regio iT:
Neues Zoom-Paket


[2.6.2023] Mit dem Angebot „Zoom MC by regio iT“ können Kommunen jetzt Meetings und Webinare mit bis zu 1.000 Teilnehmenden veranstalten.

regio iT hat sein Angebot für Zoom-Videokonferenzen erweitert. Wie der kommunale IT-Dienstleister mitteilt, heißt das neue Paket Zoom MC by regio iT. Über die Meeting Connectors (MC) von regio iT können Kommunen nun Meetings und Webinare mit bis zu 1.000 Teilnehmenden veranstalten. Basis des neuen Pakets sei eine Zoom-One-Enterprise-Plus-Lizenz, welche die Funktionen Meeting, Chat-Whiteboard und Telefonie in einem Produkt bündelt.
Das neue Angebot umfasst laut regio iT größere Meeting-Kapazitäten, zusätzlich integrierte Funktionen wie Zoom Webinar und Zoom Phone sowie die Nutzung des Meeting Connectors. Thomas Rüttler von regio iT erklärt: „Unser neues Paket Zoom MC by regio iT enthält alles was wir bisher in unserem Zoom-Paket angeboten haben, aber mit größerer Meeting-Kapazität und zusätzlichen Funktionen zum gleichen Preis.“
Aus Datenschutzgründen stellt regio iT den hybriden Cloud-Dienst von Zoom zur Verfügung. Die Kommunikation erfolge dabei über den Kommunikationsserver Zoom Meeting Connector im Netzwerk von regio iT. In der öffentlichen Cloud werden laut regio iT nur die Benutzer- und Meeting-Metadaten verwaltet, während die Meetings in der privaten Cloud des IT-Dienstleisters gehostet werden. Der gesamte Meeting-Verkehr, einschließlich Video-, Sprach- und Datenaustausch, werde über den On-Premise Zoom Meeting Connector von regio iT abgewickelt. (al)

https://www.regioit.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, regio iT, Videokonferenzen, Zoom



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Termin-Management: Nutzerfreundlichkeit als Ziel Interview
[24.5.2024] Chris Rosenthal, Digitalisierungsbeauftragter der Gemeinde Wenden, berichtet über die Fortschritte bei der Digitalisierung von Bürgerdiensten – unter anderem dank der Einführung eines Terminvereinbarungs- und Besucherleitsystems. mehr...
Chris Rosenthal
Fürstenwalde/Spree: Bauhof in der Cloud
[8.5.2024] Weg vom Zettel, hin zur digitalen Zeiterfassung per Cloud – im Bauhof der Stadt Fürstenwalde/Spree hat eine neue Ära begonnen. Zum Einsatz kommt die Lösung Infoma KB online. mehr...
Digitales Standesamt: Ressourcen effektiv einsetzen Bericht
[6.5.2024] Mit wie viel Personal und welchen digitalen Lösungen Standesämter ausgestattet sein sollten, um effizient arbeiten zu können, hat ein Projekt der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) untersucht. Nun liegt der Ergebnisbericht vor. mehr...
Nicht nur Online-Services rund um die Eheschließung sind in der heutigen Zeit gefragt.
Künstliche Intelligenz: Entlastende Helferin Bericht
[18.4.2024] Um trotz Fachkräftemangel zukunftsfähig zu bleiben, müssen Verwaltungen innovative Lösungen finden. Künstliche Intelligenz kann in vier Kernbereichen zu mehr Effizienz und Produktivität verhelfen, während die Arbeitsbelastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sinkt. mehr...
KI arbeitet im Hintergrund und kann den Arbeitsalltag in der Verwaltung entzerren.
Itzehoe: Dataport.kommunal übernimmt IT-Betrieb
[8.4.2024] Die Stadt Itzehoe lässt ihre Rathaus-IT ab sofort von dataport.kommunal betreiben. Zu den Leistungen gehören das Management der IT-Arbeitsplätze an allen städtischen Standorten und der Betrieb von zentralen Fachverfahren sowie lokalen Anwendungen. mehr...
Die Stadt Itzehoe hat den Betrieb ihrer Verwaltungs-IT ausgelagert, um für mehr Daten- und Cyber-Sicherheit zu sorgen.