Zenner / regio iT:
Vernetzte Zusammenarbeit


[20.7.2021] Zenner und regio iT vertiefen ihre Zusammenarbeit. Seit dem Jahr 2018 haben die beiden Unternehmen immer wieder erfolgreich gemeinsame Projekte umgesetzt. Für die Zukunft soll sich ihre Kooperation im Bereich Smart City bewähren.

Die Unternehmen Zenner und regio iT freuen sich auf gemeinsame
Projekte für die Smart City. Der Internet-of-Things- (IoT) Anbieter Zenner und der kommunale IT-Dienstleister regio iT vertiefen ihre Zusammenarbeit. Wie die Unternehmen mitteilen, haben sie sich seit dem Jahr 2018 wiederholt für Projekte zusammengeschlossen und alle damals gesteckten Ziele erreicht. „Zahlreiche gemeinsame Vorhaben und Produktlösungen haben uns von der Tragfähigkeit unserer Zusammenarbeit überzeugt“, sagt regio iT-Geschäftsführer Dieter Ludwigs. René Claussen, Leiter Geschäftsbereich IoT und Digitale Lösungen bei Zenner ergänzt: „Neben zahlreichen Smart-City-Projekten gab es Produktentwicklungen, in denen Sensoren getestet, Anwendungsfälle ausgearbeitet und Best-Practice-Projekte etabliert wurden.“
Laut Zenner und regio iT wurden nun erste größere gemeinsame Projekte umgesetzt. In den Städten Aachen und Delbrück seien ein flächendeckendes LoRaWAN-Netz realisiert und parallel diverse Anwendungen im Feld ausgerollt worden. Beteiligte Partner seien die STAWAG als Errichter des LoRaWAN-Netzes in Aachen und die Stadt Delbrück gewesen. Letztere habe in Zusammenarbeit mit der regio iT ihre Kommune zur Smart City umgestaltet. Die dazu passende Hardware und das entsprechende Know-how stamme zu einem großen Teil von Zenner.
Genau hier solle sich auch in Zukunft die Kooperation bewähren. Denn gerade im Umfeld innovativer Kommunen und Elektrizitätsversorger sehen die Partner eine Chance, die es in Pilotprojekten zu entwickeln gelte. „Wir möchten mit etablierten Smart-City-Lösungen drängende Themen wie Klima- und Umweltschutz, Mobilität, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Smart-City-Kontext bedienen“, so Claussen. Ludwigs ergänzt: „Dabei wollen wir individuelle Kundenanfragen im Bereich LoRaWAN und IoT bearbeiten und gemeinsam mit den Auftraggebern neue Use Cases testen und etablieren sowie die gewonnenen Daten miteinander vernetzen.“
Claussen betont, dass es nun an der Zeit ist, die erfolgreiche Partnerschaft auf ein neues Fundament zu stellen. „Der frisch geschlossene Kooperationsvertrag ist eine solide Basis für eine langfristige Zusammenarbeit.“ Durch gebündeltes Know-how sollen Elektrizitätsversorger, Städte und Gemeinden von der guten Zusammenarbeit beider Unternehmen profitieren. Für den Erfolg von Smart Cities, so schlussfolgern die Projektpartner, spielt die Vorbildfunktion auch kleinerer Projekte, das Lernen voneinander und miteinander eine zentrale Rolle. (th)

https://www.regioit.de
https://zenner.com

Stichwörter: Unternehmen, Zenner, regio iT, Smart City

Bildquelle: Zenner und regio iT

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
tktVivax: Gründung eines Tochterunternehmens
[12.7.2021] tktVivax hat die Tochterfirma Vivax Net gegründet. Ihr Aufgabenbereich umfasst die Ausführung und Inbetriebnahme des Glasfasernetzes und vervollständig das tktVivax-Portfolio zum Auf- und Ausbau von Glasfasernetzen. mehr...
d.velop public sector GmbH: codia mit neuem Namen
[8.7.2021] Unter neuem Namen bewegt sich fortan die codia Software GmbH: Als d.velop public sector GmbH bleibt sie als Tochtergesellschaft ein eigenständiges Unternehmen in der d.velop-Unternehmensgruppe. Für die codia-Kunden ändert sich nichts. mehr...
Michael Bußmann (l.) und Philipp Perplies sind jetzt Geschäftsführer der d.velop public sector GmbH.
cogniport: Südwestfalen-IT wird neuer Gesellschafter
[7.7.2021] Der auf kommunale IT-Themen spezialisierte Bildungsanbieter cogniport, der sich im Frühjahr als Unternehmenstochter der regio iT positioniert hat, hat mit der Südwestfalen-IT (SIT) einen neuen Gesellschafter. SIT übernimmt 20 Prozent der Geschäftsanteile. mehr...
KRZN: Neue Köpfe an der Spitze
[2.7.2021] Die Verbandsspitze des Kommunalen Rechenzentrums Niederrhein (KRZN) wurde neu gewählt. Unter anderem sind dies der Vorsitz der Verbandsversammlung, die Stellvertretung des Verbandsvorstehers sowie der Vorsitz des Rechnungsprüfungsausschusses. mehr...
operational services: OS unterstützt Dataport
[30.6.2021] Das Unternehmen operational services (OS) unterstützt IT-Dienstleister Dataport ab sofort mit dem Service Experts4Public und stellt Personal bereit, um den stabilen IT-Betrieb für die Kunden im Public Sector aufrechtzuerhalten. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021
Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021

Aktuelle Meldungen