Kreis Lippe:
E-Anhörungen erfolgreich eingeführt


[14.7.2017] Vor einem Jahr ergänzte der Kreis Lippe sein E-Government-Angebot für Bürger um die elektronische Anhörung bei Ordnungswidrigkeiten. Seitdem haben 7.833 User von dem Online-Angebot Gebrauch gemacht.

Der Kreis Lippe zieht Bilanz: Seit einem Jahr kann die Anhörung bei Ordnungswidrigkeiten online erfolgen. Seitdem nutzten 7.833 User das Angebot und ihre Einlassungen wurden elektronisch bearbeitet, berichtet das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz). Die für die Anhörung erforderliche Online-Vorlage wurde vom krz in Zusammenarbeit mit dem Kreis Lippe erstellt. Mit der Digitalisierung der Anhörung bei Ordnungswidrigkeiten haben sich auch die internen Abläufe der Ordnungsbehörde, wie zum Beispiel die bei der Erfassung und der Bearbeitung von Stellungnahmen, optimiert. Dabei sei die Handhabung für alle Beteiligten einfach, bequem und allzeit verfügbar. Denn die Daten werden automatisch an den Kreis Lippe mittels Web-Server übermittelt, mit WiNOWiG – der kommunalen Anwendung zur Bearbeitung von Ordnungswidrigkeiten der Firma Schelhorn OWiG Software – abgeglichen und verarbeitet. Dadurch entfallen für die Verwaltung das Einscannen von Postrückläufern und die manuelle Eingabe von Daten, informiert das krz. Der Lemgoer IT-Dienstleister gewährleistet ebenfalls die Sicherheit bei der Datenübertragung. Die Verschlüsselung und die Übertragung der Daten erfolgt per HTTPS/SSL. Damit werden sämtliche Informationen sicher übertragen und verschlüsselt gespeichert. Das Hosting erfolgt über das krz, das nach eigenen Angaben Ende 2015 zum vierten Mal in Folge nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert wurde. Auch die Möglichkeit, die Online-Anhörung in verschiedenen Landessprachen anzubieten, wurde genutzt: Laut krz griffen bis jetzt 96 Personen darauf zurück. (sav)

http://www.krz.de
http://www.kreis-lippe.de
http://www.owig.de

Stichwörter: Fachverfahren, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Ordnungswidrigkeiten, Kreis Lippe, Shelhorn OWiG Software GmbH



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Bremen: Schweb.NET im Versorgungsamt
[17.7.2019] Die Software Schweb.NET soll künftig im Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB) für optimierte Abläufe sorgen. mehr...
Fachverfahren: AMTSHILFE.net ausgeweitet
[16.7.2019] Positive Erfahrungen mit AMTSHILFE.net haben die Kommunen im Verbandsgebiet des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) gemacht. Seit diesem Monat gehört auch die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) zu den Betreibern der Lösung. mehr...
Kreis Haßberge: Aus vier wird eins Bericht
[10.7.2019] Agil und vollkommen digitalisiert – so soll das Jugend- und Sozialamt des Kreises Haßberge in Zukunft beschaffen sein. Schrittweise ersetzt jetzt eine Komplett-Software die vier bislang eingesetzten Fachverfahren der bayerischen Kommune. mehr...
Kreis Haßberge will Sozialwesen zukunftsfähig machen.
krz: Blaupause für OZG-Services?
[10.7.2019] Im Verbandsgebiet des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) werden die G2B-Online-Services der Kommunen derzeit detailliert mit Fokus auf das OZG untersucht. Die Leistungen, die für die weitere Digitalisierung vorbereitet werden, könnten als Blaupause für ganz NRW dienen. mehr...
Braunschweig: Per Mausklick zum Betreuungsplatz
[3.7.2019] Ein Online-Portal zur Anmeldung in Kindertagesstätten bietet jetzt die Stadt Braunschweig an. Eltern erhalten darüber Informationen zu den unterschiedlichen Angeboten und können ihr Kind für bis zu vier Betreuungseinrichtungen vormerken. mehr...