Sachsen-Anhalt:
WLAN und Freifunk wird gefördert


[1.2.2023] Der Aufbau eines freien WLAN in der Hansestadt Havelberg wird vom Land Sachsen-Anhalt mit 100.000 Euro unterstützt. Insgesamt hat die Landesregierung in den vergangenen fünf Jahren rund fünf Millionen Euro an Fördermitteln für WLAN- und Freifunkprojekte bewilligt.

Das Land Sachsen-Anhalt hat in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 100 WLAN- und Freifunkprojekte gefördert. „Seit im Dezember 2017 das erste kostenfreie Freifunk-WLAN in Quedlinburg auf den Weg gebracht wurde, hat das Land rund fünf Millionen Euro bewilligt“, lautet die positive Bilanz von Lydia Hüskens, Ministerin für Infrastruktur und Digitales. Kostenloses, öffentlich zugängliches WLAN gehöre zur Daseinsvorsorge und bilde als wichtige Ergänzung zu Festnetz, Breitband und Mobilfunk die dritte Säule der digitalen Infrastrukturförderung. „Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Touristen erwarten heute zu Recht überall einen schnellen und unkomplizierten Zugang zum Internet“, betont Hüskens.
Die mit finanzieller Unterstützung des Landes realisierten Netze finden sich nach Angaben des Digitalministeriums Sachsen-Anhalt insbesondere an öffentlich zugänglichen Plätzen in den Innenstädten, in Kultureinrichtungen und an touristischen Hotspots, aber auch in Dorfgemeinschaftshäusern, Sportstätten und Freibädern oder Bildungseinrichtungen. Beispiele seien das freie WLAN an der Straße der Romanik, die Erschließung des stark frequentierten Händel-Hauses in Halle oder die Ausstattung der Johanniskirche in Magdeburg.
Ein aktuelles Projekt ist zudem die Realisierung eines freien WLAN in Havelberg, welches vom Land mit insgesamt 100.000 Euro gefördert wird. Hinzu kommt ein Eigenanteil der Hansestadt in Höhe von 25.000 Euro. Damit sollen laut Digitalministerium insgesamt 27 Access Points installiert werden, und so noch in diesem Frühjahr auf der Stadtinsel sowie in den Ortschaften Damerow, Garz, Jederitz, Kuhlhausen, Nitzow und Warnau ein leistungsstarkes, frei zugängliches Netz entstehen.
Visuell auf einer Karte darstellen lassen sich alle WLAN- und Freifunkprojekte in Sachsen-Anhalt mithilfe der Geo-Applikation Digitale Infrastrukturen Sachsen-Anhalt, die nun auch einen WLAN-Layer enthält.
Ministerin Lydia Hüskens kündigt eine Fortsetzung des Programms in den kommenden Jahren an. Im Haushaltsentwurf 2023 seien Haushaltsmittel in ausreichender Höhe eingestellt, so die Ministerin. Auch darüber hinaus sei eine Fortführung des Programms unter Beibehaltung der bewährten unbürokratischen Förderstruktur geplant. (bw)

https://www.lsaurl.de/freifunk

Stichwörter: Breitband, Sachsen-Anhalt, WLAN, Freifunk, Havelberg



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Breitbandportal: Saarland erreicht ersten Meilenstein
[14.6.2024] Mehr als 80 Prozent der saarländischen Kommunen haben ihr Nutzungsinteresse am digitalen Breitbandportal bekundet. Jetzt steigt der Zweckverband eGo Saar in die praktische Roll-out-Planung ein. mehr...
Egelner Mulde : Millionenförderung für Glasfaserausbau
[14.6.2024] Die Verbandsgemeinde Egelner Mulde könnte als eine der ersten Gemeinden in Sachsen-Anhalt eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser erreichen. Das Land fördert den Ausbau des Glasfasernetzes mit mehr als zwei Millionen Euro. mehr...
Kreis Karlsruhe: Glasfaser für 100.000 Haushalte
[13.6.2024] In den kommenden drei Jahren startet der Glasfaserausbau für alle Haushalte im Kreis Karlsruhe, die sich für einen Glasfaseranschluss bei Deutsche Glasfaser entschieden haben. Rund 100.000 Haushalte sollen sukzessive ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Möglich wird dies auch durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Unternehmen BLK. mehr...
100.000 Haushalte sollen in den kommenden drei Jahren im Landkreis Karlsruhe ans Glasfasernetz angeschlossen werden.
Rödental: Glasfaserausbau wird vorgezogen
[7.6.2024] In Rödental drehen die Deutsche Telekom und Stadtnetz Rödental die Uhr drei Jahre vor: Statt erst 2028 soll der Ausbau des Glasfasernetzes jetzt bereits 2025 abgeschlossen sein. mehr...
Vertragsunterzeichnung für den Glasfaserausbau in Rödental.
Hessen: Immer mehr Dorflinden
[4.6.2024] Das WLAN-Förderprogramm für hessische Kommunen, das 2018 unter dem Namen „Digitale Dorflinde“ startete, ist ein Erfolg: Jetzt wurde der 3.000 WLAN-Hotspot in Betrieb genommen. Auf diese Weise sollen Bürgerinnen und Bürger kostenfreien Internet-Zugang erhalten. mehr...
In Heusenstamm wurde die 3.000 „Digitale Dorflinde“ in Betrieb genommen.
Weitere FirmennewsAnzeige

Besuchersteuerung: Das neue Einbürgerungsgesetz stellt Behörden vor zusätzliche Herausforderungen
[12.6.2024] Am 27. Juni 2024 tritt das neue deutsche Einbürgerungsgesetz in Kraft. Damit verkürzt sich die Mindestaufenthaltsdauer für eine Einbürgerung von derzeit acht auf fünf Jahre, bei besonderen Integrationsleistungen sogar auf bis zu drei Jahre. Demzufolge werden Ausländerbehörden künftig mehr Anträge auf Einbürgerung bearbeiten müssen. Allerdings stoßen bereits heute viele Ausländerbehörden an ihre Kapazitätsgrenzen. Magdalene Rottstegge, zuständig für das Business Development bei der SMART CJM GmbH, erläutert, wie Ämter das erhöhte Arbeitsaufkommen besser bewältigen können. mehr...

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen