KDO-Wunschkennzeichen:
Neuauflage im Einsatz


[18.3.2021] Die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) hat auf die neue Version ihrer Wunschkennzeichen-Lösung umgestellt. Zulassungsstellen können damit beispielsweise kurzfristig auf Änderungen reagieren.

Seit Ende 2020 erstrahlt die Anwendung KDO-Wunschkennzeichen in neuem Licht. Wie die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) mitteilt, ist im November die Umstellung aller Kunden abgeschlossen worden. So auch im Kreis Diepholz. Die Umstellung auf die neue Version sei dort reibungslos verlaufen. Seither überzeugen die technischen Errungenschaften der Lösung, berichtet Michael Bobrink, Zulassungsstellenleiter beim Kreis Diepholz. „Die Web-Anwendung bietet nun die Möglichkeit, individuelle Texte und Reservierungsoptionen einzustellen. So können wir auch kurzfristig auf Änderungen reagieren. Unsere Kunden erhalten damit eine zeitgemäße Reservierungsbestätigung, die individuell anpassbar ist.“ Rückmeldungen von den Kunden habe es bislang keine gegeben. „Und das ist gut, denn das System funktioniert somit super“, sagt Bobrink. KDO-Wunschkennzeichen kann sowohl am Computer als auch auf einem mobilen Endgerät genutzt werden. (ve)

https://www.kdo.de

Stichwörter: Fachverfahren, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Kfz-Wesen, KDO-Wunschkennzeichen, Kreis Diepholz



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
G&W: Neue Generation CaliforniaX
[3.2.2023] Das Unternehmen G&W Software stellt auf der Fachmesse BAU in München (17. bis 22. April 2023) mit CaliforniaX die neue Generation seiner AVA- und Baukosten-Management-Lösung vor. mehr...
Hochsauerlandkreis: Digitaler Bauantrag etabliert
[2.2.2023] Seit eineinhalb Jahren bietet der Hochsauerlandkreis den digitalen Bauantrag an. Verfahrensbeteiligte aus Bestwig, Eslohe, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Olsberg und Winterberg können somit sämtliche Unterlagen und Informationen über eine Online-Plattform austauschen. Das Verfahren hat sich etabliert und den Genehmigungsprozess beschleunigt. mehr...
Johannes Müller, Bezirkssachbearbeiter bei der HSK-Bauaufsicht, bearbeitet einen Bauantrag im papierlosen Büro.
Kreis Leer: Auf den Hund gekommen
[2.2.2023] Die Gemeinden Hesel, Bunde und Ostrhauderfehn im niedersächsischen Kreis Leer verwalten Hunde und Halter in ihrem Einzugsgebiet jetzt digital. Zum Einsatz kommt hierfür die Lösung pmHundManager von Anbieter GovConnect. mehr...
Wohngeld Plus: Gewaltiger Mehraufwand Bericht
[1.2.2023] Die gesetzlichen Bestimmungen zum neuen Wohngeld Plus lassen die Berechtigtenzahlen deutlich ansteigen. Weil der Gesetzgeber alle Reformvorschläge zur Vereinfachung des neuen Wohngeldverfahrens in den Wind schrieb, ächzen Kommunen unter der Mehrbelastung. mehr...
Das Wohngeld Plus soll Bürger von hohen Energiekosten und gestiegenen Mieten entlasten.
Altenbeken: Kitaplatz-Vergabe mit Little Bird
[27.1.2023] Für die Organisation, Anmeldung und Vergabe von Kitaplätzen setzt die Gemeinde Altenbeken seit Herbst 2022 das Fachverfahren Little Bird ein. Sie ist Pilotkommune für den Kreis Paderborn, der das System im Erfolgsfall kreisweit einsetzen will. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen