Föderales IT-Architekturboard:
Erste Arbeitsergebnisse


[20.7.2021] Das föderale IT-Architekturboard hat erste Ergebnisse seiner Arbeit veröffentlicht. Somit stehen ein Dokument mit Überlegungen und Vorschlägen zu Architekturrichtlinien sowie ein Dokument zur Parametrisierung der Einer-für-Alle-Leistungen zur Diskussion.

Zum 22. Februar 2021 ist mit Beschluss des IT-Planungsrats das föderale IT-Architekturboard als neues Steuerungsgremium des IT-PLR errichtet worden. Jetzt hat es die ersten Ergebnisse seiner Arbeit veröffentlicht: Ein Dokument mit Überlegungen und Vorschlägen zu Architekturrichtlinien sowie ein Dokument zur Parametrisierung der Einer-für-Alle-Leistungen. Das Dokument zu den föderalen Architekturrichtlinien soll den IT-Planungsrat dabei unterstützen, die IT-Architektur der föderalen Ebene aktiv zu steuern, heißt es vonseiten der FITKO. Es diene als Basis für weitere, domänenspezifische Richtlinien, die sukzessive erarbeitet werden. Das Dokument werde zunächst in der Version 0.95 veröffentlicht. Sie diene zum einen zur Information. Zum anderen soll sie der interessierten Fachöffentlichkeit Gelegenheit bieten, die Richtlinien zu begutachten, sodass frühzeitig weitere Anregungen aufgenommen werden können. Ziel sei es, dem IT-Planungsrat mit Beschlussfassung eine Version 1.0 zur Verfügung zu stellen.
Das Dokument zur Orientierung bei der Parametrisierung der EfA-Lösungen wurde als Version 0.5 veröffentlicht. Die Veröffentlichung in diesem frühen Stadium erfolge, um auch hierzu Anmerkungen und Anregungen der interessierten Fachöffentlichkeit zu diskutieren, teilt die FITKO mit. Kommentare und Anmerkungen zu den Dokumenten können per E-Mail bei der FITKO eingereicht werden. (ve)

Dokument mit Überlegungen und Vorschlägen zu Architekturrichtlinien (PDF; 1,7 MB) (Deep Link)
Dokument zur Orientierung Parametrisierung (PDF, 1,6 MB) (Deep Link)
E-Mail mit Anmerkungen an die FITKO senden

Stichwörter: Politik, Föderales IT-Architekturboard, IT-Planungsrat, FITKO, OZG



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
KDN: Vorsitz neu gewählt
[8.12.2022] Der KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister hat seinen Vorsitz neu gewählt. Andree Haack ist der neue Verbandsvorsitzende. Stellvertreter bleibt Rajko Kravanja. Neuer Vorsitzender der Verbandsversammlung ist Ingo Schabrich, seine Stellvertretung übernimmt Annabelle Brandes. mehr...
Andree Haack, Beigeordneter der Stadt Köln für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales, übernimmt den KDN-Verbandsvorsitz.
Bitkom: Politischer Einsatz für Digitalisierung fehlt
[6.12.2022] Eine Befragung des Bitkom zur Digitalpolitik der Ampel-Koalition zeigt, dass die Mehrzahl der Deutschen mehr Tempo bei der Digitalisierung wünscht. Als Ursachen für die schleppende Digitalisierung werden Kompetenzmangel der Politiker und eine schlechte Zusammenarbeit der verschiedenen Ministerien und Ebenen genannt. mehr...
Rheinland-Pfalz: Gesetzentwurf für digitale Ratsarbeit
[5.12.2022] Das digitale Sitzungsformat, das aufgrund der Pandemie eingeführt wurde, soll in Rheinland-Pfalz generell ermöglicht werden. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde in den Landtag eingebracht. mehr...
Rheinland-Pfalz: Ratsmitglieder sollen künftig auch außerhalb von Ausnahmesituationen digital an Sitzungen teilnehmen können.
Interview: Von der Wirtschaft durchdrungen Interview
[2.12.2022] Bei früheren Digitalisierungsprogrammen wie Media@Komm und BundOnline 2005 war die Wirtschaft stark eingebunden. Das ist beim heutigen Onlinezugangsgesetz anders. Ein Fehler? Der Databund-Geschäftsführer Detlef Sander im Gespräch. mehr...
Detlef Sander: Digitalisierung ist eine Gemeinschaftsaufgabe.
Verwaltungsdigitalisierung: Die unendliche Geschichte Bericht
[1.12.2022] Deutschland war bei der Verwaltungsdigitalisierung einmal sehr weit vorne und hatte mit Media@Komm und BundOnline 2005 wegweisende Digitalisierungsprogramme gestartet. Ein Blick zurück in die noch immer aktuelle Zukunft. mehr...
Deutschland hat früh digitale Ambitionen entwickelt.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
IT-Guide PlusCC e-gov GmbH
21079 Hamburg
CC e-gov GmbH
EDV Ermtraud GmbH
56598 Rheinbrohl
EDV Ermtraud GmbH
Axians Infoma GmbH
89081 Ulm
Axians Infoma GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
Aktuelle Meldungen