FITKO-Studie:
Government as a Platform


[11.3.2021] Wie der Plattformansatz bei der Koordination und Gestaltung der deutschen Verwaltungsdigitalisierung unterstützen könnte, zeigt eine Kurzstudie der FITKO auf. Die Herausgeber formulieren zudem Handlungsempfehlungen für den Plattformansatz FIT-Connect.

Der Plattformansatz könnte die FITKO bei der OZG-Umsetzung unterstützen. Verwaltung. Digitalisierung. Plattform: Unter diesem Titel hat jetzt die FITKO (Föderale IT-Kooperation) eine Kurzstudie veröffentlicht. Untersucht wird darin, wie Plattformökosysteme die Koordination und Gestaltung der deutschen Verwaltungsdigitalisierung erleichtern könnten. „Die Digitalisierung der deutschen Verwaltung hat aufgrund ihrer föderalen Strukturen einen besonders hohen Koordinationsaufwand“, schreiben die Verfasser der Studie. Als ausführende Behörde des IT-Planungsrats komme der FITKO die Aufgabe zu, einen Großteil dieses Koordinationsaufwands wahrzunehmen und die mit den föderalen Strukturen verbundenen Abhängigkeiten zu managen. Dazu könne die Behörde auf zahlreiche Mechanismen zurückgreifen, die die beteiligten Akteure wie Bund und Länder durch Wissensaustausch, Rückkopplung und Planung koordinieren. Koordination gehe jedoch immer auch mit Gestaltung einher. Deshalb könnte der Plattformansatz hilfreich sein: Die FITKO könnte eine Plattform anbieten, die Informationen sowie Werkzeuge und Austauschmöglichkeiten zu Architektur, Komponenten und Schnittstellen der OZG-Umsetzung zur Verfügung stellt. So würde ein zentraler Ort für die gemeinsame Gestaltung und Weiterentwicklung dieser Artefakte entstehen. Die FITKO würde damit „einen transparenten Rahmen schaffen und klare Rollen der beteiligten Akteure ermöglichen“, schreiben die Autoren der Studie. Mögliche Plattformnutzer wären Bund, Länder, IT-Dienstleister, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Start-ups. „Eine solche Öffnung könnte besonders innovative und nutzerfreundliche Lösungen ermöglichen“, heißt es in der Untersuchung weiter. Basierend auf einer systematischen Literaturanalyse, einem Workshop sowie sieben Experteninterviews legt die Studie dar, wie ein Plattformansatz für die Digitalisierung der deutschen Verwaltung aussehen könnte. Auch werden konkrete Handlungsempfehlungen für die FITKO und ihren im Aufbau befindlichen Plattformansatz FIT-Connect formuliert. (ve)

FITKO-Kurzstudie zur Koordination und Gestaltung der deutschen Verwaltungsdigitalisierung mit Plattformökosystemen (PDF; 3,8 MB) (Deep Link)
https://www.fitko.de

Stichwörter: Politik, OZG, FITKO, FIT-Connect

Bildquelle: Screenshot: www.fitko.de

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Niedersachsen: Kooperation mit govdigital
[22.5.2024] Um die Digitalisierung in den niedersächsischen Kommunen voranzubringen, hat das Land eine Kooperation mit der Genossenschaft der öffentlichen IT-Dienstleister govdigital geschlossen. mehr...
Oldenburg: Digital nach Plan Bericht
[21.5.2024] Der Rat der Stadt Oldenburg hat Ende 2023 die erste Digitalisierungsstrategie beschlossen. Mitarbeitende wurden dafür nach ihrer Vision für das Arbeiten im Jahr 2045 gefragt. Konkrete Projekte befinden sich bereits in Planung oder Umsetzung. mehr...
Oldenburg ist auf dem Weg zum digitalen Rathaus.
Düsseldorf: Digitalstrategie neu ausgerichtet
[23.4.2024] Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf hat ihre Digitalstrategie neu ausgerichtet. Einbezogen wurden Anforderungen aus Politik, Wirtschaft und der Stadtgesellschaft sowie Best Practices anderer Kommunen. mehr...
Die Stadt Düsseldorf hat ihre Digitalstrategie neu ausgerichtet.
Thüringen: E-Government-Gesetz wird novelliert
[18.4.2024] Das Landeskabinett Thüringen hat die Novellierung des E-Government-Gesetzes beschlossen. Die interkommunale Zusammenarbeit soll gestärkt und die Abkehr von dem Schriftformerfordernis erleichtert werden – wichtige Schritte, um digitale Verwaltungsleistungen künftig flächendeckend anbieten zu können. mehr...
Eine Novelle des Thüringer E-Government-Gesetzes soll dazu beitragen, dass digitale Verwaltungsleistungen schneller in die Fläche kommen.
Chief Digital Officer: Mädchen für alles Bericht
[9.4.2024] Immer mehr Kommunen richten die Stelle eines Chief Digital Officer (CDO) ein, um für die digitale Transformation gerüstet zu sein und sie voranzutreiben. Angesiedelt zwischen Leitungs- und Umsetzungsebene, verlangt der Posten unterschiedliche Geschicke. mehr...
CDOs sind oft mit einer Fülle an Aufgaben konfrontiert.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
IT-Guide Plusd.velop AG
48712 Gescher
d.velop AG
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
LogoData ERFURT GmbH
99084 Erfurt
LogoData ERFURT GmbH
EDV Ermtraud GmbH
56598 Rheinbrohl
EDV Ermtraud GmbH
Aktuelle Meldungen