Ordnungswidrigkeiten:
Kfz-Kennzeichen digital erfassen


[23.9.2021] Eine App für die digitale Erfassung von Kfz-Kennzeichen hat IT-Hersteller Saskia Informations-Systeme entwickelt. Den Mitarbeitern im Bereich Ordnungswidrigkeiten steht damit eine Lösung zur Verfügung, die eine sofortige Datenübertragung ermöglicht.

Die App Saskia.mobil ermöglicht die digitale Erfassung von Kfz-Kennzeichen. Für den speziellen Aufgabenbereich der Erfassung von Kfz-Kennzeichen gibt das Unternehmen Saskia Informations-Systeme Verwaltungen jetzt eine Lösung an die Hand, die eine sofortige Datenübertragung mittels App garantiert. Rico Gribbe, stellvertretender Bereichsleiter für SASKIA.de-OWI erläutert: „Mit der App SASKIA.mobil können Amtsmitarbeiter den gesamten Vorgang zur Ordnungswidrigkeit in einer intuitiven Bedienoberfläche vollkommen digital aufnehmen, Beweise bildlich anfügen und diese in Echtzeit an den Innendienst senden.“
Wie der Hersteller mitteilt, erkennt das Smartphone oder Tablet via Scan-Funktion automatisch das Kfz-Kennzeichen. So erübrige sich die händische Eingabe und damit verbundene Tippfehler. Die Erfassung des Vorgangs könne sowohl online als auch offline stattfinden. „Wir haben für die Anwender der App detaillierte Auswahllisten integriert, die auf den Daten des Bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog basiert. Das betrifft unter anderem Tatort und die dazugehörige Straße, Zeugen, Fabrikate oder Kennzeichenarten“, erläutert Gribbe. „Außerdem unterstützt eine erweiterte Verschlagwortung mittels Vorblenden der Straßennamen die Ordnungskräfte, sodass es nicht wiederholt eingegeben werden muss.“
Sobald alle Daten eines Verstoßes aufgenommen wurden, können Beamte diese nach Angaben von Saskia sofort und sicher an das zuständige Amt übertragen, die fahrzeugführende Person werde auf verschiedene Weisen informiert. Das könne als allgemeine Mitteilung oder in Form eines vor Ort gedruckten Scheins am Fahrzeug geschehen. Sobald der Vorgang beim Innendienst eingegangen sei, ermittle dieser direkt den Halter und versende die Verwarnung.
„Auch bei schlechten Lichtverhältnissen, etwa in den Wintermonaten, gelingt die Aufnahme mit der SASKIA.mobil-App leicht, was eine richtige Arbeitserleichterung für die Außendienstmitarbeiter darstellt, die täglich durch die Städte und Gemeinden gehen“, resümiert Gribbe.
Als weiteren Vorteil der App führt Anbieter Saskia die Tatsache an, dass Lösungen zur Parkraumbewirtschaftung wie ParkNow und EasyPart an das System angebunden werden können. Somit sei das Überprüfen von Handy-Tickets auf Parkflächen in Echtzeit vor Ort möglich. Die SASKIA.mobil-App vereinfache den Workflow innerhalb der Verwaltung innovativ und anwendernah und trage so zu einer erheblichen Aufwandsreduktion bei der Erfassung und Ahnung von Ordnungswidrigkeiten bei. (th)

https://www.saskia.de

Stichwörter: Fachverfahren, Saskia, Ordnungswidrigkeiten, Parkraumbewirtschaftung

Bildquelle: SASKIA Informations-Systeme GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Blomberg / Espelkamp: Einführung der digitalen Wohngeldakte
[15.10.2021] Die Kommunen Blomberg und Espelkamp in Nordrhein-Westfalen haben im Juli 2021 die digitale Wohngeldakte eingeführt. Das mit der Umsetzung betraute krz berichtet nun von den Erfahrungen bei Umstellung und Betrieb. mehr...
Aachen: Knöllchen online bezahlen
[13.10.2021] In Aachen besteht ab sofort die Möglichkeit, Verwarnungen im ruhenden Verkehr online einzusehen und zu bezahlen. Damit erweitert die Stadt ihr Portfolio der Ordnungswidrigkeitsverfahren. mehr...
Bund / Mecklenburg-Vorpommern: Baugenehmigung fit für die Nachnutzung
[5.10.2021] Eine zwischen dem Bundesinnenministerium und dem Land Mecklenburg-Vorpommern geschlossene Einzelvereinbarung soll die Nachnutzung der digitalen Baugenehmigung und weiterer Leistungen im OZG-Themenfeld Bauen & Wohnen beschleunigen. mehr...
Fachverfahren: Spiegel der Weltpolitik Bericht
[30.9.2021] Software für das Ausländerwesen muss die komplexe Rechtsmaterie in diesem Bereich abbilden und leicht in der Wartung sein. Da das Fachverfahren der Stadt München in die Jahre gekommen war, entschied sie sich, dieses durch OK.VISA von der AKDB abzulösen. mehr...
Software für das Ausländerwesen muss eine komplexe Rechtsmaterie abbilden.
Bundestagswahl: Verlässliche IT unterstützt Kommunen
[30.9.2021] Die kommunalen IT-Dienstleister haben bei der Bundestagswahl am vergangenen Sonntag dank verlässlicher IT im Hintergrund vielerorts für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen