Meldewesen:
Umstieg auf VOIS empfohlen


[8.6.2017] Bis Herbst 2018 sollen die 40 Mitgliedskommunen der KAI-Gruppe auf das Einwohnermeldeverfahren VOIS | MESO von Anbieter HSH umgestellt werden.

Der zentrale Arbeitskreis Einwohnermeldewesen der Kommunalen Anwendergemeinschaft für Informations- und Kommunikationstechniken (KAI-Gruppe) hat seinen 40 Mitgliedskommunen empfohlen, das KAI-eigene Einwohnermeldeverfahren KIS-EWOS durch die Lösung VOIS | MESO der Firma HSH zu ersetzen. Ausschlaggebend für diese Empfehlung waren nach Angaben von HSH die Fachlichkeit und gute Bedienbarkeit des Programms. VOIS ist eine neue Software-Generation zur Integration kommunaler Fachverfahren auf einer sowohl technologischen als auch organisatorischen Plattform (wir berichteten). Wie Anbieter HSH weiter berichtet, wird ab Herbst dieses Jahres – nach der Bundestagswahl – mit der Ablösung von KIS-EWOS begonnen. Bis Ende Oktober 2018 sollen dann alle 40 Mitgliedskommunen der KAI-Gruppe, zu denen Städte und Gemeinden in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zählen, mit dem neuen Einwohnermeldeverfahren VOIS | MESO arbeiten. (bs)

www.kai-gruppe.de
www.hsh-berlin.com

Stichwörter: Fachverfahren, HSH, Meldewesen, VOIS, KAI-Gruppe



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
AKDB: Kooperation mit vote iT
[22.1.2018] In Bayern wird die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) künftig exklusiv die Wahl-Software von vote iT vertreiben. Außerdem ist die AKDB Gesellschafterin von vote iT geworden. mehr...
vote iT und die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) sind Kooperationspartner.
Hamburg / Schleswig-Holstein: Kfz-Wiederzulassung online möglich
[19.1.2018] Die digitale Wiederzulassung von Kraftfahrzeugen ist in Hamburg und Schleswig-Holstein ab sofort flächendeckend möglich. Grundlage ist das Verfahren "i-Kfz Stufe 2" von IT-Dienstleister Dataport. mehr...
Bauwesen: Planen mit BIM Bericht
[18.1.2018] Viele planende und bauende Behörden setzen sich intensiv mit dem Thema Building Information Modeling (BIM) auseinander. In Hamburg werden bereits entsprechende Richtlinien zur Einführung und zum Arbeiten mit der neuen Planungsmethode erarbeitet. mehr...
Hamburg testet die neue Planungsmethode.
Kisters: Cloud-Software für Kanalnetze
[17.1.2018] Regenbecken.Online heißt die neue Software-Lösung von Kisters, mit der Entwässerungsbetriebe ihr Berichtswesen einfach und kostengünstig abwickeln können. mehr...
Herne: IT-Unterstützung vom KRZN
[15.1.2018] Bei der Einführung neuer Software-Lösungen im Einwohner- und Ausländerwesen wurde die Stadt Herne vom Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) unterstützt. mehr...