Bayern:
AKDB digitalisiert den Umzug


[12.3.2024] Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) stellt den neuen Online-Dienst Wohnsitzanmeldung jetzt flächendeckend in ihrem Bürgerservice-Portal zur Verfügung.

Schneller ummelden mit dem neuen Online-Dienst Wohnsitzanmeldung. Ein vergleichsweise häufig vorkommender Aufwand in jeder Kommune ist die Ummeldung nach einem Umzug. Bei etwa 700 Einwohnermeldeämtern, die das Bürgerservice-Portal der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) nutzen, wird der Ummeldeprozess mit dem flächendeckender Roll-out des neuen Online-Services Wohnsitzanmeldung nun bedeutend verschlankt. Der neue Dienst setzt nach Angaben der AKDB auf den verfahrensunabhängigen XMeld-Standard und zeichnet sich durch maximale Flexibilität aus. Ende-zu-Ende digitalisiert, biete er eine optimierte und unkomplizierte Anwendung sowie individuelle Anpassungsmöglichkeiten für die Einbindung auf kommunalen Websites.
Bürgerinnen und Bürger, die gerade umgezogen sind, können ihre neue Wohnanschrift somit künftig per Smartphone und der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises bequem von zu Hause aus online mitteilen – inklusive Wohnungsgeberbestätigung. Lediglich die Aktualisierung der Adressdaten auf dem Personalausweis (Adressaufkleber und Chip) muss noch vor Ort im Einwohnermeldeamt vorgenommen werden. Für die Ämter bringt der neue Service somit ein großes Einsparpotenzial aufgrund wesentlich effizienterer Präsenztermine mit sich.
Wie die AKDB weiter meldet, wird bereits an der Weiterentwicklung der Wohnsitzanmeldung um die Zielgruppe Familienverband gearbeitet. Dann könnten sich künftig ganze Familien gesammelt digital ummelden, was Kommunen zusätzlich entlaste und weitere Ressourcen in der Sachbearbeitung freimache. (bw)

https://www.akdb.de

Stichwörter: Fachverfahren, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Meldewesen

Bildquelle: congerdesign/Pixabay.de

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Essen: Gewerbesteuerbescheid wird digital
[24.4.2024] Essen hat als Pilotkommune das digitale Verfahren für den Gewerbesteuerbescheid pilotiert und es von der Steuererklärung bis zum Bescheid ohne Medienbrüche umgesetzt. mehr...
Die Stadt Essen hat das digitale Verfahren für den Gewerbesteuerbescheid pilotiert und medienbruchfrei umgesetzt.
Buchen: Städtischer Bauhof wird digital
[24.4.2024] In der Stadt Buchen wurden die Arbeitsabläufe im städtischen Bauhof digitalisiert. Damit erfolgen Auftragsabwicklung und -dokumentation jetzt ebenso papierlos wie die Erfassung der Arbeitsstunden vor Ort, die Auftragserteilung und die Einsatzplanung. mehr...
Ausgezeichnet mit dem Staatsanzeiger Award: der digitale Bauhof der Stadt Buchen.
Düsseldorf: Online-Verfahren für Beherbergungssteuer
[22.4.2024] Seit Jahresanfang müssen Düsseldorfer Beherbergungsbetriebe eine Beherbergungssteuer abführen. Ein Online-Verfahren vereinfacht diese neue Meldepflicht. Umgesetzt wurde dieses vom Zweckverband ITK Rheinland, der dazu ein SAP-Modul modifiziert hat. mehr...
Pro Nacht und Gast muss in Düsseldorf Beherbergungssteuer abgeführt werden. Ein neues Online-Verfahren erleichtert diese Aufgabe.
Düsseldorf: eWA startet in den Roll-out
[18.4.2024] Smartphone statt Bürgeramt – in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf startet der landesweite Roll-out der elektronischen Wohnsitzanmeldung (eWA). Weitere Pilotkommunen befinden sich in den Startlöchern. mehr...
Weimar: Online-Kitaplatzvergabe startet
[17.4.2024] Mit dem Start des Kita-Portals KIVAN erhalten Eltern ab sofort einen schnellen Überblick über alle Betreuungsangebote in Weimar, können zielgerichtet nach passenden Betreuungsplätzen suchen und sich online für einen Platz anmelden. mehr...