Wettbewerb:
Innovative Beschaffer ausgezeichnet


[16.2.2017] Die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und die Polizei in Sachsen sind für ihre innovativen Beschaffungslösungen mit dem Preis „Innovation schafft Vorsprung“ ausgezeichnet worden.

Die diesjährigen Gewinner des Wettbewerbs „Innovation schafft Vorsprung“ für öffentliche Auftraggeber. Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) hat die diesjährigen Preisträger im Wettbewerb „Innovation schafft Vorsprung“ für öffentliche Auftraggeber bekanntgegeben. Vergeben wurde der Award jetzt auf dem Tag der öffentlichen Auftraggeber (14. Februar 207, Berlin). Im Rahmen der Veranstaltung treffen sich jährlich Fach- und Führungskräfte aus Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen sowie öffentlich-rechtlichen Unternehmen zum Erfahrungs- und Informationsaustausch. „Unsere Preisträger haben innovative Lösungen bei der Beschaffung entwickelt – nicht nur zum eigenen Vorteil, sondern auch zum Nutzen ihrer Kunden und Lieferanten. Aber auch mehr Klimaschutz, mehr Bürgernähe oder gesellschaftliche Nachhaltigkeit waren positive Folgen“, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Uwe Beckmeyer. „Die öffentliche Hand kauft jährlich für rund 350 Milliarden Euro Produkte und Dienstleistung ein. Hier liegt enormes Potenzial.“ Zu den Preisträgern zählen nach Angaben des BME die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV) für ihre Plattform zur frühzeitigen Bezahlung von Lieferantenrechnungen und Preisnachlässen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe sei für die Einführung eines inklusiven Einkaufs ausgezeichnet worden, die Polizei Sachsen für den Aufbau der Elektrofahrzeugflotte. Der Preis „Innovation schafft Vorsprung“ steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Er ist mit Beratungsleistungen im Wert von je 10.000 Euro dotiert und wurde bereits zum zwölften Mal vergeben. (bs)

www.bme.de
www.bmwi.de

Stichwörter: E-Procurement, E-Vergabe, E-Einkauf, BME

Bildquelle: Ingo Schwarz/BME e.V.

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
Kreis Osnabrück: Rechtssicheres Vergabe-Management
[18.4.2017] Ein Vergabe-Management-System bildet Vergabeverfahren im Kreis Osnabrück zentral in einem System und einer Vergabeakte ab. Möglich machen das Lösungen der Unternehmen ITEBO und cosinex. mehr...
Vergabe: cosinex erweitert CPV-Suchmaschine
[6.3.2017] Eine Suchmaschine unterstützt öffentliche Auftraggeber bei der Vergabe passender CPV-Codes und sorgt so für mehr Transparenz in Ausschreibungen. Der kostenfreie Dienst wurde nun umfassend überarbeitet und um Synonyme erweitert. mehr...
Mainz: Mitglied der KOPIT
[23.2.2017] Die Stadt Mainz ist das erste Mitglied der Einkaufsgenossenschaft KOPIT außerhalb Hessens. Mit dem Beitritt will die Stadt von Synergieeffekten profitieren. mehr...
Die Stadt Mainz und ihr IT-Dienstleister KDZ treten der Einkaufsgenossenschaft KOPIT bei.
Beschaffung: Tettnang bestellt online Bericht
[23.1.2017] Mit dem Weggang eines Mitarbeiters verschwinden im Schnitt 30 Prozent des Know-hows. Eine Online-Bestellplattform hilft Kommunen, Personalwechsel im Einkauf aufzufangen, Wissensverluste zu vermeiden und dadurch Kontinuität zu schaffen. mehr...
Tettnang: Maximale Transparenz beim Einkauf.
Mecklenburg-Vorpommern: Start in die E-Vergabe
[10.11.2016] Für die Abwicklung von Vergaben auf elektronischem Weg steht Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern seit Oktober dieses Jahres die Lösung subreport ELViS zur Verfügung. mehr...