einer Behörde. Mit der Stadt Petershagen führt eine weitere Verbandskommune im Zweckverband Ostwestfalen-Lippe-IT (OWL-IT) die Lösung ein. Neues Lernmaterial für Anwender wird ebenfalls erstellt. mehr...
OWL-IT entwickelt nicht nur die Unterlagen-App Ula weiter, sondern auch die Art und Weise, wie Nutzenden erforderliches Know-how vermittelt wird: Einsprechen der Learning Nuggets.
Sachsen-Anhalt: CIO-Innovationspreis verliehen
[17.5.2024] Der CIO-Innovationswettbewerb des Landes Sachsen-Anhalt zeichnet Start-ups und junge Unternehmen aus, die digitale Lösungen für die Landesverwaltung entwickeln. Mit dem Preisgeld – für die drei Erstplatzierten in Form eines Entwicklungsauftrags – soll die Entwicklung innovativer Ideen, Demonstratoren und Prototypen unterstützt werden. mehr...
Deutscher Landkreistag: Nachfolge für Reinhard Sager
[14.5.2024] Im Herbst steht die Ablösung von Reinhard Sager an der Spitze des Deutschen Landkreistages an. Nun hat das Präsidium seiner Mitgliederversammlung einstimmig empfohlen, den Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises in Baden-Württemberg, Achim Brötel, als neuen Präsidenten einzusetzen. mehr...
Der Jurist, Kommunalpolitiker und Verwaltungsfachmann Achim Brötel soll auf Reinhard Sager an der DLT-Spitze folgen.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
JCC Software GmbH
48149 Münster
JCC Software GmbH
Aktuelle Meldungen