Magdeburg:
Stadtexpedition online


[20.4.2017] Das Magdeburger Stadtplanungsamt startet eine Online-Stadtexpedition: Auf einer Website mit virtueller Stadtkarte können Bürger ihre Ideen und Konzepte für das Magdeburg von morgen aufzeigen.

Auf einer Website mit virtueller Stadtkarte können Bürger ihre Ideen für das zukünftige Magdeburg hinterlegen. Zu einer Online-Stadtexpedition lädt Magdeburg im Vorfeld des Tages der Städtebauförderung (13. Mai 2017, deutschlandweit) ein. Magdeburger sowie Gäste der Stadt können über eine eigens dafür eingerichtete Internet-Seite ihre Ideen und Visionen zum Magdeburg für morgen aufzeigen. Gesucht werden laut der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt kreative Ideen und Konzepte zu konkreten Orten im ganzen Stadtgebiet. Mögliche Ideen seien beispielsweise neu zu schaffende Sitzmöglichkeiten in einer wohnortnahen Parkanlage oder die Neu- oder Umgestaltung eines Platzes. Die Ideen können auf einer virtuellen Stadtkarte gepinnt werden. Die Beschreibung der eigenen Vorschläge lässt sich unter anderem in Form eines kurzen Textes oder eines Bildes umsetzen. Das Stadtplanungsamt erhoffe sich aus der öffentlichen Beteiligung sowohl eine Rückmeldung zu bereits umgesetzten Städtebaumaßnahmen als auch neue Ansätze für künftige stadtplanerische Überlegungen. (ve)

www.magdeburg.de
www.stadtexpedition.de
www.tag-der-staedtebaufoerderung.de

Stichwörter: E-Partizipation, Magdeburg, Bürgerbeteiligung

Bildquelle: V.Plack / pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Online-Umfrage: Auf dem Weg zur Marke Reutlingen
[24.4.2018] Im Rahmen der Entwicklung der Marke Reutlingen setzt die baden-württembergische Stadt auf Bürgerbeteiligung und hat jetzt eine Online-Befragung gestartet. mehr...
Reutlingen befragt Bürger zu den Stärken der Stadt.
Darmstadt: Schätze sichtbar machen
[20.4.2018] Projekte, Initiativen, Orte oder Helden des Alltags, die zu einer Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt beitragen, hat Darmstadt über seine E-Partizipationsplattform gesucht. mehr...
Darmstädter konnten über die E-Partizipationsplattform Projekte, Initiativen, Orte oder Personen sammeln, die zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen.
Meersburg: Anbindung an sag‘s doch
[12.4.2018] Als erste Kommune im Bodenseekreis nutzt die Stadt Meersburg das von der Stadt Friedrichshafen und dem Kreis zur Verfügung gestellte Bürgeranliegen-System „sag‘s doch“. mehr...
Meersburger Bürger können Bürgerhinweis-System „sag‘s doch“ nutzen.
Dortmund: Dreck petzen
[11.4.2018] Der Dortmunder Entsorgungsbetrieb hat den Online-Mängelmelder Dreckpetze gestartet, über den Bürger Schäden im öffentlichen Raum mitteilen können. mehr...
Die Dreckpetze erlaubt es Dortmundern, Mängel im Stadtgebiet online zu melden.
Braunschweig: Bilanz zu Bürgerportal
[10.4.2018] Beim Bürgerbeteiligungsportal der Stadt Braunschweig wird der Mängelmelder rege genutzt, während der Ideenplattform die Anregungen fehlen. An dieser Bilanz richtet die Stadtverwaltung die weiteren Schritte aus. mehr...
Bürgerbeteiligungsportal Braunschweig: Mängelmelder kommt an, Ideenplattform (noch) nicht.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen