Kerpen:
Mein Stadtarchiv freigeschaltet


[25.1.2018] Wer sich für die Geschichte der Stadt Kerpen interessiert, kann diese künftig über das Open-Data-Portal Mein Stadtarchiv erforschen. Mehr als 18.000 Datensätze stehen auf der Plattform bereit.

Stadt Kerpen: Plattform Mein Stadtarchiv freigeschaltet. 
In den Archiven zahlreicher Städte schlummern Dokumente aus vielen Jahrhunderten. Die Stadt Kerpen hat ihr Archiv nun geöffnet und die Open-Data-Plattform Mein Stadtarchiv freigeschaltet. Wie die Kommune mitteilt, macht das Portal Informationen und digitalisierte Medien aus dem Stadtarchiv zugänglich; unter anderem stehen umfassende Fotobestände, aber auch Urkunden, Akten und Karten zum Download bereit. Im ersten Schritt werden laut Stadtverwaltung mehr als 18.000 Datensätze und über 1.900 digitalisierte Unterlagen zur Verfügung gestellt. Das Angebot soll stetig ausgebaut und erweitert werden. Gezeigt werden dabei auch solche digitalen Bilder, die bisher weder inhaltlich noch zeitlich zugeordnet werden konnten. Die Bürger können sich hier nach Angaben der Stadt Kerpen aktiv beteiligen, indem sie Kommentare zu den abgebildeten Fotos abgeben. Zudem könnten die Bilder jederzeit über soziale Medien geteilt und somit interessante Aspekte der Kerpener Geschichte einfach und schnell verbreitet werden.
Realisiert wurde das Vorhaben innerhalb von nur sechs Monaten gemeinsam mit der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale Rhein-Erft-Rur (kdvz) und der Open Knowledge Foundation Deutschland (OKF). Mein Stadtarchiv wurde vom Land Nordrhein-Westfalen als eines von zehn Projekten im Rahmen von Open.NRW (wir berichteten) mit 45.000 Euro gefördert. Das Portal soll laut der Stadt Kerpen nach der Pilotphase mit dem Stadtarchiv Kerpen auch anderen Archiven zur Verfügung stehen. (bs)

mein-stadtarchiv.de
www.stadt-kerpen.de

Stichwörter: Open Government, KDVZ Rhein-Erft-Rur, Open Data, Kerpen

Bildquelle: Stadt Kerpen

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Open Data: Handlungsleitfaden für Kommunen
[14.2.2018] Ein neuer Handlungsleitfaden gibt Tipps für die Bereitstellung offener Daten auf kommunaler Ebene. mehr...
Heidelberg: Neuer barrierefreier Routenplaner
[9.2.2018] In Heidelberg kann man sich künftig auf dem Smartphone barrierefreie Routen anzeigen lassen. Bei dem Projekt, das auf OpenStreetMap basiert, arbeiten Stadt und Universität mit weiteren Partnern zusammen. Aktuell finden die Befahrungen für Altstadt und Bergheim statt. mehr...
Heidelberg: Für den barrierefreien Routenplaner erfasst ein Messfahrzeug die Daten von Straßen und Gassen in der Altstadt und in Bergheim.
Politik bei uns: Portal mit öffentlichen Gremiendaten
[9.2.2018] Öffentlich verfügbare Gremiendaten wollen 27 Kommunen in Nordrhein-Westfalen künftig über ein gemeinsames Portal zur Verfügung stellen. Die Inhalte von Politik bei uns sollen sich außerdem einfach in die kommunalen Websites integrieren lassen. mehr...
Bonn: Förderung für digitales Ehrenamt
[5.2.2018] Das Ehrenamt im digitalen Bereich will die Stadt Bonn in diesem Jahr mit 10.000 Euro fördern. Die Förderung stellt sie aus den Mitteln zur Verfügung, die sie als Modellkommune Open Government erhalten hat. mehr...
Potsdam: Open-Data-Portal online
[15.1.2018] Potsdam hat ein Open-Data-Portal gestartet. Die noch in der Testphase befindliche Plattform soll nach und nach mit weiteren Datenbeständen der Stadt bestückt werden. mehr...
Offene Daten stellt die Stadt Potsdam der Öffentlichkeit jetzt im Open-Data-Portal zur Verfügung.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen