Baden-Württemberg:
Ella geht nicht online


[1.3.2018] Massive technische Probleme verhindern den Start der digitalen Plattform für Bildungsinhalte in Baden-Württemberg. Kultusministerin Susanne Eisenmann zeigt kein Verständnis für die Technikpartner BITBW und KIVBF.

Bei der Digitalisierung von Schulen muss das Land Baden-Württemberg einen Rückschlag hinnehmen. Der für den 19. Februar 2018 geplante Start der digitalen Plattform für Bildungsinhalte (Ella) musste verschoben werden. Laut einer Pressemeldung des baden-württembergischen Kultusministeriums gab es massive technische Probleme bei der Schul-Cloud. Die Landesoberbehörde IT Baden-Württemberg (BITBW) und der IT-Dienstleister Kommunale Datenverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) hätten das Ministerium davon erst kurzfristig in Kenntnis gesetzt.
Ministerin Susanne Eisenmann reagierte verärgert: „Die Kurzfristigkeit dieser Absage erwischt uns kalt. Die beiden Technikpartner haben uns in den vergangenen Wochen und Tagen fortlaufend zugesichert, dass der Starttermin gehalten werden kann. Die Absage so kurz vor dem offiziellen Start erfolgt entgegen aller Zusagen.“ Sie erwarte nun von BITBW und KIVBF einen belastbaren Zeitplan, bis wann die Plattform zum Laufen gebracht werden könne. Der Vorgang sei höchst unerfreulich und werfe ein schlechtes Licht auf das Image der Digitalisierungsstrategie des Landes, so die Ministerin ungewöhnlich deutlich. In der Stuttgarter Zeitung äußerte sich BITBW-Präsident Christian Leinert zu den Gründen für die Probleme. Die Erweiterung der Plattform und ein zweiter Standort für das Rechenzentrum zur Ausfallsicherheit hätten dazu geführt, dass sich die Antwortzeiten bei einer größeren Zahl von Anmeldungen verzögerten und es zu einzelnen Verbindungsabbrüchen kam.
Über die Plattform Ella (Elektronische Lehr- und Lernassistenz) sollen die Lehrkräfte an allen allgemeinbildenden Schulen in Baden-Württemberg künftig auf Lehrprogramme und Unterrichtsmaterialien zugreifen können. Laut Kultusministerium gehören zum Leistungsumfang auch eine E-Mail- und Kalenderfunktion, ein sicherer Cloud-Speicher, ein Online-Office-Paket sowie eine Videokonferenzfunktion. Die Anwendungen würden browserbasiert bereitgestellt und könnten daher grundsätzlich unabhängig von Endgeräten oder Betriebssystemen genutzt werden. Noch ist nicht bekannt, wann das soweit ist. (al)

http://www.km-bw.de
Weitere Informationen zur digitalen Bildungsplattform Ella (Deep Link)

Stichwörter: Schul-IT, Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF), BITBW, Baden-Württemberg, Susanne Eisenmann



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Kreis Ludwigslust-Parchim: Interaktiv Lehren und Lernen
[6.2.2023] Zahlreiche technische Neuerungen unterstützen an der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium Sternberg im Kreis Ludwigslust-Parchim nun das interaktive Lehren und Lernen. Dazu zählen unter anderem ein iPad-Konzept, flächendeckendes WLAN oder neue interaktive Tafeln. mehr...
Niedersachsen: Software-Paket für Schulen
[31.1.2023] Das niedersächsische Kultusministerium schnürt ein 14,5 Millionen Euro teures Software-Paket für Schulen. Diese sollen kostenlos auf Diagnose-Tools für Lehrer und Lern-Software für Schüler zugreifen können. Damit reagiert das Land auch auf die schlechten Ergebnisse im Bildungstrend. mehr...
Pilotprojekt: Digital gestützt lernen unterwegs
[26.1.2023] Das Lern-Management-System DigLu richtet sich speziell an Kinder von beruflich Reisenden. Es soll den Austausch von Lehrkräften erleichtern und Schulen besser vernetzen. Derzeit wird die Plattform pilotiert. mehr...
Hessen: Hightech für hessische Schulen
[25.1.2023] Hessens Schulportal wird gut angenommen: 98 Prozent der weiterführenden und 90 Prozent der Grund- sowie Förderschulen nutzen das Angebot, 900.000 regelmäßige Nutzer hat die Plattform. Betrieben wird sie vom IT-Unternehmen German Edge Cloud. 2022 kam auch Videoconferencing hinzu. mehr...
Berlin: Digitalisierung entlastet Schulen
[24.1.2023] In Berlin soll die Digitalisierung der Schulen weiter vorangetrieben werden. Das erklären die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey und Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse. Verschiedene Projekte, von zentral verwalteter IT bis hin zu Lern- und Verwaltungsportalen, wurden bereits umgesetzt. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
SBE network solutions GmbH
74076 Heilbronn
SBE network solutions GmbH
co.Tec GmbH
83026 Rosenheim
co.Tec GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
Aktuelle Meldungen