Hessen:
Start für den digitalen Bauantrag


[3.4.2024] In Hessen ist der digitale Bauantrag in die Einführungsphase gestartet. Vorreiter sind die Stadt Darmstadt sowie der Rheingau-Taunus-Kreis: Hier erfolgt die Zusammenarbeit zwischen Bauaufsichtsbehörde, Antragstellern und Dritten bereits komplett digital.

Ein einheitliches und nutzerfreundliches Verfahren, um Bauanträge digital einzureichen, online zu beteiligen und elektronisch zu bescheiden – das bietet der neue digitale Bauantrag in Hessen, der kürzlich in die Einführungsphase gestartet ist. Zentrale Anlaufstelle für die papierlose Baugenehmigung ist das von dem IT-Dienstleister ekom21 im Auftrag des hessischen Wirtschaftsministeriums entwickelte Bauportal Hessen (DigiBauG).
Wie ekom21 berichtet, konnten im Pilotverfahren in der Stadt Frankfurt am Main bereits über 100 Anträge digital bearbeitet und beschieden werden (wir berichteten). Als erste Kommunen im Vollverfahren befänden sich derzeit die Stadt Darmstadt und der Rheingau-Taunus-Kreis. Er freue sich, dass Darmstadt als erste hessische Stadt einen vollständig digitalen Bauantrag zum Abschluss bringen konnte, so Digitalisierungsdezernent Holger Klötzner. Eine Innovation des neuen Systems sei, dass – im Gegensatz zu anderen Verfahren – nicht nur PDF-Dateien verschickt würden, sondern viele Daten maschinenlesbar, also voll digital, vorlägen.
„Die vollständig digitalisierte Antragstellung ist ein wichtiger Schritt, um Planungs- und Genehmigungsverfahren zu beschleunigen und Bauprozesse insgesamt effizienter umzusetzen“, erklärte der hessische Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Kaweh Mansoori. „Ich freue mich, dass bereits erste Anträge über das Portal bewilligt werden konnten und bin überzeugt, dass wir bald in ganz Hessen auf den digitalen Weg umstellen können“. Das digitale Baugenehmigungsverfahren über das Bauportal Hessen soll voraussichtlich ab Ende 2024 allen Kommunen des Landes zur Verfügung stehen. (bw)

Weitere Informationen zum digitalen Bauportal Hessen (Deep Link)
https://www.ekom21.de
https://www.darmstadt.de

Stichwörter: Fachverfahren, ekom21, Bauwesen, Hessen, Darmstadt



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Düsseldorf: Online-Verfahren für Beherbergungssteuer
[22.4.2024] Seit Jahresanfang müssen Düsseldorfer Beherbergungsbetriebe eine Beherbergungssteuer abführen. Ein Online-Verfahren vereinfacht diese neue Meldepflicht. Umgesetzt wurde dieses vom Zweckverband ITK Rheinland, der dazu ein SAP-Modul modifiziert hat. mehr...
Pro Nacht und Gast muss in Düsseldorf Beherbergungssteuer abgeführt werden. Ein neues Online-Verfahren erleichtert diese Aufgabe.
Düsseldorf: eWA startet in den Roll-out
[18.4.2024] Smartphone statt Bürgeramt – in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf startet der landesweite Roll-out der elektronischen Wohnsitzanmeldung (eWA). Weitere Pilotkommunen befinden sich in den Startlöchern. mehr...
Weimar: Online-Kitaplatzvergabe startet
[17.4.2024] Mit dem Start des Kita-Portals KIVAN erhalten Eltern ab sofort einen schnellen Überblick über alle Betreuungsangebote in Weimar, können zielgerichtet nach passenden Betreuungsplätzen suchen und sich online für einen Platz anmelden. mehr...
Essen/Darmstadt/Wien: Planen und bauen mit smino
[11.4.2024] Die Städte Essen und Darmstadt setzen bei Planungs- und Bauprojekten künftig auf die Software-Lösung smino. Als erste Millionenstadt arbeitet zudem die österreichische Hauptstadt Wien mit dem Tool. mehr...
Ascheberg: Termine online buchen
[8.4.2024] Wer einen Termin oder ein Gespräch im Rathaus der Gemeinde Ascheberg vereinbaren will, kann das seit Kurzem auch online erledigen. Zum Einsatz kommt dafür die Lösung von Anbieter JCC Software. mehr...
Blick in den neu gestalteten Bürgerservice der Gemeinde Ascheberg.