Berlin:
Digitaler Lernraum hoch im Kurs


[30.3.2020] Über den Lernraum Berlin steht Schülern und Lehrern ein kostenfreies digitales Lern-Management-System zur Verfügung. Da Bildungseinrichtungen derzeit aufgrund der Corona-Krise geschlossen sind, steigen die Abrufzahlen des Online-Angebots der Berliner Senatsverwaltung stark an.

Angesichts der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie verlagert sich der Unterricht aktuell aus den Schulen in die heimischen Wohn- oder Kinderzimmer. Mit dem Lernraum Berlin stellt die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie allen öffentlichen Berliner Schulen dafür ein auf Dauer kostenfreies digitales Lern-Management-System zur Verfügung, das mit jedem beliebigen internetfähigen Endgerät genutzt werden kann. Angeboten werden darüber viele Kurse zum IT-gestützten Lernen, die von Lehrkräften an die eigenen, schulischen Bedürfnisse angepasst werden können, informiert die Senatsverwaltung. Zudem könne jeder Nutzer auch selbst Kursinhalte erstellen und mit anderen teilen. Aufgrund der Schulschließungen steigen die Nutzerzahlen: In der Phase vor den Schulschließungen hätten die Administratoren des Lernraums Berlin etwa 50.000 Zugriffe täglich registriert. Mittlerweile würden täglich weit mehr als eine Million Schüler und Lehrkräfte auf den Lernraum Berlin zugreifen. Allein in der vergangenen Woche sollen sich mehr als 27.000 neue Nutzer angemeldet haben.

Lernraum-Team berät und unterstützt

Das Lernraum-Team stehe dabei für Beratungen und schulinterne Fortbildungen zu technisch orientierten Fragen der Nutzung zur Verfügung, insbesondere aber zu pädagogischen und didaktischen Fragestellungen des digitalen Medieneinsatzes und des IT-gestützten Lernens. Daneben würden weitere Lehrkräfte aus der Regionalen Fortbildung sowie pädagogische IT-Regionalbetreuer das Team unterstützen, um dem Ansturm an Aufgaben gerecht zu werden. Zudem bauen die Schulberater der Regionalen Fortbildung ihre Angebote über die Lernraumkurse aus, so der Bericht aus Berlin.
Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie erklärte: „Ich danke ausdrücklich dem gesamten Team, das sich mit voller Kraft dafür eingesetzt habt, dass der Lernraum Berlin gut funktioniert und den stark gestiegenen Abrufzahlen standhält. Am Anfang gab es wegen der riesigen Nachfrage einige Probleme. Darauf hat das Lernraum Berlin-Team in teils nächtelanger Arbeit sehr gute Antworten gefunden. Das digitale Lernen erhält dadurch einen neuen Schub.“
Der Lernraum Berlin basiert laut Angaben der Berliner Senatsverwaltung auf Moodle, einer Open-Source-Lösung, die in vielen Bundesländern für Schulen und Universitäten als Lern-Management-System eingesetzt wird. Das Angebot sei Leitprojekt des eEducation Berlin Masterplans. (co)

https://www.lernraum-berlin.de

Stichwörter: Schul-IT, Berlin, Lernraum Berlin, Moodle



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Hamburg: Mit Avatar im Klassenzimmer
[21.2.2024] In Hamburg ermöglicht ein digitales Schulprojekt langzeiterkrankten Kindern die Unterrichtsteilnahme und die Interaktion mit Mitschülern und Freunden im Klassenzimmer – per Miniroboter. Das Projekt wurde nun von der Hamburger Schulbehörde übernommen und erweitert. mehr...
Das Hamburger Projekt Karlsson ermöglicht langzeiterkrankten Kindern die Unterrichtsteilnahme per Mini-Roboter.
Dortmund: Digitale Teilhabe für alle
[19.2.2024] Hinsichtlich der digitalen Ausstattung von Schulen nimmt Dortmund deutschlandweit einen Spitzenplatz unter den Großstädten ein. Das geht aus zwei jetzt vorliegenden Berichten zur Digitalisierung und Bildung hervor. Die Stadt bringt digitale Bildung aber auch für andere Zielgruppen voran. mehr...
Baden-Württemberg: Schulen testen KI-Anwendung in Moodle
[8.2.2024] In Baden-Württemberg soll der Chatbot fAIrChat im Kontext der E-Learning-Plattform Moodle an Lehrkräfteseminaren und Schulen getestet werden. Der Landesbeauftragte für Datenschutz hat das Tool hinsichtlich der Datensicherheit bewertet und zeigt keine Bedenken. mehr...

Sachsen-Anhalt: Schulen erproben fiete.ai
[6.2.2024] Sachsen-Anhalt übernimmt bei der Erprobung des KI-basierten Lern- und Feedback-Tools fiete.ai für Schulen eine Vorreiterrolle. mehr...
Freiburg: Den Wandel aktiv gestalten Bericht
[31.1.2024] Die Stadt Freiburg im Breisgau investiert in einem umfassenden Projekt rund 200 Millionen Euro in den Ausbau der digitalen Lernumgebung an ihren Schulen. Dabei wird auf einen einheitlichen technologischen Standard und umfassenden Support Wert gelegt. mehr...
Stadt Freiburg will einheitliche digitale Schulumgebung aufbauen.
Weitere FirmennewsAnzeige

EU-Richtlinie 2016/2102: So funktioniert barrierearme Rechnungsverarbeitung
[22.8.2023] Einen barrierearmen Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten, dazu sind öffentliche Stellen in Deutschland und der EU seit 2019 verpflichtet. Was bedeutet dies für die Verarbeitung eingehender Rechnungen in SAP? Sind Dokumentenprozesse überhaupt betroffen? mehr...

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
co.Tec GmbH
83026 Rosenheim
co.Tec GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen