Dortmund:
Chief Information Office als Weichensteller


[27.11.2017] In Dortmund soll ein Chief Information Office die Digitalisierung der Stadt hin zu einer Smart City voranbringen. Auch ein Chief Information Officer soll in der Verwaltungsspitze angesiedelt werden.

In der Stadtverwaltung Dortmund soll ein Chief Information Officer digitale Themen identifizieren. Ein Chief Information Office soll jetzt in Dortmund digitale Themen identifizieren, bewerten und beurteilen und eine Digitalisierungsstrategie zur Smarten Stadt entwickeln. Wie die Kommune in Nordrhein-Westfalen mitteilt, soll das CIO außerdem einzelne kommunale Masterpläne vernetzen. Auch die Allianz Smart City werde in diesen Prozess der Vernetzung eingebunden. Der Blick des CIO auch auf die internationale Ebene werde die Internationalisierung Dortmunds durch die Vernetzung mit den weltweiten Smart Cities und nationalen Initiativen steigern. Aufgrund der starken Entwicklungsdynamik in diesem Bereich soll dem Rat der Stadt Ende 2018 ein Statusbericht vorgelegt werden. Am 1. Juni 2017 hat der Rat die Notwendigkeit einer gesamtstädtischen Digitalisierungsstrategie beschlossen. Dafür soll die Funktion eines Chief Information Officers in der Verwaltungsspitze eingerichtet und diese Funktion beim Oberbürgermeister angesiedelt werden. (ve)

www.dortmund.de

Stichwörter: Politik, Dortmund

Bildquelle: Anneke Wardenbach, Stadt Dortmund

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Berlin: Servicekonto und Termin-Management
[18.1.2018] In diesem Jahr soll in Berlin nicht nur ein neues Servicekonto in Betrieb genommen werden. Vorgesehen ist auch ein intelligentes Termin-Management-System, das den Bürgern Wunschtermine an gewünschten Standorten anbietet. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Digitale Modellkommunen bestimmt
[16.1.2018] In den kommenden vier Jahren gibt das Land Nordrhein-Westfalen insgesamt 91 Millionen Euro für digitale Modellkommunen aus. Davon profitieren Ostwestfalen-Lippe, Aachen, Gelsenkirchen, Wuppertal und Soest. mehr...
91 Millionen Euro investiert Nordrhein-Westfalen in die digitalen Modellkommunen in der Region Ostwestfalen-Lippe sowie Aachen, Gelsenkirchen, Wuppertal und Soest.
Baden-Württemberg: 72 Bewerber für Digitale Zukunftskommune
[16.1.2018] In Baden-Württemberg sind 72 Kommunen im Rennen um Förderung beim Landeswettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw“. mehr...
DStGB/Bitkom: Wie werden Deutschlands Städte und Regionen digital?
[15.1.2018] Ein bundesweites Kompetenzzentrum und mindestens 500 Millionen Euro zusätzlich: Das fordern der Digitalverband Bitkom und der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) in einem gemeinsam erarbeiteten Fünfpunkteprogramm für die kommende Legislaturperiode vom Bund. mehr...
Deutscher Landkreistag: E-Government-TÜV für Deutschland
[12.1.2018] Seine aktuellen Forderungen an den Bund für eine schnellere Digitalisierung der Verwaltung hat der Deutsche Landkreistag in einem Positionspapier festgehalten. Demnach könnte beispielsweise ein vom Bund eingerichteter E-Government-TÜV als Kontrollinstanz dabei helfen, die hohen Nutzungshürden abzubauen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
ab-data GmbH & Co. KG
42551 Velbert
ab-data GmbH & Co. KG
KRAFT Netzwerk-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Netzwerk-Engineering GmbH
Aktuelle Meldungen