adKOMM:
Pluspunkte durch E-Post


[30.11.2015] Geld und Ressourcen beim Postversand sparen sich künftig Nutzer aller adKOMM-Fachverfahren. Das IT-Unternehmen hat seine Software-Lösungen mit einer E-Post-Funktion ausgestattet.

Das Unternehmen adKOMM erhält von der Deutschen Post die Zertifizierung zum E-Post Advanced Partner. Eintüten, frankieren, zur Post gehen – Nutzer der adKOMM-Fachverfahren müssen diesen Aufwand künftig nicht mehr betreiben. Stattdessen können sie Briefe via E-Post verschicken. Dafür erstellen sie ihre Schreiben im adKOMM-Schriftverkehr, übergeben sie an den adKOMM-Postausgang und sorgen mit einem weiteren Klick dafür, dass der E-Brief postalisch dem Empfänger zugestellt wird. Das spart nach Angaben von adKOMM Zeit, Geld und minimiert den Aufwand für Verbrauchsmaterialien. Wie das Unternehmen berichtet, kooperiert es für die neue Versandmöglichkeit mit der Deutschen Post. Zur Jubiläumsanwendertagung im September 2015 hat die Deutsche Post adKOMM für die erfolgreiche Implementierung der Funktionen E-Postbusiness API ausgezeichnet. Das IT-Unternehmen darf damit die Nutzung des E-Postbriefs eigenverantwortlich vertreiben. (an)

www.adkomm.de
www.deutschepost.de

Stichwörter: Fachverfahren, Deutsche Post, adKOMM, E-Brief

Bildquelle: adKOMM

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Bauwesen: Planen mit BIM Bericht
[18.1.2018] Viele planende und bauende Behörden setzen sich intensiv mit dem Thema Building Information Modeling (BIM) auseinander. In Hamburg werden bereits entsprechende Richtlinien zur Einführung und zum Arbeiten mit der neuen Planungsmethode erarbeitet. mehr...
Hamburg testet die neue Planungsmethode.
Kisters: Cloud-Software für Kanalnetze
[17.1.2018] Regenbecken.Online heißt die neue Software-Lösung von Kisters, mit der Entwässerungsbetriebe ihr Berichtswesen einfach und kostengünstig abwickeln können. mehr...
Herne: IT-Unterstützung vom KRZN
[15.1.2018] Bei der Einführung neuer Software-Lösungen im Einwohner- und Ausländerwesen wurde die Stadt Herne vom Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) unterstützt. mehr...
Bremerhaven: Straßen-Management mit pit-Kommunal
[12.1.2018] Für das Straßen-Management nutzt die Stadt Bremerhaven seit Anfang dieses Jahres die Lösung pit-Kommunal von Anbieter IP SYSCON. Ziel ist der Aufbau eines Erhaltungsmanagement-Systems. mehr...
Telecomputer: Fahrschulen webbasiert verwalten
[12.1.2018] Für die Verwaltung von Fahrschulen und Fahrlehrern nutzen nun bereits fünf Kommunen die webbasierte Lösung eKOL-FFL von Anbieter Telecomputer. mehr...
Anbieter Telecomputer bietet einen neuen E-Government-Dienst zur Verwaltung von Fahrschulen und -lehrern.