krz/regio iT:
Ehrenamtskarte NRW jetzt per App


[4.10.2022] Wer sich in NRW ehrenamtlich um das Gemeinwohl verdient macht, erhält eine Ehrenamtskarte, mit der es zahlreiche Vergünstigungen gibt. Verwaltet werden diese Vergünstigungsangebote von den Kommunen. Nun wurde das Angebot mit einer App und einem Verwaltungsprogramm digitalisiert.

In Nordrhein-Westfalen können ehrenamtlich Tätige als besondere Wertschätzung für ihr Engagement eine Ehrenamtskarte erhalten, mit der Angebote öffentlicher, gemeinnütziger und privater Einrichtungen vergünstigt genutzt werden können. Die jeweiligen Vergünstigungsangebote werden von den Kommunen verwaltet. Im Rahmen der OZG-Umsetzung im Themenfeld Engagement & Hobby, in dem Nordrhein-Westfalen die Federführung hat, wurde das Angebot digitalisiert.
Innerhalb von zwei Jahren erarbeiteten IT-Dienstleister regio iT und Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) ein Verwaltungsprogramm und eine App für iOS und Android, die künftig die Bearbeitung durch die Kommunen und den Einsatz der Karte erleichtern sollen. Nun berichtet das krz, dass beide Komponenten zur Verfügung stehen.
Mit der App, die vom krz entwickelt wurden, und dem dazugehörigen Verwaltungsprogramm für die Kommunen, für dessen Entwicklung regio.iT verantwortlich war, können ehrenamtlich tätige Personen von der Beantragung bis zur Nutzung der digitalen Ehrenamtskarte bei Vergünstigungsgebern alle Schritte digital erledigen. Dazu wird die Ehrenamtskarte in die App eingebunden und kann dort an- sowie vorgezeigt werden. Außerdem können verfügbare Vergünstigungen standortbezogen abgerufen und per Navigation angezeigt werden. Um für zukünftige Weiterentwicklungen gerüstet zu sein, sind die Daten dieser digitalen Ehrenamtskarte auch über einen QR-Code auszulesen.

Gute Zusammenarbeit

Zur Digitalisierung der Ehrenamtskarte NRW wurde im Jahr 2019 ein Digitalisierungslabor durchgeführt und ein Klickdummy einer Handy-App erarbeitet. Darauf aufbauend hatte die Staatskanzlei NRW im Mai 2020 unter anderem den Dachverband Kommunaler IT-Dienstleister (KDN) sowie seine Partner, die regio iT und das krz mit Sitz in Lemgo zu einem gemeinsamen Termin eingeladen, der pandemiebedingt als Videokonferenz durchgeführt wurde. In enger Abstimmung haben regio iT und krz dann ein gemeinsames Angebot für die Entwicklung unterbreitet und wurden mit der Umsetzung beauftragt. Das krz hebt die gute Zusammenarbeit mit regio iT an dieser Stelle deutlich hervor.
Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit der beiden IT Dienstleister sind nun ein Verwaltungsprogramm und eine App entstanden, die nahtlos aufeinander abgestimmt sind. Das Verwaltungsprogramm wurde bereits Anfang September 2022 in die Produktionsumgebung veröffentlicht und steht seither den Kommunen für eine erste Orientierung zur Verfügung, auch Schulungen für die Sachbearbeitung wurden bereits absolviert. Nun wurden auch die Apps im Apple App Store und im Google Playstore veröffentlicht. Die App solle Vorreiter und Basis für eine nachfolgende bundesweite Lösung sein, sagte die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt Andrea Milz. Daher stehe sie interessierten Bundesländern zur Nachnutzung zur Verfügung. (sib)

https://www.krz.de
https://www.regioit.de
https://www.engagiert-in-nrw.de/app-zur-ehrenamtskarte-nrw

Stichwörter: Panorama, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), regio iT, Nordrhein-Westfalen, OZG, Engagement und Hobby



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Braunschweig: Tablets für die Feuerwehr
[23.2.2024] Mit moderner Technik sind jetzt die Ortsfeuerwehren in Braunschweig ausgestattet. Mithilfe der neuen Tablets können die Einsatzkräfte unter anderem schneller und präziser zu Einsatzorten navigieren. mehr...
Braunschweigs Oberbürgermeister Thorsten Kornblum (links) übergibt Tablets an die Feuerwehr.
NRW.Mobidrom/Materna: Übergreifende Mobilitätsdatenplattform
[23.2.2024] In Nordrhein-Westfalen soll eine Plattform entstehen, die Daten verschiedenster Verkehrsträger bündelt und zentral zugänglich macht. Die Landesgesellschaft NRW.Mobidrom hat nun den Auftrag für Entwicklung, Aufbau und Betrieb der Mobilitätsdatenplattform an Materna vergeben. mehr...
In Nordrhein-Westfalen soll eine Plattform für gebündelte Mobilitätsdaten entstehen - hier der Projekt-Kickoff mit Teilnehmenden von NRW.Mobidrom und Materna.
Landkreis Freyung-Grafenau: Image-Kampagne wird evaluiert
[23.2.2024] Das digitale Evaluationstool evamuno des Software-Hauses S-Management-Services ist speziell auf die Ansprüche der Verwaltung ausgerichtet. Nun wurde damit die Image-Kampagne des Landkreises Freyung-Grafenau untersucht. Damit sollen die Weichen für die weitere Ausrichtung gestellt und objektive Argumente für die weitere Förderung gewonnen werden. mehr...
Friedrichshafen: KI übersetzt Website in Echtzeit
[19.2.2024] Stadt-Web-Seiten sind vielerorts umfassende Informationsportale mit dynamischen Inhalten. Sollen diese in andere Sprachen übersetzt werden, leidet die Aktualität. Nicht so in Friedrichshafen: Die Bodenseestadt lässt ihre komplette Website mittels KI übersetzen. mehr...
Datenschutzkonform und in Echtzeit übersetzt: Die Website der Stadt Friedrichshafen, wahlweise auf Deutsch, Englisch, Französisch oder Italienisch.
Berlin: Verwaltungspreise 2024 verliehen
[15.2.2024] Berlin zeichnet ausgewählte Modernisierungsprojekte aus der eigenen Verwaltung nun schon zum vierten Mal mit dem Berliner Verwaltungspreis aus. Die diesjährige Wettbewerbsrunde konzentrierte sich auf die Themen innovativer Service für Bürger und Unternehmen, ressortübergreifende Zusammenarbeit sowie Personal-Management und Diversity. mehr...
Berlin zeichnete Modernisierungsprojekte aus der eigenen Verwaltung im Rahmen einer Festveranstaltung mit dem Berliner Verwaltungspreis aus.