Ordnungswidrigkeiten:
Kfz-Kennzeichen digital erfassen


[23.9.2021] Eine App für die digitale Erfassung von Kfz-Kennzeichen hat IT-Hersteller Saskia Informations-Systeme entwickelt. Den Mitarbeitern im Bereich Ordnungswidrigkeiten steht damit eine Lösung zur Verfügung, die eine sofortige Datenübertragung ermöglicht.

Die App Saskia.mobil ermöglicht die digitale Erfassung von Kfz-Kennzeichen. Für den speziellen Aufgabenbereich der Erfassung von Kfz-Kennzeichen gibt das Unternehmen Saskia Informations-Systeme Verwaltungen jetzt eine Lösung an die Hand, die eine sofortige Datenübertragung mittels App garantiert. Rico Gribbe, stellvertretender Bereichsleiter für SASKIA.de-OWI erläutert: „Mit der App SASKIA.mobil können Amtsmitarbeiter den gesamten Vorgang zur Ordnungswidrigkeit in einer intuitiven Bedienoberfläche vollkommen digital aufnehmen, Beweise bildlich anfügen und diese in Echtzeit an den Innendienst senden.“
Wie der Hersteller mitteilt, erkennt das Smartphone oder Tablet via Scan-Funktion automatisch das Kfz-Kennzeichen. So erübrige sich die händische Eingabe und damit verbundene Tippfehler. Die Erfassung des Vorgangs könne sowohl online als auch offline stattfinden. „Wir haben für die Anwender der App detaillierte Auswahllisten integriert, die auf den Daten des Bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog basiert. Das betrifft unter anderem Tatort und die dazugehörige Straße, Zeugen, Fabrikate oder Kennzeichenarten“, erläutert Gribbe. „Außerdem unterstützt eine erweiterte Verschlagwortung mittels Vorblenden der Straßennamen die Ordnungskräfte, sodass es nicht wiederholt eingegeben werden muss.“
Sobald alle Daten eines Verstoßes aufgenommen wurden, können Beamte diese nach Angaben von Saskia sofort und sicher an das zuständige Amt übertragen, die fahrzeugführende Person werde auf verschiedene Weisen informiert. Das könne als allgemeine Mitteilung oder in Form eines vor Ort gedruckten Scheins am Fahrzeug geschehen. Sobald der Vorgang beim Innendienst eingegangen sei, ermittle dieser direkt den Halter und versende die Verwarnung.
„Auch bei schlechten Lichtverhältnissen, etwa in den Wintermonaten, gelingt die Aufnahme mit der SASKIA.mobil-App leicht, was eine richtige Arbeitserleichterung für die Außendienstmitarbeiter darstellt, die täglich durch die Städte und Gemeinden gehen“, resümiert Gribbe.
Als weiteren Vorteil der App führt Anbieter Saskia die Tatsache an, dass Lösungen zur Parkraumbewirtschaftung wie ParkNow und EasyPart an das System angebunden werden können. Somit sei das Überprüfen von Handy-Tickets auf Parkflächen in Echtzeit vor Ort möglich. Die SASKIA.mobil-App vereinfache den Workflow innerhalb der Verwaltung innovativ und anwendernah und trage so zu einer erheblichen Aufwandsreduktion bei der Erfassung und Ahnung von Ordnungswidrigkeiten bei. (th)

https://www.saskia.de

Stichwörter: Fachverfahren, Saskia, Ordnungswidrigkeiten, Parkraumbewirtschaftung

Bildquelle: SASKIA Informations-Systeme GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Axians Infoma: Der Trend geht zum Cloud Computing
[14.6.2024] Der Software-Anbieter Axians, spezialisiert auf Lösungen für die Bereiche Finanzwesen, Liegenschafts- und Gebäude-Management und kommunale Betriebe, berichtet über Trends und neu gewonnene Kunden. Ein zunehmendes Interesse an Cloud-Lösungen zeichnet sich ab. mehr...
i-Kfz: Verlässliche Partner Interview
[13.6.2024] IT-Dienstleister regio iT konnte pünktlich zum Stichtag mit i-Kfz Stufe 4 starten. Wie die Umsetzung gelang, berichten Raoul Frings, Centerleiter Verkehr und Ordnung bei regio iT, und Andreas Günther, Leiter Strategische Geschäftsentwicklung und CIO von Telecomputer. mehr...
Andreas Günther, Leiter Strategische Geschäftsentwicklung und CIO von Telecomputer
Lübeck: Dienste der Ausländerbehörde sind online
[13.6.2024] Die Ausländerbehörde der Hansestadt Lübeck bietet alle ihre Dienstleistungen seit Kurzem auch online an. Das soll den Zugang zu der Behörde erheblich vereinfachen und beschleunigen. mehr...
Würzburg: Bauanträge auch digital möglich
[5.6.2024] Mehr als drei Viertel der bayerischen Bauaufsichtsbehörden haben den digitalen Bauantrag bereits eingeführt oder befinden sich damit im Probebetrieb. Seit Anfang Juni können auch in Würzburg Bauanträge digital eingereicht werden mehr...
Würzburg ist eine der bayerischen Städte, die den digitalen Bauantrag eingeführt haben.
Digitaler Bauantrag: Worms ist vorn dabei
[30.5.2024] In Rheinland-Pfalz hat die zweite Implementierungswelle für den Digitalen Bauantrag begonnen. Die Stadt Worms ist aktiv an dessen Umsetzung und Anwendung beteiligt. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
EDV Ermtraud GmbH
56598 Rheinbrohl
EDV Ermtraud GmbH
Lecos GmbH
04103 Leipzig
Lecos GmbH
G&W Software AG
81671 München
G&W Software AG
Aktuelle Meldungen